Verbraucher wollen dass der Black Friday 2021 grüner wird

Die Boston Consulting Group (BCG) hat die Ergebnisse einer groß angelegten Verbraucherstudie zum Black Friday veröffentlicht, in der die Ausgabenpläne der Verbraucher in sieben globalen Schlüsselmärkten (Australien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien und den USA) untersucht wurden.

Die Studie ergab, dass sich der Black Friday inzwischen weltweit als wichtiger Einkaufstag etabliert hat. Mehr als 90 % der Verbraucher kennen den Black Friday (am stärksten in den USA, Italien und Spanien) und mehr als die Hälfte plant, diesen Tag zum Einkaufen zu nutzen. Ein Drittel der befragten Verbraucher kennt derzeit den Cyber Monday nicht.

Verbraucher wollen dass der Black Friday 2021 grüner wird. pixabay.com ©Wokandapix (Creative Commons CC0)

Verbraucher wollen, dass der Black Friday grüner wird

Die Umfrage ergab, dass die Verbraucher bei ihren Kaufentscheidungen am Black Friday zunehmend Wert auf Nachhaltigkeit legen. Nachhaltige Verpackungsoptionen beeinflussen mittlerweile 43 % der Verbraucher, wobei jüngere Verbraucher mehr Wert auf dieses Thema legen als ihre älteren Mitbürger. Italienische Kunden legten beim Black Friday-Einkauf den größten Wert auf die Umweltfreundlichkeit von Verpackungen, US-Kunden dagegen den geringsten.

Die BCG-Studie ergab auch, dass viele Verbraucher planen, ihre Ausgaben am Black Friday zu erhöhen, wobei die australischen und US-amerikanischen Verbraucher ihre Ausgaben im Vergleich zu 2020 am stärksten steigern wollen. In diesem Jahr erwarten die britischen Kunden, die einkaufen wollen, höhere Ausgaben als die US-amerikanischen (mit durchschnittlich 390 Euro im Vereinigten Königreich im Vergleich zu 370 Euro in den USA).

„Man kann die Bedeutung des Black Friday für die Einzelhändler, die in den letzten Jahren mit Lieferengpässen und Lieferkettenunterbrechungen zu kämpfen hatten, gar nicht hoch genug einschätzen“, so Chris Biggs, Global Retail Leader und Managing Director bei BCG in London. „Die Kunden haben uns gesagt, dass sie mehr ausgeben wollen und dies auch vorhaben. Allerdings achten die Kunden zunehmend darauf, wie nachhaltig ihre Einkäufe sind – ebenso wie auf eine schlechte Performance der Website und Anzeichen von Lieferverzögerungen – und werden ihre Ausgaben verlagern, wenn sie das Gefühl haben, dass die Einzelhändler ihre Erwartungen nicht erfüllen.“

Mehr denn je geht es am Black Friday um Weihnachtseinkäufe

Die Kunden nutzen den Black Friday zunehmend, um Weihnachtsgeschenke zu ergattern. Fast jeder Dritte plant, am Black Friday mehr Weihnachtsgeschenke zu kaufen als in den Vorjahren. Unterhaltungselektronik und Kleidung stehen bei fast 50 % der Schnäppchenjäger am Black Friday ganz oben auf der Liste.

Während der Online-Einkauf weiter zunimmt, gibt es der Studie zufolge auch Anzeichen dafür, dass der stationäre Einzelhandel gut abschneiden kann, wenn er sich auf die Anforderungen der zunehmenden Zahl hybrider Verbraucher einstellt. Es wird erwartet, dass im Jahr 2021 mehr Verbraucher am Black Friday in die Geschäfte zurückkehren werden. 48 % der Befragten geben an, dass sie ein gemischtes Online- und Offline-Einkaufserlebnis bevorzugen.

„Die Daten zeigen, dass traditionelle Einzelhändler in dieser neuen Einkaufsumgebung überleben und florieren können. Der Wechsel zum Online-Shopping ist noch nicht abgeschlossen“, sagt Stefan Salzer, BCG-Geschäftsführer und Partner in Düsseldorf. „Ein großer Teil der Verbraucher möchte sowohl online als auch offline einkaufen, und Einzelhändler, die das Hybridmodell richtig umsetzen, werden florieren. Eine reine Präsenz im stationären Handel ohne integriertes Online-Angebot ist jedoch nicht mehr attraktiv, da weniger als 10 % der weltweiten Käufer am Black Friday ausschließlich in traditionellen Geschäften einkaufen wollen.“

„Der Kampf des Einzelhandels um die Ausgaben der Verbraucher wird in diesem Jahr intensiver denn je sein, und die Einzelhändler müssen agil und reaktionsschnell sein, um sich an die sich ändernden Kundenwünsche anzupassen, damit sie von der wahrscheinlich sehr erfolgreichen Einkaufssaison profitieren können“, so Salzer.

Boston Consulting Group
Beitrag teilen: