Studium Filmmusik: Was erwartet einen?

Der wirkliche emotionale Tiefgang wird Filmen erst durch die richtige Musik verliehen. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür stellt beispielsweise „Der Weiße Hai“ von Steven Spielberg dar. Doch auch romantische Filmszenen würden ohne die passende Hintergrundmusik wohl nur den wenigsten Menschen Tränen in die Augen treiben.

Studium Filmmusik: Was erwartet einen? pixabay.com ©stevebp (Creative Commons CC0)

Diejenigen, die ein großes Interesse an dem Zusammenspiel von Ton, Schnitt, Bild und Musik hegen, musikalisch sind und vielleicht sogar selbst ein Instrument beherrschen, finden mit einem Studium der Filmmusik die Chance, ihr kompositorisches Talent in eine kontinuierlich wachsende Branche erfolgreich einzubringen.

Was die Studenten in einem Filmmusik Bachelor Studiengang generell erwartet und wie ihr Studium abläuft, erklärt der folgende Beitrag.

Die Studieninhalte

In dem Studiengang der Filmmusik werden praktische Anteile mit den theoretischen Grundlagen aus spannende Art und Weise verbunden.

Während des ersten Studienjahres werden die gestalterischen und technischen Kenntnisse über die Filmmusik vermittelt. So lernen die Studenten beispielsweise, wie der Aufbau eines Filmbildes gestaltet ist, welche Funktionen die Kameraarbeit erfüllt, welche Inhalte ein Drehbuch aufweist und welche Aufgaben der Regisseur erfüllen muss. Selbstverständlich wird ebenfalls vermittelt, wie Musik letztendlich in den Film eingebracht wird. Der arbeitsrechtliche Bereich der Filmbranche wird daneben auch behandelt.

Der Kreativität kann dann spätestens im zweiten Studienjahr im Rahmen von eigenen Projekten freier Lauf gelassen werden. Im Studium werden den Studenten die nötigen Kenntnisse beigebracht, wie etwa das Sounddesign, die Abmischung und die digitale Tonaufnahme.

Zu den Grundlagen des Studiums der Filmmusik zählen in der Regel:

  • Klangsynthese der Postproduktion
  • Produktion und Analyse von Filmsequenzen
  • Rechtliches Wissen
  • Musikwissen, wie Akustik, Klangsynthese, Harmonielehre
  • Filmwissen, wie Dramaturgie, Montage, Schnitt, Kamera, Regie

Der Schaffensprozess wird durch das Studium in seinen sämtlichen Schritten umfassend begleitet, von der Erstellung des Musikkonzeptes bis hin zu der finalen Produktion. Daneben werden an einigen Hochschulen außerdem spezielle Workshops angeboten, falls ein intensiveres Auseinandersetzen mit verschiedenen Musikstilen, wie etwa Popmusik oder Jazz, von den Studenten gewünscht wird.

Um die eigenen Musikprojekte dann in die Tat umzusetzen, finden sich im Zuge des Masters noch wesentlich mehr Möglichkeiten. Daneben setzen sich die Master-Studenten verstärkt mit der Medien- und Filmtheorie auseinander und arbeiten häufig mit Orchestern.

Ablauf und Abschluss des Studiums

Auf der Bachelorebene bewegt sich das Studium der Filmmusik in einer Dauer zwischen sechs und acht Semestern, die aus abwechslungsreichen Lehrveranstaltungen bestehen, zum Beispiel in Form von Seminaren, Vorlesungen, Projektarbeiten, Workshops, Kleingruppenarbeiten und Übungen.

Im Bereich der Prüfungsleistungen sind schriftliche Filmanalysen zu leisten, jedoch ebenfalls benotete Workshops und Präsentationen zu absolvieren. Der größte Anteil der Note beruht jedoch auf den bewerteten Eigenkompositionen und den selbstständigen Projekten. Auf dem Lehrplan einiger Hochschulen sind auch Modulabschlussklausuren zu finden. Nach der Beendigung des Grundstudiums folgt die Diplom- oder Bachelorarbeit. Diejenigen, die Filmmusik im Bachelor studieren, schließen ihr Studium dann mit dem Abschluss Bachelor of Arts, kurz B.A., ab.

Nach diesem besteht noch die Möglichkeit, ein Master-Studium anzuschließen, in welchem die Kenntnisse im Bereich der Filmmusik noch weiter vertieft werden. Nach weiteren sechs Semestern, in denen besonders die Eigenkompositionen im Fokus stehen, winkt dann der Abschluss Master of Music.

onlinemarktplatz.de
Beitrag teilen: