Was macht Stablecoins stabil?

Werfen wir einen Blick darauf, was Stablecoins genau sind. Stablecoins sind Kryptowährungen, deren Preis an eine Kryptowährung, Fiat-Geld oder einen Börsenrohstoff (wie Gold oder Industriemetalle) gebunden ist.

Was macht Stablecoins stabil? pixabay.com ©WorldSpectrum (Creative Commons CC0)

Wenn die Preise verschiedener anderer Vermögenswerte auf dem Markt schwanken und die Anleger ihre Positionen in etwas weniger volatilen Werten halten wollen, können sie Stablecoins verwenden oder auf Bitcoin Profit Erfahrungen sammeln, indem sie mit Kryptowährungen handeln. Deshalb werden Stablecoins oft als eine Art Absicherung (d.h. Schutz oder Versicherung) gegen Wertverluste bezeichnet. Stablecoins sind so konzipiert, dass sie einen stabilen Wert im Verhältnis zum Referenzwert behalten. Dies ist mit dem Begriff „Bindung“ gemeint. Stablecoins müssen eine Bindung an einen anderen Vermögenswert aufrechterhalten. Meistens erfolgt die Bindung an den US-Dollar, wobei eine Einheit Stablecoin immer einem US-Dollar entsprechen muss.

Der Basiswert für Stabelcoin kann jedoch jede stabile Fiat-Währung oder ein anderes stabiles Wertaufbewahrungsmittel sein (der US-Dollar ist seit Jahren durch echtes Gold gedeckt), einschließlich anderer Arten von Kryptowährungen.

Aber wie erhalten stabile Münzen ihren Wert? Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, dass der Emittent der Stablecoin Vermögenswerte von gleichem oder höherem Wert als die Stablecoin als „Sicherheit“ oder „Reserve“ hält. Dies wird als Sicherheit bezeichnet – das Reserveaktivum (der in Reserve gehaltene Vermögenswert) dient als Sicherheit. Bindung unterscheidet sich von Sicherheiten. Bindung ist eine Methode zur Messung des Wertes von Stablocoin gegenüber der Reservewährung, während Sicherheiten Vermögenswerte zum Schutz dieses Wertes verwenden.

Die Sicherheiten lassen sich wie folgt begründen: Wenn Sie jemand, den Sie nicht sehr gut kennen, um 100 Dollar bittet, möchten Sie wahrscheinlich wissen, wie Sie Ihr Geld zurückbekommen. Der Verlust von Kapital ist ein Risiko, gegen das Sie sich absichern wollen. Daher werden Sie diese Person wahrscheinlich bitten, Ihnen etwas Wertvolles zu geben, um Ihren Kredit zu „sichern“. Sie können Ihnen ihr Auto und die Schlüssel dazu überlassen. Wenn es nötig ist, können Sie das Auto verkaufen und erhalten Ihr Geld zurück. Wenn der Wert des Fahrzeugs mehr als 100 Dollar beträgt, sind Sie „überversichert“. Liegt sie unter 100 USD, sind Sie „unterversichert“, was für Sie als Kreditgeber ein größeres Risiko darstellt.

Ein Stablecoin behält seine Bindung bei, wenn sein Emittent über Reserven an Vermögenswerten verfügt, die den gleichen oder einen höheren Wert haben als der ausgegebene Stablecoin. So kann der Besitzer von 1 USD Stablcoins diese Stablcoins umtauschen (d.h. einlösen) und erhält einen Vermögenswert oder eine Fiat-Währung im Wert von 1 USD zurück. Dies ist eine 1:1-Bindung.

Es gibt im Allgemeinen drei Arten von Stablecoins, die anhand der Mechanismen klassifiziert werden, die sie zur Aufrechterhaltung eines stabilen Wertes verwenden. Dabei kann es sich um Fiat, Kryptowährungen oder algorithmische Währungen handeln.

Die ersten beiden Arten lassen sich leicht verstehen, wenn wir uns angeschaut haben, was Sicherheiten sind, mit dem zusätzlichen Hinweis, dass kryptowährungsgestützte Steiblockchains vollständig auf der Blockchain sind, in dem Sinne, dass ihre Sicherheiten auch auf der Blockchain sind.

Algorithmische Stablecoins sind ja aber etwas anders. Während Steiblockchains durch Vermögensreserven gestützt werden, werden algorithmische Steiblockchains hauptsächlich durch mathematische und Anreizmechanismen gestützt (kodiert in ihren Smart Contracts), die ihre Verknüpfung mit Fiat-Währung unterstützen. Sie haben zwar kein zugrunde liegendes Reserve-Asset, sind aber so konzipiert, dass sie die Bindung durch Algorithmen regulieren und stabilisieren, die das Angebot (oder umgekehrt die Nachfrage) für ihren Stablocoin steuern. Tatsächlich sind algorithmische Stablocoins in der Regel unterbesichert, da sie (theoretisch) keine Sicherheiten benötigen, um ihren „stabilen“ Wert zu erhalten. Einige algorithmische Steablecoins haben ein Paar Token – den Steablecoin selbst und eine andere Kryptowährung zur Unterstützung des Steablecoins -, die von den Algorithmen manipuliert werden, um eine Bindung aufrechtzuerhalten, was sie in gewisser Weise zu einer Unterart von gesicherten Steablecoin-Kryptowährungen macht.

onlinemarktplatz.de