eBay mit schwachen Quartalszahlen und trübem Ausblick

eBay gab heute die Finanzergebnisse für das erste Quartal zum 31. März 2022 bekannt.

Die Erlöse sind im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreswert um sechs Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar gesunken, der Gewinn sank um 16 Prozent auf 625 Millionen Dollar. Für das laufende Quartal rechnet eBay mit einem weiteren Umsatzrückgang auf zwischen 2,35 und 2,4 Milliarden Dollar.

Damit lag eBay bei den Erlösen für das vergangene Quartal über den Analystenschätzungen, die mit Erlösen von 2,46 Milliarden Dollar gerechnet hatten. Beim Ausblick auf das laufende Quartal bleibt eBay aber hinter den Erwartungen zurück.

Jamie Iannone, Präsident und Chief Executive Officer. ©eBay 2021

„Unser Team hat ein weiteres starkes Quartal abgeliefert, das am oberen Ende unserer Erwartungen lag“, sagte Jamie Iannone, Chief Executive Officer von eBay. „Trotz des aktuellen Gegenwinds bleiben wir zuversichtlich in Bezug auf unsere langfristige Strategie, die wir auf unserem Investorentag im März vorgestellt haben. Wir bauen ein eBay für die Zukunft auf, mit dem Ziel, langfristiges, nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Unsere begeisterten Käufer kaufen weiterhin regelmäßig bei eBay ein, und unsere bisherigen Ergebnisse zeigen, dass unser Fokus auf Kategorien funktioniert.“

Umsatz-Initiativen

  • eBay kündigte eine Vereinbarung mit Klarna an, um Käufern in Deutschland die Zahlung auf Rechnung und in Raten zu ermöglichen. Das Unternehmen hat im ersten Quartal damit begonnen, die neuen Funktionen mit Kunden zu testen, und wird sie voraussichtlich im zweiten Quartal allen deutschen Käufern zur Verfügung stellen.
  • eBay hat sein neues digitales Wallet auf den Markt gebracht, mit dem Kunden den Erlös aus ihren Verkäufen nutzen können, um bequem ihren nächsten Artikel zu kaufen oder ihre Verkaufsgebühren zu bezahlen.
  • Promoted Listings erzielte im ersten Quartal einen Umsatz von 222 Millionen US-Dollar, was einem Rückgang von 1 % auf berichteter Basis und einem Anstieg von 2 % auf währungsneutraler Basis entspricht.
  • Die gesamten Werbeangebote des Unternehmens erzielten im ersten Quartal einen Umsatz von 267 Millionen US-Dollar, was etwa 1,4 % des GMV entspricht.
eBay