PayPal vertieft Partnerschaft mit Salesforce

Im Rahmen einer erweiterten Zusammenarbeit zwischen PayPal und Salesforce haben Händler weltweit bald schnelleren Zugriff auf die PayPal-Kassenlösungen über die PayPal Commerce Plattform, wenn sie über Salesforce Payments integriert werden.

PayPal vertieft Partnerschaft mit Salesforce. pixabay.com ©ar130405 (Creative Commons CC0

Globale Händler können die Bezahloptionen von PayPal in ihre E-Commerce-Erfahrung integrieren, einschließlich der Schaltfläche mit der Marke PayPal, Venmo, PayPal Credit und den PayPal-Produkten „Sofort kaufen, später bezahlen“. Diese neue, sofort verfügbare Lösung baut auf dem bestehenden Zugang von Händlern zu PayPal und der direkten Kreditkartenverarbeitung durch Braintree über Salesforce AppExchange auf. Händler, die sich über Salesforce integrieren, werden sich den mehr als 416 Millionen aktiven Kontoinhabern von PayPal anschließen, die Teil des PayPal-Netzwerks sind.

Verbraucher wünschen sich Flexibilität und eine große Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten. Durch das Angebot einer Vielzahl von Zahlungsmethoden können Händler die Tür zu einem breiteren Kundenstamm öffnen, Wiederholungskäufer fördern und zur Steigerung der Konversionsraten beitragen.

Bei der Untersuchung von US-Händlern1 in 10 Branchen, darunter 73 der 100 größten Händler, half PayPal den Händlern, die Konversionsraten an der Kasse um 28 % zu erhöhen, die Ausgaben um 19 % zu steigern und den Net Promoter Score um 8 Punkte zu erhöhen. Bei Händlern, die „Pay in 4“ anbieten, haben 50 % der Kunden innerhalb von drei Monaten nach dem ersten Kauf und 70 % innerhalb von sechs Monaten weitere Einkäufe mit PayPal Pay Later getätigt, was die Kundentreue unterstreicht.

Die Möglichkeit, PayPal direkt über Salesforce Payments zu integrieren, steigert nicht nur die Konversionsrate, sondern bietet Händlern auch Schutz vor Betrug und trägt so zu einem rundum besseren Kundenerlebnis bei.

Diese neue Funktionalität wird im Februar 2022 verfügbar sein.

PayPal