Google Wallet – das neue mobile Bezahlsystem

Google stellte am 26. Mai 2011 auf einer Pressekonferenz in New York sein mobiles Bezahlsystem Google Wallet vor. In der Hauptsache stellte Osama Bedier den neuen Bezahldienst vor. Bedier wechselte Anfang des Jahres von PayPal zu Google.

PayPal gab zwar selbst an, dass man Konkurrenz nicht fürchte, doch so langsam werden die Mitbewerber auf dem Bezahlmarkt immer zahlreicher.

Spekulationen um ein Zahlsystem, das kontaktlos mit Smartphones und dem Standard NFC funktioniert, gab es bereits. Zwar kann der Service zunächst nur in Washington, New York, San Francisco, Los Angeles und in Chicago genutzt werden, doch soll der Dienst sehr bald auf weitere amerikanische Städte ausgeweitet werden. Will man den Service in Anspruch nehmen, braucht man dazu Googles-Smartphone Nexus S 4G. Zudem wird der Service nur über den Mobilfunkanbieter Sprint verfügbar sein.

Bezahlen können zu Beginn nur MasterCard-Kunden der Citi-Bank. Oder mit einer Prepaid-Karte von Google, die sich von fast jedem Konto auffüllen lässt. An etwa 300.000 Terminals, die den Service MasterCard PayPass unterstützen, sind Zahlungen durchführbar. Toys R Us, Subway, Macy’s oder FootLocker sind Händler, die als erste den Service unterstützen.

Durch die wirklich zahlreichen Einschränkungen:

  • Nur in 5 amerikanischen Städten verfügbar,
  • Nur mit dem Nexus S 4G Handy nutzbar,
  • Nur mit Mobilfunkprovider Sprint,
  • Nur MasterCard-Kunden,
  • aber nur wenn die MasterCard von Citibank ist.

ist Google Wallet bisher allerdings nicht mehr als gute PR.

Die Deutsche Telekom hatte im Februar ebenfalls einen eigenen mobilen Bezahldienst über NFC angekündigt.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Payment

Schlagworte:, , , ,