Quartalszahlen: Amazon wächst trotz Inflation und Rezessionsängsten stärker als erwartet

Amazon hat seinen Umsatz im zweiten Quartal trotz hoher Inflation und Rezessionsängsten deutlich gesteigert. Die Erlöse stiegen im Jahresvergleich um 7 Prozent auf 121,2 Milliarden Dollar, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Der operative Gewinn sank zwar von 7,7 Milliarden auf 3,3 Milliarden Dollar, übertraf damit aber trotzdem aber die Erwartungen der Analysten.

Amazon Campus 1 ©Amazon 2021

„Trotz des anhaltenden Inflationsdrucks bei Treibstoff-, Energie- und Transportkosten machen wir Fortschritte bei den besser kontrollierbaren Kosten, auf die wir im letzten Quartal hingewiesen haben, insbesondere bei der Verbesserung der Produktivität unseres Erfüllungsnetzwerks“, sagte Andy Jassy, CEO von Amazon. „Wir sehen auch eine Umsatzsteigerung, da wir Prime für unsere Mitglieder noch besser machen, indem wir in schnellere Versandgeschwindigkeiten investieren und einzigartige Vorteile wie die kostenlose Lieferung von Grubhub für ein Jahr, den exklusiven Zugang zu NFL Thursday Night Football-Spielen ab dem 15. September und die Veröffentlichung der mit Spannung erwarteten Serie Der Herr der Ringe hinzufügen: Die Ringe der Macht am 2. September“.

  • Der operative Cashflow verringerte sich in den letzten zwölf Monaten um 40 % auf 35,6 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 59,3 Milliarden US-Dollar in den letzten zwölf Monaten bis zum 30. Juni 2021.
  • Der freie Cashflow verringerte sich in den letzten zwölf Monaten auf einen Abfluss von 23,5 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem Zufluss von 12,1 Milliarden US-Dollar in den letzten zwölf Monaten bis zum 30. Juni 2021.
  • Der Nettoumsatz stieg im zweiten Quartal um 7 % auf 121,2 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 113,1 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal 2021. Unter Ausschluss der ungünstigen Auswirkungen von Wechselkursänderungen in Höhe von 3,6 Milliarden US-Dollar während des Quartals stieg der Nettoumsatz um 10 % im Vergleich zum zweiten Quartal 2021.
  • Das Betriebsergebnis ging im zweiten Quartal auf 3,3 Milliarden US-Dollar zurück, verglichen mit 7,7 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal 2021.
  • Der Nettoverlust betrug im zweiten Quartal 2,0 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem Nettogewinn von 7,8 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal 2021. Im Nettoverlust des zweiten Quartals 2022 ist ein Bewertungsverlust vor Steuern in Höhe von 3,9 Milliarden US-Dollar enthalten, der in den nicht-operativen Aufwendungen unserer Stammaktieninvestition in Rivian Automotive, Inc. enthalten ist.

Prognose für das dritte Quartal 2022

Der Umsatz wird voraussichtlich zwischen 125,0 und 130,0 Milliarden US-Dollar liegen, was einem Wachstum von 13 % bis 17 % gegenüber dem dritten Quartal 2021 entspricht. Diese Prognose geht von einer ungünstigen Auswirkung der Wechselkurse in Höhe von etwa 390 Basispunkten aus.
Das operative Ergebnis wird voraussichtlich zwischen 0 und 3,5 Milliarden US-Dollar liegen, verglichen mit 4,9 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal 2021.
Diese Prognose geht unter anderem davon aus, dass keine weiteren Geschäftsübernahmen, Umstrukturierungen oder Rechtsvergleiche abgeschlossen werden.

Amazon
Beitrag teilen: