Alibaba führt die Greenpeace-Rangliste zum Thema Klimaschutz unter den chinesischen E-Commerce-Plattformen an

Laut den Klimaaktivisten von Greenpeace hat die Alibaba Group die Führung unter den chinesischen E-Commerce-Plattformen im Kampf gegen den Klimawandel übernommen.

Die E-Commerce-Plattform mit Hauptsitz in Hangzhou verpflichtete sich im Dezember, bis 2030 Klimaneutralität zu erreichen, und erklärte, sie werde die Kohlenstoffemissionen in ihrem gesamten digitalen Ökosystem bis 2035 um 1,5 Gigatonnen senken.

Alibaba führt die Greenpeace-Rangliste zum Thema Klimaschutz unter den chinesischen E-Commerce-Plattformen an. pixabay.com ©anncapictures (Creative Commons CC0)

Die Klimakrise gewinnt immer mehr an Fahrt. Die menschlichen Aktivitäten erzeugen Treibhausgasemissionen in Rekordhöhe, und es gibt keine Anzeichen für eine Verlangsamung. Weltweit fordern Regierungen und Investoren, dass Unternehmen mehr Informationen über die Umweltauswirkungen ihrer Tätigkeiten und die Schritte, die sie zur Eindämmung der Verschmutzung unternehmen, offenlegen.

Vor diesem Hintergrund hat Greenpeace die größten chinesischen E-Commerce-Plattformen nach ihrem Engagement für den Klimaschutz, den bereits ergriffenen Maßnahmen, dem Grad der Offenlegung und den Maßnahmen für ein verantwortungsvolles und nachhaltiges Management der Plattformen eingestuft.

Alibaba ist das einzige Unternehmen, das sich ein Datum gesetzt hat, bis zu dem der gesamte Konzern klimaneutral sein soll, so Greenpeace in seinem Bericht: China’s E-commerce Platform Companies Current Status on Climate Responsiveness, 2021.

Die Methodik des unabhängigen Netzwerks von Klimaaktivisten berücksichtigte, ob die Verpflichtungen der Unternehmen die Gesamtheit ihrer Aktivitäten abdecken. E-Commerce-Unternehmen unterstützen Ökosysteme, die sowohl vor- als auch nachgelagerte Bereiche umfassen.

Alibaba plant, seine Kohlenstoffintensität, also die Emissionsrate im Verhältnis zur Aktivität, entlang seiner Lieferkette bis 2030 zu halbieren, ausgehend von 5,294 Millionen Tonnen Kohlendioxidäquivalent im Jahr 2020.

„Die Emissionen in der Wertschöpfungskette sind tatsächlich größer als die Emissionen des Unternehmens“, sagte Tang Damin, Projektleiter im Pekinger Büro von Greenpeace Ostasien, in einer Erklärung an die Presse.

©Alibaba Group 2022

Übernahme von Verantwortung

Greenpeace wies darauf hin, dass Alibaba den Klimaschutz zu einer Priorität auf Konzernebene gemacht und einen Plan zur Klimaneutralität verabschiedet hat, der im Vergleich zu den Beiträgen seiner Mitbewerber „umfassend“ ist.

Alibaba hat eine Vorreiterrolle übernommen und vorgeschlagen, die Verantwortung für die Umweltschäden zu übernehmen, die von den Partnern in seinem Ökosystem verursacht werden, und diese Schäden zu minimieren.

„Dies geht über den typischen Umfang der Verantwortung hinaus, die Unternehmen für die Emissionsreduzierung übernehmen – in der Tat wird versucht, Emissionen zu messen, die an ihre Wertschöpfungskette angrenzen und nicht direkt in ihr liegen“, sagte Peter Lacy, Global Sustainability Services Lead und Chief Responsibility Officer bei der Beratungsfirma Accenture.

Greenpeace wies allerdings darauf hin, dass die Reaktion der Industrie auf den Klimawandel uneinheitlich ist und es noch viel Raum für Verbesserungen im Bereich Klima- und Umweltmanagement gibt.

Umweltfreundlichere Verpackungen, Logistik und Lieferketten sind Möglichkeiten, wie E-Commerce-Plattformen umweltfreundlicher werden könnten. Der Bericht stellte fest, dass Alibaba in diesen Bereichen bereits gehandelt hat, und lobte den Logistikarm von Alibaba, Cainiao Network, für seine Initiativen zu umweltfreundlichen Verpackungen, die Einführung von sauberer Energie bei Alibaba Cloud und die grünen Beschaffungsstandards von Alibaba.

Greenpeace erkannte auch an, dass Alibaba Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien (ESG) zu einer Top-Priorität gemacht und einen Nachhaltigkeitsausschuss auf Vorstandsebene eingerichtet hat, der für ESG-bezogene strategische Planung, Zielsetzung und Management verantwortlich ist.

Laut Greenpeace ist der Verkehr der Hauptverursacher von Umweltverschmutzung bei E-Commerce-Unternehmen, und nur Alibaba hat sich verpflichtet, bis 2030 alle seine Betriebsfahrzeuge durch Elektrofahrzeuge zu ersetzen.

„E-Commerce-Unternehmen haben die Landschaft des täglichen Lebens in China völlig verändert. Sie sind für diese neuen Systeme verantwortlich. Einige Unternehmen haben den Klimaschutz als eine Möglichkeit erkannt, soziales Bewusstsein zu zeigen“, fügte Tang hinzu.

Alibaba Group
Beitrag teilen: