Alibaba: Cloud-Computer im Taschenformat sind in; warum E-Commerce ein B2B-Muss ist

Diese Woche sorgte die Cloud-Computing-Sparte der Alibaba Group für große Schlagzeilen, als sie ihre Cloud-Computer im Taschenformat in Singapur auf den Markt brachte. Sie haben keine Taschen? Kein Problem. Es gibt auch eine Version in Desktop-Größe.

Die neuen Cloud-basierten Computer von Alibaba Cloud, die jetzt für Nutzer in Singapur verfügbar sind. ©Alibaba Group 2022

Einem Bericht von Alibaba.com zufolge, der während der jährlichen März-Expo der Plattform veröffentlicht wurde, sind E-Commerce-Fähigkeiten jetzt eine entscheidende Voraussetzung für Business-to-Business-Unternehmen (B2B).

Schatz, jemand hat den Cloud-Computer geschrumpft!

Stellen Sie sich die Leistung der Cloud vor, die in Ihrer Handfläche verfügbar ist. Alibaba Cloud machte dies diese Woche für Nutzer in Singapur möglich, indem es seinen kleinen Wuying Cloud Computer und den Elastic Desktop Service (EDS) in Desktop-Größe auf den Markt brachte.

Die Computer bieten singapurischen Unternehmen und ihren Mitarbeitern Desktop-as-a-Service (DaaS) für eine einfachere IT-Bereitstellung, verbesserte Sicherheit und größere Arbeitsflexibilität, da Alibaba Cloud die Einrichtung, Wartung, Speicherung und Konnektivität verwaltet.

Berufstätige, die außerhalb des Büros arbeiten, können auf diesen kostengünstigen Geräten umfangreiche computergestützte Produktivitätsanwendungen ausführen, von Bauölsimulationen und medizinischer Forschung bis hin zu Videorendering und Finanzmodellierung.

„Wir haben festgestellt, dass Kunden, die unser Cloud Computing nutzen, ihre Ausgaben für IT-Hardware um fast 50 % senken konnten, was zu einer deutlichen Steigerung ihrer Produktivität geführt hat“, so Dr. Derek Wang, General Manager für Singapur bei Alibaba Cloud Intelligence.

Einer der ersten Anwender des Cloud-Computers von Alibaba Cloud in Singapur ist der One-Stop-IT- und Kommunikationsdienstleister Netpluz Asia.

Die Mitarbeiter des Unternehmens nutzen die Cloud-Computer von Alibaba, um über einen Webbrowser auf Unternehmensanwendungen zuzugreifen, was ihnen hilft, schneller zu skalieren und gleichzeitig die Investitionskosten zu senken.

E-Commerce ist für B2B-Akteure entscheidend

Der B2B-Sektor wird sich stärker auf E-Commerce-Kanäle verlassen, da die Pandemie die Lieferketten unterbricht und den grenzüberschreitenden Reiseverkehr einschränkt. Dies geht aus einem gemeinsamen Bericht hervor, der diese Woche vom Alibaba B2B-Marktplatz Alibaba.com und dem Forschungsunternehmen Euromonitor International veröffentlicht wurde.

Den Daten von Euromonitor zufolge wird der Anteil der Online-Geschäfte an den Gesamttransaktionen bis 2026 in Deutschland 32,6 %, in Spanien 25,3 %, in Italien 16,4 % und in der Türkei 16,8 % betragen.

„Wir bewegen uns auf einen hybriden Modus zu, bei dem sich physischer und virtueller Handel gegenseitig ergänzen“, sagte Luca Curtarelli, Country Manager von Alibaba.com Italien, Spanien und Portugal.

Verkäufer und Käufer wünschen sich zugängliche Kommunikationskanäle, eine bessere Sichtbarkeit, um potenzielle Kunden zu erreichen, und ein einfaches Backend-System mit maßgeschneiderten Dienstleistungen zur Beschleunigung des Geschäfts.

Auf Alibaba.com haben 150 Millionen registrierte Nutzer und über 26 Millionen Käufer in mehr als 190 Ländern einen Ort für ihre Geschäfte gefunden, der diese Anforderungen erfüllt.

„Wir sind noch einen Schritt weiter gegangen, indem wir digitale Messen und Aktivitäten entwickelt haben, die den Marken helfen, so viele Tools wie möglich zu verkaufen und den Käufern, zu kaufen“, so Curtarelli.

Um Käufern und Verkäufern zu helfen, Kontakte zu knüpfen und bessere Beschaffungsentscheidungen zu treffen, veranstaltet Alibaba.com vom 1. bis 31. März seine jährliche Expo.

Die Zahl der Verkäufer, die per Livestream zugeschaltet werden konnten, stieg im Vergleich zu den Daten der Online-Messe im vergangenen September um 60 %, während die Zeit, die mit dem Anschauen von Kurzvideos verbracht wurde, um 20 % zunahm.

Alibaba Group
Beitrag teilen: