Kunstkauf: Worauf sollte man achten?

Kunst ist ein schönes Thema. Viele Menschen haben Freude daran, sich immer wieder ein neues Objekt in den eigenen vier Wänden zu platzieren. Allerdings sind nur die wenigsten von ihnen waschechte Kenner und so kann es beim Kauf bzw. beim Handel mit Kunst durchaus zu Problemen kommen. Es gibt einige Anhaltspunkte und Tipps, auf die man beim Kunstkauf achten sollte, selbst wenn man schon über Erfahrung in diesem Bereich verfügt.

Kunstkauf: Worauf sollte man achten? pixabay.com ©geralt (Creative Commons CC0)

Woher kommt das Kunstwerk?

Beim Kauf von Kunst gilt es immer eine legitime Quelle ausfindig zu machen. Dabei treten Interessenten nur selten mit dem Künstler selbst, sondern meist mit einem Händler in Kontakt. Fälschungen gibt es sehr viele, wobei natürlich auch der Händler darauf bedacht ist, keine Fälschung in Umlauf zu bringen, da er sonst selbst an Ansehen verlieren könnte.

Heutzutage verlagert sich aber auch bei der Kunst viel ins Internet. Kunst kaufen war noch nie so einfach, gleichzeitig aber auch noch nie so gefährlich. Es gibt unzählige kleine Onlineshops, die verschiedene Kunstwerke verkaufen, die sich dann am Ende z.B. als plumpe Offsetdrucke herausstellen. Auch gilt es zu unterscheiden, ob es sich um einen Druck oder eine Lithografie handelt. Teilweise sind die Unterschiede sogar nur unter einem Mikroskop zu erkennen, sodass man im Zweifel immer einen Experten zu Rate ziehen sollte. So muss immer klar sein, was man für ein Produkt bekommt, sodass man am Ende keine böse Überraschung erlebt.

Der Preis

Sind Quelle und Produkt ausreichend analysiert und verifiziert, ist der Preis wohl der größte offene Faktor beim Kunstkauf. Ist der aufgerufene Preis fair? Das lässt sich oftmals nicht einfach beurteilen, da der Preis von vielen Faktoren abhängig ist. Es ist nicht etwa so wie bei einem Buch, das einen festen Preis zugeschrieben bekommt und dafür über die Ladentheke geht. Allerdings gibt es doch eine gewisse Preisstabilität, denn gerade bei Galeristen ist es Gang und Gäbe, dass nicht geduldet wird, dass bestimmte Kunstwerke an unterschiedlichen Orten zu unterschiedlichen Preisen gehandelt werden. Nun könnte man denken, dass man bei Vertragskünstlern ganz genau hinschauen muss, wenn sie nur in einer einzigen Galerie ausstellen, da man hier keine Vergleichswerte hat.

Oftmals muss man sich hier anschauen, wo der entsprechende Künstler gehandelt wird und für wie viel Geld seine Kunstwerke verkauft werden. Durch ein Mittel kann hier zumindest ein Preis geschätzt werden, an dem man sich dann orientieren kann.

Newcomer als Chance?

Gute Chancen auf faire Preise hat man in der Regel bei neuen Künstlern, die sich noch nicht in der Szene etabliert haben. Dies kann aber auch dazu führen, dass der Künstler aufgrund mangelnder Vergleichbarkeit einfach einen Preis aufrufen kann, der ihm als richtig erscheint. Schlaue neue Künstler werden ihren kompletten Aufwand allerdings lediglich verdoppeln, damit auch bei einer späteren Galerie der Preis noch stabil gehalten werden kann.

Letztendlich bietet gerade das Internet umfangreiche Möglichkeiten, sich über Kunstwerke und deren Preis gründlich zu informieren. Letztendlich entwickelt man vor allem als Sammler mit der Zeit ein Gefühl, welcher Preis für ein Kunstwerk gerechtfertigt ist. Mit der wachsenden Erfahrung werden dann auch die Risiken beim Kunstkauf minimiert.

onlinemarktplatz.de
Beitrag teilen: