GLS Germany vor dem Start in die Weihnachtszeit: Abliefern bis kurz vor Schluss

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür, nach dem Black Friday in der vergangenen Woche schließt der Jahresschlussverkauf nahtlos an – alle freuen sich darauf, die perfekten Geschenke für ihre Liebsten zu bestellen. Eine Herausforderung bleibt: sämtliche Geschenke müssen vor dem Heiligen Abend am 24. Dezember rechtzeitig zu Freunden, Verwandten und engen Familienmitgliedern gebracht werden. Mehr denn je setzt sich der Paketdienstleister GLS Germany dafür ein, allen Menschen ein besinnliches Weihnachten zu ermöglichen. Geschenke werden auch bis kurz vor Beginn des Festes über weite Entfernungen und Landesgrenzen hinweg versendet.

In Erwartung eines erneuten Rekordvolumens an Paketsendungen in der diesjährigen Peak-Season (Herbst- und Weihnachtsgeschäft) hat GLS Germany zahlreiche Vorbereitungen getroffen, um sicherzustellen, dass jedes Geschenk an Weihnachten pünktlich unter dem Tannenbaum liegt. GLS Germany überlässt dabei nichts dem Zufall: das Unternehmen hat seine Hub- und Depotkapazitäten erweitert, die Anzahl direkter Linienverkehre erhöht und digitale Angebote ergänzt, um es Empfängerinnen und Empfängern noch einfacher zu machen, ihre Pakete schneller zu erhalten – und das im gesamten Land.

Zusätzliches Personal eingestellt

Bereits im Verlauf des Jahres sind die Kapazitäten an vielen Standorten sukzessive aufgestockt worden. Das Unternehmen hat bundesweit 3.500 zusätzliche Mitarbeitende eingestellt, um in der Hochsaison noch effektiver arbeiten zu können. „GLS Germany arbeitet ständig daran, ihrem internationalen Ruf für qualitativ hochwertige Zustellungen gerecht zu werden. Wir sind hochkonzentriert, unsere strengen Standards auch in der Hochsaison beizubehalten. Es wird größter Wert darauf gelegt, dass unsere Kundinnen und Kunden weiterhin den erstklassigen Service genießen können, für den wir stehen“, sagt der Vorsitzende der GLS Germany-Geschäftsführung Dr. Karl Pfaff. Das bald endende Jahr habe das Unternehmen vor große Herausforderungen gestellt, vor allem im Kampf zur Eindämmung der Corona-Pandemie. „Letztendlich starten wir aber motiviert in die für uns spannendste Zeit des Jahres und bündeln als ein großes Team alle Kräfte“, betont Pfaff.

Leichter Senden und Empfangen

Damit die pünktliche Weihnachts-Zustellung und die Nutzung der vielfältigen GLS-Services nicht dem Zufall überlassen werden, hat der Logistiker vor Beginn der Hochsaison die Zahl der direkten Linienverkehre um mehr als 20 Prozent erhöht. Diese länderübergreifenden Linienverkehre ersparen die Abholung von Paketen aus mehreren Ländern an internationalen Drehkreuzen, damit sämtliche Geschenke zu Weihnachten schneller bei den Empfängerinnen und Empfängern ankommen.

Karl Pfaff ergänzt: „Eine Reihe digitaler Lösungen bringt Erleichterungen für Empfängerinnen und Empfänger. Eine davon ist das Real Time Tracking. Mit diesem neuen Service können Empfängerinnen und Empfänger nicht nur die Zustellung ihrer Sendung in Echtzeit auf dem Smartphone verfolgen, sondern noch bis wenige Minuten, bevor es an der Tür klingelt, alternative Zustellvarianten auswählen. Die Kundinnen und Kunden erhalten damit ihr Paket, wie und wann sie es wollen. Gleichzeitig leisten sie ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit, indem unnötige Zustellversuche vermieden werden.“

Abgabefristen Paketsendungen Weihnachtsgeschäft 2021

  • GLS PaketShop-Abgabe national: 21.12., 12 Uhr
  • GLS PaketShop-Abgabe Abgabe Nachbarländer EU: 20.12., 12 Uhr
  • GLS PaketShop-Abgabe weitere EU-Länder: 17.12., 12 Uhr
GLS Gruppe
Beitrag teilen: