So surfen und shoppen die Deutschen im Netz

Seit Corona hat sich das Shoppingverhalten in Deutschland drastisch geändert. Doch auch in den anderen EU-Ländern konnte das Onlineshopping deutlich zunehmen. In einer Umfrage gaben drei von vier Bundesbürgern an, dass sie mindestens einmal im Monat im Internet einkaufen. Dabei sagte sogar jeder fünfte Deutsche, dass er wöchentlich online einkauft. War vor der Pandemie das Einkaufsverhalten im Internet eher verhalten, hat sich dies merklich verändert und zeigt, dass auch das Internetzeitalter so langsam in Deutschland ankommt.

So surfen und shoppen die Deutschen im Netz. WhitePress @Envato.com

Welche elektronischen Geräte werden für das Onlineshopping genutzt?

iOS war bis zum Jahr 2011 das führende Betriebssystem bei der Internetnutzung, obwohl das iPhone nur einen Marktanteil von rund 20 Prozent aufweisen konnte. Auch wenn die meisten Tablets und Smartphones auf Android liefen, konnte dieses Betriebssystem iOS erst im Jahr 2012 überholen. Daraus lässt sich aber auch schließen, dass iPhone Nutzer mit dem Handy häufiger das Internet nutzen als Android Nutzer. Doch auch das Windows Tablet und Handy werden häufig zum Shoppen im Internet genutzt, auch wenn der Marktanteil nicht besonders hoch ist.

Erstaunlicherweise ist ein Windows Tablet bei vielen Nutzern sehr beliebt und dennoch verwundert es, dass der Marktanteil so gering ist. Aber dies liegt auch daran, dass die Mehrzahl der Smartphone und Tablet Nutzer elektronische Geräte von den führenden Herstellern nutzen und so der Marktanteil von Windows deutlich abgeschlagen ist. Wobei Windows noch immer auf Platz vier in der Topliste verweilt.

Umfragen und Statistiken zeigen also, dass die Mehrzahl der Onlineshopper mit Smartphone oder Tablet im Internet einkaufen und das Laptop und der Desktop-PC immer weiter ins Hintertreffen geraten. Eigentlich verständlich, da Handy oder Tablet immer und überall dabei sind.

Welche Browser werden zum Surfen und Shoppen genutzt?

Der meistgenutzte Browser der Deutschen ist Google Chrome. Dieser läuft nicht nur auf Laptops und Desktop-PCs, sondern auch auf Tablets und Smartphones. Laut einer Statistik surfen etwa 90 Prozent der Deutschen mit Google Chrome. Dies mag zu einem daran liegen, dass der Browser schon vorinstalliert ist und somit schnell und problemlos nutzbar ist.

Doch auch Firefox steht ganz oben auf der Liste und wird häufig von Nutzern der mobilen Geräte genutzt. Firefox hat eine übersichtliche Oberfläche und kaum Firlefanz, weshalb er besonders einfach zu bedienen ist. Doch auch die Schnelligkeit von Firefox überzeugt die meisten User. Neben Google Chrome und Firefox ist Opera Touch sehr beliebt. Microsoft Edge hingegen holt immer weiter auf und konnte im letzten Jahr einige Prozente zulegen. Dennoch ist er auf mobilen Geräten, im Gegensatz zu Google Chrome und Firefox, noch weit abgeschlagen.

onlinemarktplatz.de
Beitrag teilen: