Drei E-Commerce-Trends für 2022

Zarina Stanford, Chief Marketing Officer bei Bazaarvoice, erklärt, warum sich Brands und Händler im neuen Jahr zwangsläufig mit Nachhaltigkeit, Recommerce und Social Commerce beschäftigen müssen.

Drei E-Commerce-Trends für 2022. pixabay.com ©geralt (Creative Commons CC0)

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist für Unternehmen kein netter Bonus mehr – es ist entscheidend für den Erfolg. Studien von Bazaarvoice zeigen: Für 80 Prozent der Verbraucher ist es wichtig, dass Brands und Produkte, die sie kaufen, „grün“ bzw. umweltfreundlich und nachhaltig sind. 74 Prozent sind sogar bereit, für solche Produkte tiefer in die Tasche zu greifen. Jüngere Konsumenten, die immer mehr an Kaufkraft und Einfluss gewinnen, fordern Nachhaltigkeit von Unternehmen ein, gerade vor dem Hintergrund der Pandemie. Marken und Händler müssen unbedingt sicherstellen, dass bei allen Produktions- und Lieferschritten auf Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit geachtet wird – von den Rohstoffen bis zur letzten (Versand-)Meile.

Recommerce

Patagonia oder Zalando bieten bereits Recommerce-Lösungen an. Ein Trend, den mehr Marken und Händler in Betracht ziehen sollten, finden doch immer mehr Verbraucher sichtlich Gefallen daran. Es ist günstiger, nachhaltig und bietet die Chance auf exklusive Produkte. Solche Ansätze sind gerade für aufstrebende Brands eine gute Chance, auf sich aufmerksam zu machen. Denn 86 Prozent der Verbraucher sagen, dass sie nachhaltigen, neuen Marken eine Chance geben wollen, um ein nicht nachhaltiges Produkt, das sie sonst kaufen, zu ersetzen.

Social Commerce

Konsumenten sind verstärkt online und in den sozialen Netzwerken aktiv, dies lässt den Social Commerce boomen. Marken und Einzelhändler haben Social Commerce ganz oben auf ihrer Agenda und werden ihr Investment in diesem Bereich in den nächsten Jahren nur noch verstärken. Umfragen von Bazaarvoice zeigen, dass für 67 Prozent der Marken und Einzelhändler Social Commerce schon heute ein wichtiger Teil ihrer Online-Strategie ist. Und 70 Prozent sagen, dass es in den nächsten drei Jahren für ihre Online-Strategie wichtig sein wird. Für Vermarkter und Verbraucher ist dies keine Überraschung. Social Commerce holt die Kunden dort ab, wo sie sind, und inspiriert sie, neue Produkte zu entdecken. 2021 sagten 84 Prozent der Verbraucher, dass ihre Zeit in den sozialen Medien seit Beginn der Pandemie deutlich gestiegen ist. 74 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich stärker auf Social Media beim Einkaufen inspirieren lassen als vor der Pandemie.

Bazaarvoice GmbH
Beitrag teilen: