Lastenrad vs. E-Transporter: Wer macht das Rennen im Hauptstadtverkehr?

Seit Juni 2021 stellt Hermes in großen Teilen der Berliner Innenstadt Päckchen und Pakete emissionsfrei zu. Green Delivery Berlin ist eine Antwort des Paketlogistikers auf die Frage nach zukunftsfähigen Lösungen für eine nachhaltige City-Mobilität. Damit mehr als 2,5 Millionen Sendungen pro Jahr ohne CO2-Ausstoß im Zustellgebiet von Green Delivery Berlin an den Haustüren und PaketShops abgeliefert werden können, müssen viele Zahnräder ineinandergreifen. Ein wichtiger Baustein sind dabei Lastenräder und E-Transporter: Insgesamt 28 Cargobikes und 14 elektrisch betriebene Transporter sind tagtäglich auf 40 Quadratkilometern in der Hauptstadt unterwegs. Die E-Transporter übernehmen die größeren, schwereren Sendungen sowie die Touren zu den insgesamt 79 PaketShops im Green-Delivery-Gebiet.

Der Beitrag wurde produziert durch die Motor Presse TV GmbH. Die vollständige Sendung ist zu sehen auf auto motor und sport channel. Bei dem abgebildeten Video handelt es sich um einen Zusammenschnitt.

Mobilitäts-Experte Leo Roeks hat sich die Blaupause des Paketdienstleisters für nachhaltige City-Logistik für den auto motor und sport channel angesehen. Für einen Tag ist er in die Rolle eines Hermes-Zustellers geschlüpft und hat sich bei der Paketauslieferung in der Millionenmetropole Berlin einem Duell gestellt: Lastenrad-Pedelec vs. Elektrotransporter – welches Fahrzeugkonzept kann im Stadtverkehr (mehr) punkten? Sein Fazit ist im TV-Magazin „Moove – Mobilität von morgen“ zu sehen.

Bei dem Test ist zu beachten, dass hauptsächlich der Faktor Zeit betrachtet wurde. In Sachen Produktivität (Stichwort: Ladekapazität) ist der E-Transporter dem Lastenrad nach wie vor überlegen, da dieser weitaus mehr Sendungen, darunter auch größere und schwere Pakete, fassen kann.

Hermes
Beitrag teilen: