Neues BVDW Whitepaper zeigt, welche Faktoren den mobilen Werbeerfolg bestimmen

Das neue Whitepaper „Next Gen Mobile Advertising“ beschreibt, wie Kampagnen auf Smartphones optimal und zeitgemäß eingesetzt werden. Marketingverantwortliche erhalten einen kompakten Überblick über das komplexe Mobile Advertising und wie sich Marketingziele mit Hilfe von Smartphones konkret erreichen lassen. Denn die optimale Wirkung setzt sowohl eine intelligente Mediaplanung als auch den überlegten Einsatz von Kreativität voraus. Konkrete, im Web hinterlegte Beispiele aus der Praxis veranschaulichen die Umsetzungsmöglichkeiten.

Neues BVDW Whitepaper zeigt, welche Faktoren den mobilen Werbeerfolg bestimmen. ©Depositphotos

Die Corona-Pandemie hat die Verlagerung des Shoppings in das mobile Internet beschleunigt und erfordert eine zunehmend komplexere Ansprache der Konsumentinnen und Konsumenten. Den Erfolg bestimmt mehr denn je eine gute Nutzungserfahrung. Mit dem Whitepaper gibt der BVDW Unternehmen neben einer Übersicht über das Mobile Advertising und der Relevanz von mobilen Kampagnen entlang des Marketing-Funnels auch einen Orientierungsrahmen, was heute alles bei der Kampagnenplanung berücksichtigt werden sollte. Denn eines zeigt sich: Eine one-size fits-all-Lösung gibt es nicht. Vielmehr muss die mediale sowie kreative Planung sorgfältig auf die Zielgruppe, das Kampagnenziel, die Nutzungssituation sowie die Kunden- und Nutzungserwartung abgestimmt werden.

Julia Wittich-Sauer (Criteo), interimistische stellvertretende Vorsitzende des Ressort Metaverse und Lableiterin Next Gen Mobile Advertising im BVDW erklärt: „Das Smartphone ist heutzutage das primäre Endgerät für den Zugang zum Internet, wenn es um den Konsum geht. Mobile Werbekampagnen sind aufgrund ihrer hohen Reichweite und der starken Werbewirkung ein fester Bestandteil der Mediapläne. Bei der Nutzung von Smartphones ist der Nutzungskontext ein entscheidender Faktor. Aspekte wie Relevanz und Geschwindigkeit entlang der gesamten User Journey spielen dabei eine immer größer werdende Rolle. Zu jeder Phase liefern wir ein Best Practice-Beispiel aus einem realen Unternehmen.“

Zudem geht das Whitepaper auf die Adressierbarkeit der Zielgruppen ein und zeigt den Ablauf sowie die Einschränkung der Erfolgsmessung von Mobile Advertising-Kampagnen auf.

Björn Radau (Teads), stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Digital Video im BVDW, sagt: „Kein anderer Kanal bietet so viele Anpassungsmöglichkeiten für Kampagnen wie das Mobilgerät. Wir möchten Marketingverantwortlichen Inspiration und Hilfestellung geben, wie sie ihre Werbemittel entlang des gesamten Marketing-Funnels so optimieren und einsetzen, dass sie ihre Ziele bestmöglich erreichen – von Aufmerksamkeit bis hin zu Klickraten, Conversions oder Lead-Generierung“

Das Whitepaper ermöglicht einen direkten Transfer der Inhalte auf das Smartphone. Durch das Abscannen von QR-Codes lassen sich die im Text beschriebenen Mobile Advertising Formate direkt auf das eigene Smartphone transferieren und dort testen.

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Beitrag teilen: