Amazon verkauft immer mehr E-Bücher als Print-Ausgaben

Bereits im Juli 2010 berichteten wir, dass Amazon mehr E-Books als Bücher aus Papier verkauft. Nun teilt Amazon Amazon verkauft immer mehr E-Bücher als Print-Ausgabenerneut mit, dass der E-Book-Verkauf seit April 2011 weiterhin den Verkauf vor den gedruckten Büchern dominiert. Auf je 100 Print-Ausgaben kamen 105 digitale Ausgaben, die für den E-Book-Reader Kindle veräußert wurden. Kindle-Books, die gratis angeboten werden sind in der Statistik nicht berücksichtigt. Amazon hat im Jahr 2011 schon dreimal so viele Kindle-Bücher verkauft, wie in der gleichen Periode 2010.

Bis April dieses Jahres waren nur englischsprachige E-Books am Start und vor allem der britische Kindle-Store war sehr profitabel. Mitte April gab es dann auch deutschsprachige Ausgaben, wobei hier noch keine Verkaufsahlen von Amazon überliefert wurden.

Amazon-Chef Jeff Bezos: „Die Verbraucher kaufen nun sehr viel häufiger E-Bücher als Print-Ausgaben. Wir waren sehr zuversichtlich, dass das passieren würde, hätten aber nie damit gerechnet, dass das so schnell gehen würde. Schließlich verkaufen wir seit 15 Jahren gedruckte Bücher und erst seit 4 Jahren E-Bücher. Wir danken unseren Kunden dafür, dass sie den Kindle zum meistverkauften E-Reader auf der ganzen Welt und den Kindle Store zum weltweit populärsten E-Buchladen weltweit gemacht haben.“

Amazon verkauft immer mehr E-Bücher als Print-Ausgaben was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Amazon

Schlagworte: