Zwei Jahre Hilfsprogramme für den Handel: eBay Deutschland präsentiert Zahlen

Am 22. März 2020 trat in Deutschland der erste Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Kraft: Zahlreiche stationäre Geschäfte mussten zum Zweck der Kontaktvermeidung geschlossen bleiben. Am selben Tag startete eBay Deutschland ein Soforthilfeprogramm zur Unterstützung kleiner Unternehmen und lokaler Einzelhändler*innen. Das Programm zielte einerseits darauf ab, die vielen zehntausend Händler*innen zu entlasten und zu unterstützen, die bereits bei eBay in Deutschland verkauften. Andererseits hatten in der damaligen Situation zahlreiche lokale Händler*innen mit sinkenden Umsätzen und Geschäftsschließungen zu kämpfen. Diese sollten schnell und einfach über eBay Zugang zum Online-Handel erhalten, um so zusätzliche Umsätze erzielen und Einbrüche im lokalen Geschäft auffangen zu können. Seitdem profitieren Neueinsteiger*innen von einem kostenlosen Premium-Service und einem dreimonatigen Verzicht auf die Verkaufsprovision.

Zwei Jahre Hilfsprogramme für den Handel: eBay Deutschland präsentiert Zahlen. pixabay.com ©OrnaW (Creative Commons CC0)

Nun präsentiert eBay Deutschland Zahlen, die zeigen, dass das Programm, das im Januar 2021 als Durchstarter Programm fortgesetzt wurde, bereits tausenden Händler*innen helfen konnte. Bis heute haben sich mehr als 11.200 Unternehmen beim Online-Marktplatz gemeldet, um einen Schritt in den Online-Handel zu wagen. Über 2.500 der Neueinsteiger*innen sind bereits so erfolgreich, dass sie seit dem Start des Soforthilfeprogramms bis heute über 96 Millionen Euro umgesetzt haben.

Eines der Unternehmen, das erfolgreich in den Online-Handel über eBay gestartet ist, ist  die Möbel Bohn GmbH aus Crailsheim in Baden-Württemberg. „Als zwischen Dezember 2020 und Mai 2021 unser stationäres Geschäft geschlossen blieb, nutzten wir die Zeit, um uns auch im Bereich E-Commerce und Digitalisierung weiterzuentwickeln“, so Maximilian Foydl, der  Hauptverantwortliche des Traditionsbetriebs für den Verkauf über eBay. Nach der ersten Einarbeitung, dem Aufbau der internen Strukturen, den Verhandlungen mit Versanddienstleistern sowie der Auswahl der passenden Artikel war der Grundstein für den neuen Vertriebsweg gelegt. „Nachdem wir online waren, jagte eine Bestellung die nächste“, erzählt Foydl. Heute bietet das Unternehmen seinen Kund*innen mehr als 400 Artikel in seinem eBay Shop an. Für die Zukunft plant die Möbel Bohn GmbH, die Anzahl der Artikel zu weiter zu erhöhen.

Andreas Häntsch, Senior Director Home & Garden, Collectibles/Toys und Seller Initiatives bei eBay Deutschland, freut sich über den Erfolg: “Wir haben uns direkt im Frühjahr 2020  entschieden, zu helfen. Wir stehen in einem stetigen Austausch mit dem lokalen Handel und waren uns daher der schwierigen Situation zu Beginn der Corona Pandemie bewusst. Natürlich hilft es auch unserer Plattform, wenn Händler*innen dort erfolgreich sind, denn die Produktvielfalt ist ein essentieller Teil unseres Marktplatzes und sie entstammt den Angeboten des lokalen Handels. Schön, dass so viele neue Händler*innen nun bei uns aktiv sind und Umsätze erzielen.”

“eBay Deine Stadt” als zusätzlicher Antreiber für den Einstieg in den Online-Handel

Im April 2021 starteten eBay und der Handelsverband (HDE) die Initiative “eBay Deine Stadt” zur Stärkung des lokalen Handels. Sie ermöglicht Städten und Kommunen, lokale Online-Marktplätze einzurichten, auf denen Käufer*innen die Angebote des Handels aus ihrer Stadt finden und so den lokalen Einzelhandel online unterstützen können. Über 25 deutsche Städte und Regionen beteiligen sich heute bereits an der Initiative. Händler*innen, die in den teilnehmenden Städten ansässig sind und bei eBay einsteigen, profitieren zusätzlich vom “eBay-Durchstarter”-Programm.

eBay