Mit einer digitalen Datenplattform zu mehr Customer Centricity

Kunden zu verstehen ist schwieriger denn je: Einkaufsgewohnheiten und Konsumentenwünsche haben sich durch die Pandemie massiv geändert. Zudem nutzen Kunden eine Vielzahl von Kanälen und Touchpoints gleichzeitig. Mit den zentralen Herausforderungen und Chancen im Handel beschäftigt sich auch die K5. GfK wird im Rahmen der Future Retail Conference in Berlin die speziell für Händler konzipierte Datenplattform gfknewron for Retail vorstellen und Einblicke in aktuelle Retail-Trends liefern.

©TheDigitalWay, pixabay.com

Die KI-gestützte Datenplattform gfknewron kombiniert Markt- und Konsumentendaten in einer Single Source of Truth. Nun bietet GfK mit gfknewron for Retail eine speziell auf die Bedürfnisse von Händlern zugeschnittene Plattform an, die damit von der einzigartigen Kombination aus Abverkaufsdaten und Befragungsdaten tatsächlicher Käufer technischer Gebrauchsgüter über die gesamte Customer Journey hinweg profitieren. So lassen sich erstmalig Marktpotenziale und Produkttrends sowie die Performance im Vergleich zu allen Händlern eines Kanales mit Insights zu den relevanten Zielgruppen, deren Motivation, Anforderungen sowie Informations- und Einkaufsverhalten in einer einzigen Plattform analysieren. Das neue Angebot unterstützt Händler dabei, datenbasierte Entscheidungen für nachhaltigen Geschäftserfolg zu treffen, zum Beispiel bei Strategieentwicklung, Zielgruppen- oder Category Management.

Category Management mit gfknewron for Retail

Das Category Management ist eine typische Herausforderung für Händler. Bereits Monate im Voraus zu wissen, was die Kunden in Zukunft kaufen wollen, scheint eine Frage für die Glaskugel zu sein. Besitzt ein Unternehmen jedoch eine zentrale Datenplattform und Zugriff auf die entsprechenden Markt- und Konsumentendaten, lässt sich diese Frage leicht beantworten. Zudem unterstützt gfknewron for Retail beim Rückblick auf frühere Entscheidungen, dem Vergleich der eigenen Performance mit dem Wettbewerb und der anschließenden strategischen Ausrichtung: Wenn das Umsatzpotential für eine Kategorie bekannt ist, kann der Händler dieses mit der eigenen Potenzialausschöpfung über die Kategorien hinweg sowie den Wettbewerbern vergleichen. Um das Potenzial optimal auszuschöpfen, sind zudem unter anderem die Umsatzanteile der Marken oder der am meisten verkauften Produkt-Features und Preis-Segmente je Kategorie und Produktgruppe vorhanden.

Der kooperierende Händler kann die eigene Performance valide mit den Daten zu den letzten Jahren und dem Gesamtmarkt vergleichen. Die eigene Strategie anhand konkreter Markt- und Konsumentendaten anpassen: mehr Customer Centricity geht kaum.

Erleben Sie gfknewron for Retail live auf der K5

Auf der K5 vom 29.-30. Juni in Berlin können Sie das neue gfknewron for Retail live erleben. Eine Live-Demo zeigt Anwendungsfälle der Datenplattform im Rahmen der gfknewron Networking Lounge in Halle 2. Die GfK Retail-Experten sind täglich vor Ort und beantworten gerne Ihre Fragen. Weitere Einblicke in aktuelle Trends im Handel geben Annika Singer und Oliver Schmitz in der GfK Retail Masterclass „Know. Plan. Act – Wissen ist Macht“ am 30. Juni 2022 um 14 Uhr in Raum VIII im 1. OG.

Gesellschaft für Konsumforschung
Beitrag teilen: