Amazon News im Q4: So verändert sich der größte Handelsplatz der Welt

Amazon hat für den November einige Neuigkeiten vorgestellt, die insbesondere für Händler auf dem weltweit größten Marktplatz wichtig werden. Die Amzkey Deutschland GmbH, eine TÜV-zertifizierte Agentur und Amazon Partner, stellt diese neuen Funktionen in folgendem Beitrag vor und ordnet sie für Sie ein.

1. Kundenservice

Die erste Neuigkeit bezieht sich auf den Versand durch den Verkäufer. Ab sofort ist es über einen Betatest möglich, den Kundenservice, wie man es bereits bei Amazon FBA kennt, auch bei eigenem Versand an Amazon abzugeben. Das wird voraussichtlich bis Ende des Jahres noch kostenlos angeboten, danach wird hierfür eine Bezahlung gefordert.

2. Query Performance

Auch zum Thema Tools hat Amazon Neuigkeiten veröffentlicht. Über die Query Performance kann man herausfinden, wie der Kunde zu dem Produkt gefunden hat. Das geht ab sofort über die Wortsuche hinaus, das bedeutet man kann unter anderem den Impression-Funnel, Add-to-Cart-Funnel und den Purchase-Funnel einsehen – also wer kauft wo.

3. Product Opportunity Finder

Amazon kündigt auch den Product Opportunity Explorer an. Das ist ein Tool, das Drittverkäufern helfen soll, neue Produkte für den Verkauf auf Amazon zu finden. Mithilfe des Product Opportunity Finders kann man sich einen Überblick darüber verschaffen, wonach die Kunden suchen. Aktuell ist diese Funktion auf den US und Deutschen Martkplatz beschränkt. Zugang kann man unter opportunity-explorer-request@amazon.com anfordern.

4. Amazon DSP liefert neue Daten

Der Amazon DSP bietet Amazonhändlern jetzt neue strategische Möglichkeiten, mit Käufern zu interagieren. Dazu kann eine Fülle von anonymisierten Daten genutzt werden, um die Interessen und Kaufentscheidungen der Kunden in Bezug auf die Produkte besser zu verstehen. Beispielsweise kann man potenzielle Kunden targetieren, die in den letzten X Tagen den eigenen Markenstore besucht haben oder auch einen Wettbewerber-Shop besucht haben. Dies eröffnet völlig neue Möglichkeiten.

5. Bild-Beta Ads nutzen

Die neue Möglichkeit bei Sponsored Brands und Sponsored Displays machen es möglich, die Bilder emotionaler und aktuell auch weihnachtlicher zu gestaltet werden – mithilfe der neuen Möglichkeiten können Kunden dank der ansprechenden Bilder direkt zum Kaufen animiert werden.

6. Neues Mindest-Gebot: Ein Euro für sichtbare Impressions

Die Optimierungen im Bereich Sponsored Displays für sichtbare Impressions (CPM) ist seit November nicht mehr so einfach wie zuvor. Denn seit wenigen Tagen gibt es hierfür ein höheres Mindestgebot von einem Euro. Vorher war es sehr lukrativ, unter einem Euro zu arbeiten: So konnte man sich mit sehr niedrigen Preisen viele Impressions kaufen. Die alten Kampagnen werden zwar mit dem niedrigen Gebot weiterlaufen, doch mit der Zeit wird die Funktion hinfällig.

7. FirstVet – Beratung zur Futtersuche: Für entsprechende Anbieter sehr interessant

Das FirstVet Angebot beantwortet die Fragen der Kunden rund um die allgemeine Ernährung des Haustieres. Dabei beantwortet ein Tierarzt kostenlos Fragen zu Futter und Fressverhalten und gibt individuell abgestimmte Futterempfehlungen. Dafür kann man unter der angegebenen Telefonnummer anrufen und gegebenenfalls direkt danach das Futter bestellen. Als Hersteller von Futter-Produkten ist es daher interessant, sich mit FirstVet in Kontakt zu setzen und ggf. von diesen dann empfohlen zu werden.

8. Amazon baut Fashion-Bereich in den USA aus

Des Weiteren wird der Fashion-Bereich in der USA in der nächsten Zeit sehr stark ausgebaut. Sucht man beispielsweise auf Amazon-US nach einer Brand, werden bereits spezifische Filter ebenso wie spezielle Collections vorgegeben.

9. Sponsored Display Ads Zielgruppen

Amazon stellt neue, übersichtlicherer Zielgruppen Auswahlen für die Sponsored Display Ads den Händlern zur Verfügung. Dadurch kann man viel einfacher und gezielter diese Kampagnen schalten. Beispielsweise kann man Privatpersonen mit einem Auto von Opel oder auch Mini gezielt targetieren.

10. Wachstumschancen

Durch einen neuen Bereich im Amazon Seller Central zeigt Amazon dem Händler nun verschiedene Möglichkeiten, wie man seine Angebote direkt verbessern kann. Dabei gibt es zwei Sortier-Möglichkeiten: „Hochrangig“ (Abkürzung: HV für High Value) und „Hohes Potenzial“ (Abkürzung: HP für High Potential).

ASINs mit dem „HV“-Logo sind Ihre hochrangigen ASINs, definiert als Ihre obersten 10 % der ASINs, gemessen an den Umsätzen oder der Anzahl an Sitzungen, bei denen ein Kunde dieses Produkt angesehen hat.

ASINs mit dem „HP“-Logo sind Ihre ASINs mit hohem Potenzial. Wir identifizieren Ihre Produkte mit hohem Potenzial auf Grundlage der historischen Verkaufszahlen ähnlicher ASINs bei Amazon.

Mehr Informationen können auf der neuen Unterseite von Amazon nachgelesen werden: https://sellercentral.amazon.de/help/hub/reference/G76QHVERMQ3Z7ZJF.

Nils Kröger: „Bei den Neuigkeiten im November gilt vor allem: Jeder Shop sollte sich darüber Gedanken machen, ob er in eine der passenden Sparten hineinpasst und von den Veränderungen profitieren kann. Wer bei den Neuigkeiten rund um Amazon dauerhaft auf dem neuesten Stand ist, wird in Zukunft immer einen Vorsprung haben.“

Amzkey
Beitrag teilen: