Delivery Hero verschiebt die Grenzen der Innovation durch seine globalen Tech-Hubs

Bei Delivery Hero haben wir unsere Technik- und Produktteams so aufgestellt, dass sie lokale Innovationen mit globaler Wirkung skalieren können. Mit über zehn Tech-Hubs auf vier Kontinenten (Afrika, Asien, Europa und Südamerika) entwerfen und implementieren unsere Teams Lösungen, die nicht nur das allgemeine Kundenerlebnis verbessern und Iterationszyklen verkürzen, sondern auch eine Innovationskultur fördern. Wir investieren von Anfang an in vielfältige technische Talente und haben uns verpflichtet, ein Vorbild für die Branche zu sein.

Delivery Hero verschiebt die Grenzen der Innovation durch seine globalen Tech-Hubs. pixabay.com ©jarmoluk (Creative Commons CC0)

Wir haben ein erstaunliches und vielfältiges globales Tech-Team aufgebaut, das in verschiedenen Zentren auf der ganzen Welt ansässig ist. So können wir erfolgreich eine ganze Reihe eigener technischer Lösungen entwickeln und implementieren, um den Service für unsere Kunden, Anbieter und Fahrer zu verbessern. Durch Innovation können wir neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen, die eng mit unserer Kernplattform verbunden sind. Christian Hardenberg, CTO von Delivery Hero.

Zustellung auf der letzten Meile mit Robotern auf der EXPO in Dubai

talabat, eine der lokalen Marken von Delivery Hero in der MENA-Region, spielte auf der jüngsten EXPO 2020 in Dubai eine Schlüsselrolle. talabat hat geschlossene, autonome Roboter für die sichere, berührungslose und geschützte Auslieferung von Lebensmitteln entworfen und entwickelt. Dies ist das erste Mal, dass die „tala-bots“ in die Lieferflotte integriert wurden. Das Technik- und Produktteam von talabat EXPO hat erfolgreich einen App-Flow entwickelt, der speziell auf Veranstaltungen zugeschnitten ist. Darüber hinaus haben sie in Rekordzeit Bestellkioske entwickelt (berührungslose Bestellung für Kunden) und physische Kartenzahlungen in den App-Kassenfluss integriert, um die Zustellung auf der letzten Meile zu verbessern.

Khaled Rashad, CTO von talabat, sagte: „Auf der EXPO haben wir Tausende von Bestellungen mit Robotern über eine Strecke von mehr als 10.000 km mit einer durchschnittlichen Lieferzeit von 20 Minuten ausgeführt. Dieses Projekt zeigt deutlich, wie unsere Technologie die Zustellung auf der letzten Meile ergänzen kann.

Yi-Wei Ang, CPO von talabat, fügte hinzu: „Die Kunden auf der EXPO liebten es, mit Robotern zu interagieren und ihr Essen zu erhalten. Die Erprobung von Robotern und Drohnen in der MENA-Region hat den Nutzen solcher Innovationen zur Unterstützung unserer bestehenden Fahrerflotte und zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit gezeigt.“

Die Digitalisierung unserer Händlergemeinschaft

In Asien hilft foodpanda weiterhin Hunderttausenden von Kleinunternehmern, sich zu digitalisieren und mit den sich ändernden Kundenpräferenzen Schritt zu halten. Neue digitale Tools wie „pandamerchant“ (Lieferanten-App) und „pandapro“ (Abo-Programm) helfen diesen Unternehmen, ihre Umsätze zu steigern und neue Kunden über ihre physischen Standorte hinaus zu erreichen.

