Digitaler Großhandelsmarktplatz Faire unterstützt Neueröffnungen

Noch nie war es so einfach, einen eigenen Laden zu eröffnen. Das üblicherweise größte Risiko für Gründer:innen ist, auf der vorab beschafften Ware sitzen zu bleiben. Die digitale Großhandelsplattform Faire minimiert nun dieses Risiko, denn für Neueröffnungen erhöht das Unternehmen das Kreditlimit auf bis zu 20.000 Euros für den Kauf des ersten Bestands.  Darüber hinaus unterstützt Faire angehende und existierende stationäre Ladenbetreiber:innen mit einem 60-tägigen Zahlungsziel sowie mit günstigen Zoll- und Versandkonditionen.

Digitaler Großhandelsmarktplatz Faire unterstützt Neueröffnungen. pixabay.com ©MIH83 (Creative Commons CC0)

„Europa, insbesondere Deutschland, ist für uns mit der wichtigste Markt auf unserem Weg, den Großhandel zu demokratisieren”, beschreibt Jeff Kolovson, COO von Faire, den Grund für die Anreize. „Mit unseren neuen Konditionen möchten wir noch mehr Gründer:innen die Hürde nehmen, ihren Traum vom eigenen Laden zu verwirklichen. Unser globaler Erfolg belegt, dass der stationäre unabhängige Einzelhandel absolut zukunftsfähig ist.” Auf seiner Großhandelsplattform bringt Faire 350.000 unabhängige Einzelhändler:innen mit 50.000 kuratierten Marken aus über 80 Ländern zusammen. Damit bietet Faire das bislang größte Netzwerk und das vielfältigste Angebot für den lokalen, unabhängigen Einzelhandel, der sich mit internationalen und ausgewählten Produkten vom Wettbewerb differenzieren kann.

Investoren attestieren Zukunftsfähigkeit des Geschäftsmodells

Kleine Unternehmen mit fairen Großhandelskonditionen zu unterstützen und so die lokale Wirtschaft zu stärken, ist eine Herzensangelegenheit von Faire. Einzelhändler:innen bietet Faire unkomplizierte Zahlungsbedingungen und Logistik. Für Marken bietet die Plattform leistungsstarke Vertriebs-, Marketing- und Analysetools. Das 2017 in Kalifornien gegründete Start-up ist seit 2021 in 15 europäischen Ländern sowie Großbritannien auf dem Markt und ermöglicht nahtlosen, grenzüberschreitenden Handel für kleine Unternehmen. Dadurch konnte Faire sein jährliches Wachstum in 2021 verdreifachen und in weniger als fünf Jahren ein jährliches Verkaufsvolumen von mehr als 1 Milliarde US-Dollar erreichen. Das erfolgreiche Geschäftsmodell wurde insgesamt mit 12,4 Milliarden US-Dollar bewertet. In der G-Finanzierungsrunde erhält das 2017 gegründete Start-up 400 Millionen Dollar. Zu den Investoren zählen Durable Capital Partners, Sequoia Capital, Forerunner Ventures, Founders Fund, Khosla Ventures, Lightspeed Venture Partners, Y Combinator, DST Global, Dragoneer, D1 Capital Partners, Norwest Venture Partners, Baillie Gifford und Wellington Management.

Faire
Beitrag teilen: