Amazons Kindle weiter im Preis gesenkt

Amazon verbilligt seinen E-Reader Kindle um 25 US-Dollar und bewegt sich damit augenscheinlich auf die Abgabe kostenfreier Geräte zu. Doch ganz so umsonst wird der Kindle nicht sein. Zwar ist der Kindle E-Reader in der WLAN-Variante nun günstiger verfügbar, dafür erscheinen aber Werbeeinschaltungen auf dem Gerät. Werbung erscheint dabei in Banner-Form auf dem Homescreen des Readers, sowie in Form eines Bildschirmschoners, jedoch nicht während man ein E-Book liest.

Deutsche Interessenten, die sich durch den günstigen Preis von 114 Dollar angesprochen fühlen, sollten beim Kauf allerdings beachten, dass das verbilligte Gerät nicht über Amazon.de verkauft, sondern direkt aus den USA importiert wird. Zum Verkaufspreis kommen demnach Lieferkosten und Zollgebühren hinzu.

Zusammen mit dem neuen Kindle führt Amazon das System AdMash ein. Hierüber kann der User selbst entscheiden, welchen gesponserten Bildschirmschoner er am liebsten sieht. Das soll gezielte Werbeeinschaltungen, abgestimmt auf den einzelnen Kunden, gestatten.

Ab dem 3. Mai gibt es den werbegestützten Kindle zu kaufen, Vorbestellungen sind jetzt schon möglich. Wer auf Werbung verzichten möchte, kann weiterhin die um 25 Dollar teurere Version des Kindle erwerben.

Amazon versucht den Kindle durch besondere Angebote bestmöglich zu vermarkten. So erhält man beispielsweise eine 20 Dollar-Geschenkkarte zum Preis von 10 Dollar, 1 Dollar für ein Musikalbum nach Wahl, wobei 1 Million Alben in Amazons MP3 Store zur Auswahl stehen. Ein 10 Dollar-Gutschein beim Kauf eines Bestseller-Buchs mit der Visa-Karte ist ein weiteres Lockangerbot.

Beitrag teilen: