Warum ist Pressearbeit so wichtig?

Pressemitteilungen, kurz PR, sind ein wesentlicher Erfolgsmultiplikator für Unternehmen. Wie und warum soll sich Pressearbeit positiv auf die Bekanntheit und auf den Umsatz auswirken, wenn doch nicht geworben werden darf? Es ist richtig, dass es in der Pressearbeit nicht um die Verbreitung von Werbebotschaften geht. Doch gerade dieser Umstand macht PR so wichtig und dient als Grundlage, Vertrauen aufzubauen und einen Imagegewinn zu erzielen.

Warum ist Pressearbeit so wichtig? ©Depositphotos

Wer im Gespräch ist, ist interessant

Mit diesem einen Satz könnte man die Wirkung der Medienarbeit beschreiben. Es geht darum, sich ins Gespräch zu bringen und von einer (selbstverständlich möglichst positiven) Berichterstattung zu profitieren. Viele Unternehmer ärgern sich über Informationen in der Presse, deren Background sie sich nicht erklären können. Handelt es sich dann um einen negativen Bericht, lässt der Griff zum Telefonhörer und der Durchstellung zum verantwortlichen Journalisten nicht lange auf sich warten. Dieses Risiko umgeht man, in dem man auf die Online- und Offline-Presse zugeht und selbst entscheidet, welche Informationen das eigene Image fördern und reichweitenstark veröffentlicht werden sollen. Eine gute Medienarbeit sorgt für wertvolle Backlinks und kann das Ranking in den organischen Suchergebnissen beeinflussen.

Die Pressearbeit ist eine Königsdisziplin für die Bekanntheitssteigerung eines Unternehmens. Denn wie der Journalist die Fakten verarbeitet und welche Botschaft sich aus dem Bericht ergibt, kann mit viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung in der PR gesteuert werden. Hier muss bedacht werden, dass versierte Journalisten zwischen den Zeilen lesen und nicht immer vorteilsfrei in die Berichterstattung gehen. Wie kann man sich vor einer Negativberichterstattung schützen und durch professionelle Medienarbeit Kunden gewinnen und sein Image optimieren?

Es ist ganz einfach, wenn man der PR größte Aufmerksamkeit schenkt und wenn man beherzigt, dass die Pressearbeit dazu dient, potenzielle Kunden in ihrer Meinungsbildung zu unterstützen und dabei natürlich einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen.

Während man mit Marketing den Absatz einzelner Produkte oder Dienstleistungen fördert, dienen Pressemittelungen der Informationsvermittlung über ein Unternehmen. Die thematische Vielfalt ist groß und reicht von Unternehmensvorstellungen aufstrebender Firmen bis hin zu Einblicken in die Firmenphilosophie oder in die Arbeitsabläufe des Unternehmens. Fakt ist: Pressearbeit schafft Transparenz und diese ist wiederum ein essenzieller Faktor für die Vertrauensbildung. In der PR kommt es explizit auf folgende Aspekte an.

  • Die Berichterstattung sollte regelmäßig erfolgen.
  • Man wählt die Medien so aus, dass die Informationen bei der Zielgruppe ankommen und gesehen werden.
  • Hochwertiger Content, News und Authentizität bilden die Basis erfolgreicher Medienarbeit.
  • Jede werbliche Aussage unterbleibt, der Leser bildet sich seine eigene Meinung.
  • Pressemitteilungen sollten positiv sein und dem Leser einen Mehrwert verschaffen.
  • Ehe ein Beitrag veröffentlicht wird, sollte er aus der Perspektive eines potenziellen Kunden gegengelesen werden.

Kaufentscheidungen werden im digitalen Zeitalter auf emotionaler Ebene getroffen. Unternehmen mit einem guten, vertrauenswürdigen Image sorgen bei potenziellen Kunden für ein sicheres Gefühl und werden bevorzugt kontaktiert. Genau dieser Punkt zeigt auf, warum Pressearbeit wichtig ist und warum es nicht reicht, mit Online-Marketing und Werbekampagnen für Aufmerksamkeit zu sorgen. Lange bevor sich ein Kunde sich bewusst für oder gegen ein Unternehmen entscheidet, hat er seine Entscheidung im Unterbewusstsein mit Blick auf die Vertrauenswürdigkeit und die Seriosität der Firma bereits getroffen. Medienarbeit erzeugt einen Imagegewinn und ist für kleine, mittelständische und große Unternehmen nach wie vor ein wichtiges Handwerkzeug in der Kundengewinnung.

onlinemarktplatz.de
Letzte Artikel von onlinemarktplatz.de (Alle anzeigen)
Beitrag teilen: