Delivery Hero mit überraschend gute Quartalszahlen im Q2

Delivery Hero hat die vorläufigen Ergebnisse für Q2 2022 veröffentlicht. Basierend auf den vorläufigen Zahlen stieg der Bruttowarenwert (GMV) von Delivery Hero im Q2 2022 um 18% auf 9,9 Mrd. EUR und im H1 2022 um 24% im Vergleich zum Vorjahr. Der Gesamtumsatz des Segments wuchs in Q2 2022 um 38% auf 2,1 Mrd. EUR und in H1 2022 um 44% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die gesamte Gruppe verbesserte die vorläufige bereinigte EBITDA/GMV-Marge im ersten Halbjahr 2022 um 0,4 Prozentpunkte auf -1,6% und im zweiten Quartal 2022 um 1,0 Prozentpunkte auf -1,4%, wobei im Mai und Juni die Gewinnschwelle erreicht wurde (ohne IAS 29).

Delivery Hero mit überraschend gute Quartalszahlen im Q2. ©Delivery Hero 2021

„Für das Jahr 2022 haben wir uns zwei Hauptziele gesetzt: Das erste ist der Ausbau der Marktführerschaft in unserer globalen Präsenz sowohl im Plattformgeschäft als auch bei Quick Commerce. Das zweite war, unseren Übergang zur Profitabilität auf konsolidierter Basis zu beschleunigen. Ich freue mich, dass wir unsere Ziele für das erste Halbjahr 2022 an beiden Fronten übertroffen haben, was uns in der zweiten Jahreshälfte eine starke Dynamik verleiht.“ Niklas Östberg, CEO und Mitbegründer von Delivery Hero

Plattform-Geschäft

Im Mai und Juni 2022 erreichte das Unternehmen den bereinigten EBITDA-Breakeven für das Plattformgeschäft nach Konzernkosten und ohne den Einmaleffekt aus der Türkei gemäß IAS 29. Dies wurde früher erreicht als in der vorherigen Prognose, die den Break-Even für das Plattformgeschäft für das zweite Halbjahr 2022 vorsah. Delivery Hero gewann auch Marktanteile in wichtigen Regionen, ein Ergebnis, das für das multi-vertikale Modell des Unternehmens und den Fokus auf das beste Erlebnis und die größte Auswahl für Kunden spricht. Die Verbesserung des bereinigten EBITDA wurde durch die Rationalisierung der Marketing- und Incentive-Ausgaben in der gesamten Branche erzielt. Darüber hinaus trugen die Stärkung der unternehmenseigenen Logistikkapazitäten in Schlüsselmärkten, die erfolgreiche Einführung von Servicegebühren in einigen ausgewählten Märkten und die verstärkte Durchdringung von Werbetechnologieprodukten („AdTech“) zu einer strukturellen Verbesserung der EBITDA-Margen bei und unterstützten den Weg des Unternehmens zur Profitabilität während des gesamten Jahres.

Unter Berücksichtigung des negativen EBITDA bei Glovo erwartet Delivery Hero, dass das Plattformgeschäft im dritten Quartal 2022 ein ausgeglichenes bereinigtes EBITDA erreicht und im vierten Quartal 2022 zwischen 40 und 120 Millionen Euro erwirtschaftet (bisher 0 bis 100 Millionen Euro).

Darüber hinaus bestätigt das Unternehmen sein langfristiges Ziel von 5-8 % bereinigtem EBITDA zum GMV.

Integrated Verticals

Die vorläufigen Zahlen für das Segment Integrated Verticals zeigen einen Anstieg des GMV um 75 % im zweiten Quartal 2022, wobei die Anzahl der DMarts im Vergleich zum Vorquartal nahezu unverändert blieb, da sich das Unternehmen weiterhin auf die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit der Einheiten konzentriert. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Performance im Segment Integrated Verticals die bisherige Prognose übertreffen wird, so dass das bereinigte EBITDA für das Gesamtjahr 2022 um mindestens 50 Mio. EUR besser ausfallen wird als bisher erwartet. Dementsprechend rechnet der Vorstand des Unternehmens nun mit einem bereinigten Segment-EBITDA für das Gesamtjahr 2022 von bis zu -475 Mio. EUR (zuvor bis zu -525 Mio. EUR).

Glovo H1 2022 Leistung und Ausblick

Laut Glovo hat das Unternehmen sein primäres Ziel erreicht, Marktanteile zu gewinnen und im H1 2022 deutlich über dem Branchendurchschnitt zu wachsen. Das Unternehmen ist nun die führende Lieferplattform in den meisten Märkten, in denen es tätig ist. Mit Blick auf das GMV zeigen die von Glovo vorgelegten vorläufigen Zahlen einen Anstieg auf 1,8 Mrd. EUR (+85 % gegenüber dem Vorjahr) in H1 2022 (+35 % auf vergleichbarer Basis)4, wobei ca. 50 % des GMV von Glovo nun in Märkten mit positivem EBITDA vor zentralen Gemeinkosten erzielt werden.

Aufgrund moderaterer Wachstumsambitionen und eines stärkeren Fokus auf die Profitabilität hat das Management von Glovo seinen Ausblick angepasst und erwartet nun ein GMV von 3,7 bis 3,9 Mrd. EUR für das Geschäftsjahr 2022 (zuvor 4,0 bis 4,3 Mrd. EUR). Dies führt zu einem geringeren EBITDA-Verlust als erwartet, der sich auf bis zu -300 Mio. EUR beläuft (vorher -330 Mio. EUR).

Aktualisierte Prognose für Delivery Hero für das GJ 2022

Auf der Grundlage der vorläufigen Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2022 geht Delivery Hero davon aus, die zuvor festgelegte bereinigte EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2022 zu übertreffen. Delivery Hero erwartet für die Gruppe (ohne Glovo) einen GMV von 41 Mrd. EUR bis 43 Mrd. EUR (zuvor 44 Mrd. EUR bis 45 Mrd. EUR). Darüber hinaus erwartet das Unternehmen einen Gesamtsegmentumsatz von 9,0 Mrd. EUR bis 9,5 Mrd. EUR (bisher 9,5 Mrd. EUR bis 10,5 Mrd. EUR) und eine verbesserte bereinigte EBITDA/GMV-Marge von -0,9% bis -1,0% (bisher -1,0% bis -1,2%). Für das Plattformgeschäft geht Delivery Hero weiterhin von einem positiven bereinigten EBITDA für das Geschäftsjahr 2022 aus, was bedeutet, dass es im zweiten Halbjahr 2022 profitabel sein wird. Die Investitionen im Segment Integrated Verticals werden sich – basierend auf dem bereinigten EBITDA – voraussichtlich auf bis zu -475 Mio. EUR belaufen (bisher bis zu -525 Mio. EUR).

Unter Berücksichtigung des Abschlusses der Glovo-Transaktion hat Delivery Hero auch einen Ausblick veröffentlicht, der Glovo einschließt: Die Gruppe erwartet für das Geschäftsjahr 2022 auf Pro-forma-Basis5 ein GMV von 44,7 bis 46,9 Mrd. EUR, einen Gesamtsegmentumsatz von 9,8 bis 10,4 Mrd. EUR und eine bereinigte EBITDA/GMV-Marge von -1,5 bis -1,6 %. In Bezug auf das Plattformgeschäft wurde das Ziel für das bereinigte EBITDA im vierten Quartal 2022, einschließlich Glovo, auf 40 bis 120 Mio. EUR angehoben (zuvor 0 bis 100 Mio. EUR).