Benjamin Mann, CTO von foodpanda, sagte: „Technologie treibt das digitale Empowerment voran und unterstützt unsere Community dabei, florierende Unternehmen aufzubauen. Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung und Weiterentwicklung unserer technischen Lösungen, um Kunden und Händler glücklich zu machen und ihnen Komfort zu bieten.“

Verbesserung des Kundenerlebnisses mit Chatbots

In Seoul hat das Woowa-Team in der Phase der Auftragsstornierung ein Chatbot-System eingeführt, um den Kundenservice des Unternehmens zu optimieren und das Gesamterlebnis zu verbessern. Im Einklang mit den Ambitionen, als globales Food-Tech-Unternehmen neue Fortschritte zu machen, unterstreicht dies, wie Woowa weiterhin die technologische Seite der Customer Journey verbessert, um einen qualitativ hochwertigen Service zu bieten.

Song Jae-ha, CTO von Woowa Brothers, sagte: „Bei der Einführung dieses Systems wurden über 14 % der gesamten Bestellungsstornierungen über den Chatbot abgewickelt. Wir gehen davon aus, dass diese Zahl weiter steigen wird, um die Betriebskosten zu senken, die Reaktionszeit für Kunden zu verbessern und insgesamt die Zufriedenheit von Kunden und Partnern zu erhöhen.“

Rationalisierte Software für schnellere Entwicklung in Buenos Aires

Die technische Abteilung von PedidosYa in Buenos Aires hat ein neues Softwareprogramm mit dem Namen „Jarvis“ entwickelt, das die Entwicklungsteams dabei unterstützt, Innovationen und Iterationen in kürzerer Zeit durchzuführen. Im Wesentlichen automatisiert die Jarvis-App manuelle Aspekte des Entwicklungsprozesses, vom Mobilgerät bis zum Web oder Backend.

Gabriel Eisbruch, CTO von PedidosYa, sagte: „Um unseren technischen Teams eine schnelle Skalierung zu ermöglichen, wollten wir Engpässe beseitigen und ihnen Zeit geben, sich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist: die Entwicklung neuer und aufregender Funktionen für die Kunden. Jarvis unterstützt unsere Ingenieure dabei, das zu entwickeln, was sie brauchen, wann sie es brauchen, ohne unnötige Hindernisse. Dies verkürzt die Zeit bis zur Produktion und ermöglicht es den Teams, ihren Code vollständig selbst zu verwalten, für die Qualität verantwortlich zu sein und Transparenz und Nachvollziehbarkeit darüber zu schaffen, was in die Produktion überführt wird.“

Förderung lokaler Talente und Senkung der Hürden für eine Karriere im technischen Bereich

Delivery Hero investiert weiterhin in die Talententwicklung und plant, noch in diesem Jahr die zweite Ausgabe der Delivery Hero Tech Academy („DHTA“) in Berlin zu starten. Dies folgt auf den erfolgreichen Abschluss der ersten Ausgabe im Jahr 2021. Das 9,5-monatige Programm vermittelt den Studierenden Kenntnisse in den relevanten Programmiersprachen, um eine Karriere als Einstiegsingenieur zu starten. Es beinhaltet auch ein Praktikum in einem der Tech-Teams des Unternehmens. foodpanda in Singapur und Woowa in Seoul führen derzeit ebenfalls ähnliche Programme durch, um die Gewinnung und Bindung lokaler Tech-Talente zu unterstützen.

Globale Räume für die Zusammenarbeit

Technologiezentren in verschiedenen Regionen ermöglichen es globalen Teams, in technische Fähigkeiten zu investieren, einen großen Talentpool aufzubauen und bewährte Verfahren auszutauschen. Dies erfordert hochmoderne Räumlichkeiten. Im Februar zog das foodpanda APAC-Team mit Sitz in Singapur in ein neues Tech-Hub im Hauptquartier ein. Kürzlich, im März, eröffnete talabat Ägypten sein zweites regionales Zentrum in der neuen Zentrale in Kairo. In Berlin sind Pläne für die Eröffnung eines Innovationszentrums im Gange. In Istanbul migriert die lokale Marke Yemeksepeti derzeit ihre türkische Technologieplattform in das globale Setup von Delivery Hero, um noch mehr Synergien zu schaffen.

Delivery Hero
Beitrag teilen: