PayPal veröffentlicht Ergebnisse für das dritte Quartal 2021

PayPal meldete am Montag ein Umsatzwachstum von 13 % für das dritte Quartal und gab die Zusammenarbeit mit Amazon bekannt, um US-Kunden ab 2022 die Bezahlung mit Venmo an der Kasse zu ermöglichen.

Nach einem anfänglichen Anstieg der PayPal-Aktie im nachbörslichen Handel kehrten die PayPal-Aktien jedoch ihren Kurs um und fielen um 5 %, nachdem das Unternehmen eine Umsatzprognose für das nächste Jahr veröffentlichte, die die Schätzungen der Analysten verfehlte und wegen Bedenken über die Akquisitionsstrategie des Unternehmens.

  • Gesamtzahlungsvolumen (TPV) erreicht $310 Milliarden, plus 26%.
  • 13,3 Millionen neue aktive Nettokonten (NNAs) hinzugefügt; das Quartal endete mit 416 Millionen aktiven Konten.
  • Operativer Cash Flow von 1,51 Milliarden US-Dollar, Wachstum von 15%; Free Cash Flow von 1,29 Milliarden US-Dollar, Wachstum von 20%.
  • Nettoumsatz von 6,18 Mrd. USD, ein Wachstum von 13%.
  • 4,9 Milliarden Zahlungstransaktionen, plus 22%.
  • Das Volumen der eBay-Marktplätze sank um 45% auf Spot-Basis und 46% auf Fremdwährungsbasis, was 3% des Umsatzvolumens entspricht, verglichen mit 7% im Vorjahreszeitraum.
Dan Schulman, President and CEO PayPal. ©PayPal 2021

„Unsere Ergebnisse für das dritte Quartal zeigen ein solides Wachstum zusätzlich zu einem Rekordjahr. Die Stärke der PayPal Plattform und die Präsenz in unseren Kernmärkten hat uns in die Lage versetzt, in großem Umfang zu wachsen, unsere Zusammenarbeit mit bestehenden Händlern auszubauen und neue Partner zu gewinnen. Wir sind begeistert dass wir uns mit Amazon zusammentun um Kunden in den USA die Möglichkeit zu geben mit Venmo an der Kasse zu bezahlen.“ Dan Schulman, President and CEO

©PayPal 2021
John Rainey, CFO und EVP, Global Customer Operations PayPal. ©PayPal 2021

„Unser Ergebnis im dritten Quartal demonstriert die Stärke unserer diversifizierten Plattform, unserer globalen Reichweite und die Skalierbarkeit unseres Geschäfts. Der starke und sich beschleunigende Rückenwind durch die zunehmende E-Commerce-Durchdringung und Bargeld Verdrängung haben dazu beigetragen, unsere unsere Führungsposition zu stärken.“ John Rainey, CFO und EVP, Global Customer Operations

Strategische Initiativen

  • Zusammenarbeit mit Amazon, um Kunden in den USA die Möglichkeit zu geben, an der Kasse mit Venmo zu bezahlen. Ab nächstem Jahr werden die Kunden Einkäufe auf Amazon.com und in der mobilen Einkaufs-App von Amazon mit ihrem Venmo-Konto tätigen können.
  • Im Oktober schloss das Unternehmen die Übernahme von Paidy ab, einer führenden zweiseitigen Zahlungsplattform und Anbieter von „Buy Now, Pay Later Lösungen in Japan, für etwa 2,7 Milliarden US-Dollar, hauptsächlich in bar. Die Übernahme von Paidy wird die Fähigkeiten und die Relevanz von PayPal auf dem inländischen Zahlungsmarkt in Japan erweitern, dem drittgrößten E-Commerce-Markt der Welt, und ergänzt das bestehende grenzüberschreitende E-Commerce-Geschäft des Unternehmens in diesem Land.
  • Einführung einer neuen, personalisierten PayPal-App mit Funktionen und Services wie In-App-Shopping-Tools, Angebote und Prämien, bis zu Zwei-Tage-Frühzugang, Direct Deposit und Rechnungsbezahlung.
  • Ankündigung von Plänen zur Einführung von PayPal Savings für Kunden in den USA in den kommenden Monaten.
  • Erweiterung des Produktangebots für Kryptowährungen, Einführung der Möglichkeit, Kryptowährungen in Großbritannien zu kaufen, zu halten und zu verkaufen, und Einführung von Cash Back to Crypto, eine neue Möglichkeit für Venmo-Kreditkartenkunden, automatisch Kryptowährungen von ihrem Venmo-Konto zu kaufen, indem sie Cash Back für ihre Karteneinkäufe verwenden.

Prognosen gesenkt

PayPal rechnet jetzt lediglich mit einem Umsatzanstieg von 18 % auf 25,3 bis 25,4 Mrd. US-Dollar; zuvor hatte das Unternehmen einen Anstieg von 20 % prognostiziert. Das Gesamtzahlungsvolumen wird nun voraussichtlich um 34 % steigen, während der bereinigte Gewinn pro Aktie um 19 % auf 4,60 US-Dollar steigen soll.

PayPal
Beitrag teilen: