FedEx Corp. erzielt höhere Gewinne im dritten Quartal und erwartet weiter starkes Wachstum

FedEx Corp. gab die Finanzergebnisse für das am 28. Februar beendete Quartal bekannt:
Operatives Ergebnis von 1,3 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 32 % im Jahresvergleich; auf bereinigter Basis ein Plus von 37 %; starkes Ertragswachstum für das vierte Quartal erwartet

FedEx Corp. erzielt höhere Gewinne im dritten Quartal und erwartet weiter starkes Wachstum. ©FedEx 2022

„Die kontinuierliche Umsetzung unserer Strategien hat zu den verbesserten Ergebnissen im dritten Quartal geführt“, sagte Frederick W. Smith, Chairman und Chief Executive Officer der FedEx Corp. „Ich bin stolz auf unsere Teammitglieder auf der ganzen Welt, die in einem sich schnell entwickelnden globalen Umfeld ständig ihre Widerstandsfähigkeit unter Beweis stellen. FedEx unterstützt seine Teammitglieder und andere, die vom anhaltenden Konflikt in der Ukraine betroffen sind, und wir hoffen auf eine baldige Rückkehr zum Frieden.“

Das Betriebsergebnis im dritten Quartal verbesserte sich aufgrund höherer Einnahmen pro Sendung und eines Netto-Treibstoffvorteils in allen Transportsegmenten. Die Ergebnisse des Quartals profitierten auch von niedrigeren variablen Vergütungsaufwendungen und weniger strengem Winterwetter, was zu einem günstigen Vergleich mit dem Vorjahr führte. Die verbesserten Ergebnisse wurden teilweise durch die Auswirkungen der Omicron-Variante sowie durch höhere eingekaufte Transportkosten und Lohnsätze ausgeglichen.

„Wir haben die Hochsaison während der Feiertage erfolgreich gemeistert, was zu einem Rekordbetriebsergebnis im Dezember führte“, sagte Michael C. Lenz, Executive Vice President und Chief Financial Officer der FedEx Corp. „Unser starker vierteljährlicher Anstieg des Betriebsergebnisses wurde durch den Anstieg der Omicron-Variante gedämpft, die zu Störungen in unseren Netzwerken führte und die Kundennachfrage im Januar und bis in den Februar hinein verringerte. Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Qualität der Einnahmen und Initiativen zur Steigerung der betrieblichen Effizienz, um den Inflationsdruck zu mindern und die Erträge zu verbessern.“

Der Reingewinn des dritten Quartals enthielt einen Steuervorteil in Höhe von 78 Millionen US-Dollar (0,29 US-Dollar pro verwässerter Aktie) im Zusammenhang mit der Revision der Vorjahresschätzungen für die tatsächlichen Steuererklärungsergebnisse. Der Reingewinn des letzten Jahres enthielt diskrete Steuervorteile in Höhe von 108 Millionen US-Dollar (0,40 US-Dollar pro verwässerter Aktie).

Das Betriebsergebnis von FedEx Express stieg aufgrund höherer Erträge, eines Netto-Treibstoffvorteils und geringerer variabler Vergütungsaufwendungen. Die verbesserten Ergebnisse wurden teilweise durch die negativen Auswirkungen der Omicron-Variante ausgeglichen, die das kurzfristige Wirtschaftswachstum, die Verfügbarkeit von Arbeitskräften und die Versandnachfrage einschränkte. Diese Auswirkungen führten auch zu niedrigeren Expressfracht-Einnahmen, da aufgrund von Kapazitätsbeschränkungen im Luftverkehr die internationalen Economy-Expressfrachtdienste und bestimmte US-Inlands-Expressfrachtdienste während des Quartals vorübergehend eingestellt wurden. Diese negativen Auswirkungen auf die Ergebnisse des dritten Quartals glichen den geschätzten Vorteil des weniger strengen Winterwetters vollständig aus.

Das Betriebsergebnis von FedEx Ground ging vor allem aufgrund höherer Tarife für eingekaufte Transporte und Mitarbeiterlöhne, Ineffizienzen im Netzwerk und erweiterungsbedingter Kosten zurück. Diese Kosten wurden teilweise durch höhere Einnahmen pro Paket, einen Schub durch zwei zusätzliche kommerzielle Ground-Wochentage und einen Nettotreibstoffvorteil ausgeglichen. Das durchschnittliche Tagesvolumen blieb unverändert, da Ground Economy zurückging und das Wachstum bei den kommerziellen Diensten und FedEx Home Delivery durch die Auswirkungen der Omicron Variante eingeschränkt wurde.

Das Betriebsergebnis von FedEx Freight hat sich im dritten Quartal fast verdreifacht, was auf die anhaltende Konzentration auf Umsatzqualität und profitables Wachstum zurückzuführen ist. Der Umsatz pro Sendung stieg um 19 % und die durchschnittlichen täglichen Sendungen wuchsen im Quartal um 2 %, während die operative Marge um 850 Basispunkte auf 15,0 % stieg.

Das angekündigte beschleunigte Aktienrückkaufprogramm (ASR) wurde im Laufe des Quartals abgeschlossen und 6,1 Millionen Aktien wurden im Rahmen der ASR-Vereinbarung geliefert. Der Rückgang der ausstehenden Aktien wirkte sich mit 0,06 US-Dollar pro verwässerter Aktie positiv auf das Ergebnis des dritten Quartals aus. Der Kassenbestand zum 28. Februar 2022 betrug 6,1 US-Dollar.

Beitrag teilen: