Schlechte finanzielle Situation: So kann man sie verbessern

Wenn man sich die Statistiken in Deutschland anschaut, muss man mit Schrecken feststellen, dass sehr viele Menschen am Rande der Armut leben und mit finanziellen Engpässen zu kämpfen haben. Gerade zum Ende des Monats wird das Geld immer knapper und man muss sich auf das Wesentliche beschränken, um weiterhin über die Runden zu kommen. Doch wie kann man aus einer finanziell schwierigen Situation wieder herauskommen?

Schlechte finanzielle Situation: So kann man sie verbessern. pixabay.com ©1820796 (Creative Commons CC0)

Ausgaben fixieren

Wenn man immer wieder mit finanziellen Engpässen zu kämpfen hat, sollte man sich zunächst einen guten Überblick über die regelmäßigen Ausgaben verschaffen. Erst wenn man sieht, wo das Geld überall hinfließt, kann man Entscheidungen darüber treffen, wo eventuell gespart werden kann. Es gibt mittlerweile einige Apps, mit denen man sich selbst seine Ausgaben ganz einfach und übersichtlich aufbereiten kann. Es spielt aber auch keine Rolle, ob man sich die Ausgaben in der App, in einer Excel-Tabelle oder von Hand auf einen Block notiert. Die Hauptsache ist, dass man am Ende einen guten Überblick bekommt.

Ausgaben reduzieren

Wenn dieser wichtige Schritt gemacht ist, geht es daran, dass unnötige Ausgaben gestrichen werden. Wenn man gewisse Positionen nicht komplett streichen kann, sollten sie zumindest reduziert werden, denn am Ende des Monats kann jeder Euro helfen, der noch auf dem Konto ist. Beliebte Kostenfallen sind z.B. langfristige Zeitungs-Abos, die man überhaupt nicht mehr in Anspruch nimmt. Versicherungen sind ebenfalls ein Thema, das man angeben sollte. Benötigt man überhaupt noch alle Versicherungen, die man abgeschlossen hat? Würde sich ein Versicherungswechsel finanziell lohnen? Das Finanz-Feuerwerk.de – Dein Finanzratgeber kann dir dabei helfen, solche Prozesse in Gang zu bringen.

Grundsätzlich sollte man jede größere Investition überdenken. Bei der Anschaffung eines neuen Autos muss es z.B. kein teurer Neuwagen sein, denn sobald man mit diesem vom Hof fährt, ist der Neuwagen schon ein paar tausend Euro weniger wert. Wenn es ein recht neues Auto werden soll, empfiehlt sich ein Jahreswagen mit wenigen Kilometern, der noch nahezu neuwertig ist, diese erste große Wertminderung aber schon hinter sich hat. Wer ganz auf ein Auto verzichten und stattdessen die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen kann, spart mit Monats- oder Jahreskarten natürlich deutlich mehr Geld. Sparen kann man auch an der eigenen Freizeit, wenn man z.B. weniger oft essen geht, sondern selbst kocht. Privater Luxus wie teure technische Geräte oder viele neue Klamotten können ebenfalls ein großer Kostenfaktor sein.

Überflüssigen Besitz verkaufen

Jeder sammelt im Laufe der Jahre viele Gegenstände an, die man eigentlich nicht mehr benötigt. Gerade wenn man öfter mit Geldsorgen zu kämpfen hat, sollte man den eigenen Hausstand regelmäßig hinterfragen. Beim Ausmisten sollte man sich immer fragen, ob man einen Gegenstand in den letzten ein bis zwei Jahren in Benutzung hatte. Wenn man die Frage mit „nein“ beantworten kann, kann man in Erwägung ziehen, diesen Gegenstand zu verkaufen. Auf Plattformen wie Vinted oder Ebay Kleinanzeigen finden sich immer dankbare Abnehmer für gebrauchte Waren. Gerade diese unerwarteten Einnahmen sollte man separat zur Seite legen und im besten Fall nicht für Luxus oder sonstigen Konsum ausgeben. So baut man sich mit der Zeit eine Art Notgroschen auf, den man für größere Ausgaben, die nicht geplant waren, hervorholen kann.

onlinemarktplatz.de
Beitrag teilen: