Mercado Libre veröffentlicht seinen dritten Transparenzbericht und berichtet über kontinuierliche Verbesserungen im Kampf gegen Fälschungen und Piraterie

Mercado Libre hat seinen dritten Transparenzbericht veröffentlicht, in dem die Technologie als zentrale Säule beim Aufbau einer immer sichereren und zuverlässigeren Nutzererfahrung auf seinen eCommerce- und Finanzdienstleistungsplattformen im Mittelpunkt steht. Dieser Bericht bezieht sich auf den Zeitraum Juli-Dezember 2021.

Mercado Libre veröffentlicht seinen dritten Transparenzbericht und berichtet über kontinuierliche Verbesserungen im Kampf gegen Fälschungen und Piraterie ©Depositphotos

Der halbjährlich veröffentlichte Transparenzbericht konzentriert sich auf die Ergebnisse in vier Hauptbereichen: Auskunftsersuchen von Strafverfolgungsbehörden, die Reaktionsrate auf Takedown-Listings, die gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens verstoßen, Maßnahmen zum Schutz der Rechte an geistigem Eigentum und die Verwaltung personenbezogener Daten.

„Dieser neue Bericht unterstreicht unser Engagement für die Sicherheit unseres Ökosystems und die Erfahrungen unserer Nutzer und zeigt unsere Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden in der gesamten Region. Wir werden weiterhin innovativ sein, um neue Tools zu entwickeln, die es uns ermöglichen, alles, was wir tun, zu verbessern“, sagt Federico Deyá, Leiter der zentralen Rechtsabteilung von Mercado Libre.

Schlüsseldaten des Berichts

  • Im Berichtszeitraum erhielten wir mehr als 16.000 Anfragen von Strafverfolgungsbehörden zu Transaktionen oder Informationen der Nutzer. 90 % davon wurden mit den angeforderten Informationen beantwortet, während es sich bei den verbleibenden 10 % um unrichtige Anfragen oder Anfragen nach Informationen handelte, die Mercado Libre nicht vorliegen.
  • Nur 1,09% der 585.879.265 aktiven Angebote während des Halbjahres wurden aufgrund eines Gerichtsbeschlusses oder eines Verstoßes gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen entfernt oder gesperrt. Im Vergleich zum letzten Transparenzbericht ist die Zahl der aufgrund von Verstößen entfernten Einträge um 27 % gesunken, was die Wirksamkeit unserer Erkennungs- und Überwachungsinstrumente deutlich macht. 99% der gelöschten Inhalte wurden proaktiv von Mercado Libres eigenen Teams und Systemen entdeckt.
  • Das Brand Protection Program (BPP) nutzt automatisierte künstliche Intelligenz und Machine-Learning-Tools, die sich aus den Meldungen der registrierten Mitglieder speisen. Im Berichtszeitraum gingen 569.451 Meldungen über angebliche Verletzungen von Rechten des geistigen Eigentums (IPR) ein, was nur 0,1 % der auf der Website angebotenen Artikel entspricht. Dies zeigt, dass die Technologie der Plattform und die Tools des maschinellen Lernens dazu beigetragen haben, die Zahl der Meldungen im Vergleich zum vorangegangenen Berichtszeitraum um 41,2 % zu verringern.
  • Die ARCO-Rechte (spanisches Akronym für Recht auf Zugang, Berichtigung, Löschung und Widerspruch gegen die Verarbeitung) garantieren den Nutzern die Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten. In diesem Zeitraum wurden 19,3 % weniger ARCO-Rechte ausgeübt als im vorangegangenen: 13.438.

Mercado Libre war das erste lateinamerikanische Unternehmen, das die Praxis der gemeinsamen Nutzung von Leistungsindikatoren eingeführt hat, die seine Bemühungen um die Schaffung eines sicheren Umfelds, den Aufbau von Vertrauen, die Gewährleistung eines guten Nutzererlebnisses und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Interessengruppen widerspiegeln. Innovation und Technologie sind die treibenden Kräfte, die Mercado Libre weiterhin als das sicherste E-Commerce-Ökosystem und die sicherste digitale Zahlungslösung in der Region positionieren.

MercadoLibre