JD eröffnet das erste digitale Lager für den Warenhandel: ein Ökosystem aus digitaler Lagerhaltung, digitalem Handel und digitaler Finanzierung

Am 22. April wurde in der Küstenstadt Qingdao in der Provinz Shandong mit Unterstützung von JD Technology (oder JDT) eine digitale Lagerplattform eröffnet, die erste ihrer Art in den Bereichen internationaler Warenhandel, Lagerhaltung und Warenumlauf, die ein Ökosystem aus digitaler Lagerhaltung, digitalem Handel und digitaler Finanzierung schafft.

JD eröffnet das erste digitale Lager der Branche für den Warenhandel. ©JD.com 2022

JDT, die Kernplattform von JD.com, die externe Technologiedienstleistungen anbietet, hat führende umfassende Fähigkeiten wie Cloud Computing, künstliche Intelligenz, IoT und Blockchain entwickelt. Durch die vollständige Integration der Technologie der digitalen Intelligenz mit der industriellen Praxis, zusammen mit der Erfahrung von JD in der Finanztechnologie der Lieferkette, hat JDT der Massengutindustrie geholfen, die industrielle und finanzielle Digitalisierung zu realisieren, sagte Li Bo, ein Vizepräsident von JD.com und Präsident der Finanztechnologieeinheit von JDT.

Mit dem Start der Plattform wurde auch zum ersten Mal das Modell der Umwandlung des Frachtbriefes (Bill of Lading, BOL) eines digitalen Lagers in eine Lagerschein-Pfandfinanzierung in die Praxis umgesetzt. Am 20. April wurden 200 Tonnen Kautschukmassengut aus Vietnam nach der Zollabfertigung in das digitale Lager eingelagert. Über die digitale Lagerplattform konnten die Lagerhausseite, der Händler und die Bank die Kautschukwaren, den Eigentümer der Waren und das Lagerhaus in Echtzeit einsehen, und bereits am zweiten Tag wurde dem Eigentümer der Waren eine Kreditfinanzierung in Höhe von 316.000 US-Dollar gewährt.

Die in der Freihandelszone von Qingdao eingesetzte Plattform nutzt die IoT-Technologie und die Digitalisierung von Frachtinformationen als Kernstück, um IoT-Überwachungs- und Kontrolllösungen für das Gesamtmanagement, die Lagerplanung und die Frachtsicherheit zu entwickeln.

So werden beispielsweise hochauflösende Überwachungskameras eingesetzt, um die Umrisse der Waren zu erfassen; Lager-, Sperr- und Gefahrenzonen werden durch den elektronischen Zaun klassifiziert, so dass ein Alarm ausgelöst wird, wenn sich die Umrisse der Waren ändern oder wenn Fahrzeuge und Personen mit eingeschränktem Zugang diese Bereiche unerlaubt betreten; und hochempfindliche Sensoren für Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden für bestimmte Waren eingesetzt, die strengen Anforderungen unterliegen, um eine intelligente Umweltüberwachung zu erreichen und Schäden durch Umweltveränderungen zu vermeiden.

Als wichtiger Transitstützpunkt für Eisenerz, Rohöl, Kautschuk, Baumwolle und andere Massengüter in China hat die Freihandelszone in Qingdao ihr Maß an Handelserleichterungen kontinuierlich verbessert und das Regulierungsmodell erneuert, um die digitale Transformation des Warenmanagements zu fördern. Der digitale Aufbau wird in Zukunft weiter vertieft, um die Freihandelszone intelligenter zu gestalten.

JD.com
Beitrag teilen: