eBay fordert Verbesserungen beim britischen Breitbandnetz

Das Office of Communications, kurz Ofcom genannt, die britische Medienaufsichtsbehörde berät derzeit darüber, wie die Lizenzen für das schnelle 4G Breitband-Netz in Großbritannien am besten vergeben werden können. 2014 soll 4G in Großbritannien starten.

eBay hat derweil bei der Medienbehörde Daten von Verdict Research eingereicht, die aufzeigen, dass Großbritannien mit dem mobilen Breitbandnetz immer noch sehr schlecht bedient ist. eBay fordert die britischen Entscheidungsträger daher auf hier mehr zu tun, damit die Frustration der Verbraucher verringert wird.

Trotz des stetig wachsenden mobilen Commerce ist der britische Markt gegenwärtig durch ein unzuverlässiges Netz noch sehr eingeschränkt.

Den britischen Retailern fehlen laut Schätzungen zirka 1,3 Milliarden britische Pfund in den Kassen, was durch ein lückenhaftes Netz, unzuverlässige und langsame Verbindungen zustande kommt.

Eine Studie zeigt auf, dass 16% Großbritanniens ein „m-commerce not-spot“ ist, wo die Ausgaben über mobile Endgeräte um mindestens 20% unter dem nationalen Durchschnitt liegen. Dünn besiedelte Gebiete, wie das schottische Hochland und die Inseln, das ländliche Wales oder die ländlichen Grafschaften Englands sind am stärksten betroffen. Aber die Studie zeigt auch, dass selbst in Teilen der Londoner Innenstadt oder anderen dicht besiedelten Gebieten das mobile Netz zu wünschen übrig lässt.

Angus McCarey, UK Retail Director für eBay UK erklärte: „Das mobile Shopping stellt eine enorme Möglichkeit dar und nicht nur für Retailer, sondern für die Wirtschaft als Ganzes.“ Daher muss am mobilen Bereitbandnetz dringend gearbeitet werden.


Beitrag teilen: