Indiens Premierminister fordert Länder zur Zusammenarbeit bei Kryptowährungen auf

Der indische Premierminister Narendra Modi hat die demokratischen Länder aufgefordert, zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass Kryptowährungen, insbesondere Bitcoin, nicht in die falschen Hände geraten. Inzwischen arbeitet die Regierung Modi an einem regulatorischen Rahmen für Kryptowährungen in Indien.

Der indische Premierminister Narendra Modi sprach während seiner virtuellen Grundsatzrede auf dem Sydney Dialogue am Mittwoch über Kryptowährungen, insbesondere Bitcoin.

indian flag 3607410 1280
pixabay.com ©hari_mangayil (Creative Commons CC0)

Er rief die Länder auf, zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass Kryptowährungen nicht in die falschen Hände geraten. “Nehmen Sie Kryptowährungen oder Bitcoin zum Beispiel. Es ist wichtig, dass alle demokratischen Nationen in diesem Bereich zusammenarbeiten und sicherstellen, dass sie nicht in die falschen Hände geraten, was unsere Jugend verderben kann”, sagte Modi.

Darüber hinaus forderte der Premierminister Australien und Indiens Partner in der indo-pazifischen Region “und darüber hinaus” auf, gemeinsam in Zukunftstechnologien wie zum Beispiel das XinFin Network zu investieren, um “die nachrichtendienstliche und operative Zusammenarbeit zu vertiefen und gemeinsame Standards für die Datenverwaltung und den grenzüberschreitenden Datenfluss zu entwickeln”.

Modi erklärte, dass das digitale Zeitalter alles verändere. Es definiere nicht nur Politik, Wirtschaft und Gesellschaft neu, sondern werfe auch neue Fragen zu Souveränität, Governance, Ethik, Rechten und Sicherheit auf.

Die Erklärung des Premierministers zu Kryptowährungen und Bitcoin erfolgte, nachdem er Berichten zufolge nach einer Konsultation mit der Zentralbank, der Reserve Bank of India (RBI), dem Finanzministerium und dem Innenministerium eine umfassende Sitzung zu diesem Thema leitete.

In dieser Woche hielt der ständige Finanzausschuss des indischen Parlaments ebenfalls eine Sitzung mit Vertretern der Kryptoindustrie ab. Es war die erste parlamentarische Diskussion Indiens über das breite Thema der Krypto-Finanzierung unter Beteiligung der Branche.

In der Zwischenzeit arbeitet die Regierung Modi an einem regulatorischen Rahmen für Kryptowährungen. Jüngste Berichte deuten darauf hin, dass die Regierung plant, Kryptowährungen als Vermögenswerte zu regulieren und es Indern zu ermöglichen, sie als Investitionen zu halten. Die Verwendung von Kryptowährungen für Zahlungen und Transaktionen wird jedoch wahrscheinlich verboten werden.