Neue EU-Richtline (Omnibus-Richtlinie) zu Preisnachlässen: Disivo unterstützt Online-Händler bei der Umsetzung

Der Countdown läuft: Ab dem 28. Mai 2022 tritt die europäische Richtline 2019/2161 in Kraft, die die Angabe von Preisnachlässen neu regelt. Disivo bietet Online-Händlern mit seiner Lösung eine einfache Möglichkeit, die Regularien umzusetzen.

„Disivo hat die neue europäische Richtlinge für Rabattaktionen bereits komplett integriert“, sagt Petr Bláha, CEO von Disivo. Das Unternehmen bietet eine Lösung an, die auf Basis von Algorithmen eine dynamische Preisgestaltung bei Online-Shops ermöglicht. „Unsere Software berechnet und aktualisiert automatisch den niedrigsten Preis der letzten 30 Tage bei unseren Kunden für ein bestimmtes Produkt. Es genügt, diese Option in den Einstellungen zu markieren.“

Neue EU-Richtline zu Preisnachlässen: Disivo unterstützt Online-Händler bei der Umsetzung. pixabay.com ©mohamed_hassan (Creative Commons CC0)

Mehr Transparenz bei Rabattaktionen

Der Preis der vergangenen 30 Tage spielt mit in Krafttreten der neuen EU-Richtlinie, auch bekannt als Omnibus-Richtlinie, eine wichtige Rolle: Sobald Online-Händler in ihrem Shop Rabatte angeben möchten, sind sie verpflichtet, neben dem Rabatt auch den niedrigsten Preis anzuzeigen, zu dem das betreffende Produkt innerhalb der letzten 30 Tage angeboten wurde.

Verbraucher sollen damit leichter einordnen können, wie attraktiv eine Preisermäßigung tatsächlich ist. Ein Anheben der Preise kurz vor einer Rabattaktion, oder die Angabe niemals wirklich verlangter Produktpreise sollen damit zukünftig verhindert werden.

Kein Mehraufwand dank Disivo

„Neue Regularien bedeuten für den Handel oft einen Mehraufwand,“ so Petr Bláha weiter. „Disivo verfolgt das Ziel, neben Preis und Gewinnspannen vor allem auch den Arbeitsaufwand zu optimieren. Deshalb haben wir nach einer besonders simplen Lösung gesucht, um die neue EU-Regel in unser Produkt zu integrieren.“ Online-Händler, die bereits die Disivo-Software nutzen, müssen jetzt lediglich ein Häkchen in den Einstellungen setzen. Anschließend ermittelt die Lösung den niedrigsten Preis in der Vergangenheit, um ihn dann automatisch zusätzlich zur Rabattaktion anzuzeigen. Damit können Online-Händler sicher sein, dass sie den Vorgaben der EU-Richtline 2019/2161 entsprechen. Das ist wichtig, denn sollten sie sich nicht an die neuen Regeln halten, so riskieren sie eine Abmahnung.

Optimierung von Margen, Preisen und Arbeitsaufwand

Disivo bietet Online-Händlern vor dem Hintergrund des wachsenden Konkurrenzdrucks noch weitere Vorteile: Indem die Lösung alle Signale des Marktes analysiert, beispielsweise die Preise von Wettbewerbern, steigende Logistikkosten oder tagesaktuelle Trends auf der Nachfrageseite, ermittelt sie die idealen Verkaufspreise und aktualisiert diese automatisch im Online-Shop.

Dank dieser automatisierten Preisgestaltung können Händler deutlich höhere Margen erzielen, ohne dabei weniger Stückzahlen zu verkaufen. Zudem entlastet die Lösung Produktmanager im Online-Handel deutlich: „Im Durchschnitt kümmert sich ein Produktmanager um etwa achttausend Produkte, hat aber nur Zeit für etwa fünfzig davon“, erläutert Bláha die Fakten aus der Disivo-Forschung. „Wir geben ihm die Mittel, sich um alle achttausend zu kümmern.“

Disivo
Beitrag teilen: