Erfolgreich als Online-Shop: Die Spezial-Agentur P&G Media erklärt, wie es funktioniert

Online-Shop Besitzer und Amazon-Verkäufer stehen in der heutigen Zeit immer wieder vor den gleichen Herausforderungen.
Shop-Betreiber bleiben oft auf einem Umsatz-Level stehen, weil ihnen eine glasklare Vorgehensweise fehlt, mit der sie ihr Unternehmen skalieren können.

Amazon-Reseller dagegen begehen oftmals den fatalen Fehler und bauen nicht früh genug eine eigene Marke auf. Dadurch bleiben sie von Drittplattformen wie Amazon abhängig und müssen sich deren Vorschriften beugen. Außerdem verzichten sie auf eine höhere Marge, weniger Aufwand und die Sicherheit, die ihnen ein Online-Shop eigentlich bieten würde.

Erfolgreich als Online-Shop: Die Spezial-Agentur P&G Media erklärt, wie es funktioniert. pixabay.com ©Free-Photos (Creative Commons CC0)

In beiden Fällen verschwenden Online-Shops und Amazon-Verkäufer langfristig eine Menge Potenzial – und dass, obwohl die aktuelle Zeit eigentlich die idealen Grundvoraussetzungen bietet, sich langfristig am Markt durchzusetzen.

„Der Online-Handel wächst gerade enorm. Die Karten werden jetzt verteilt. Wer jetzt frühzeitig handelt, gewinnt einen riesigen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz.“ – Jonas Greul (24) – Gründer & Geschäftsführer P&G Media GmbH

Die erfolgreichste Agentur für Online-Shops im DACH-Raum

Als Experten in der E-Commerce Branche haben Marco Pflugbeil und Jonas Greul von der P&G Media GmbH bereits über 100 E-Commerce-Unternehmen dabei geholfen, einen eigenen Onlineshop von Anfang an richtig aufzubauen oder bereits bestehende Shops so aufzusetzen, sodass diese monatlich 5 bis 7-stellige Umsätze generieren.
Dabei überlassen sie den Erfolg ihrer Kunden nicht dem Zufall: Die beiden Gründer nutzen erfolgserprobte Systeme, die in der Praxis nachweislich funktionieren.

Es ist daher kein Wunder, dass die P&G Media GmbH zu den gefragtesten E-Commerce Agenturen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gehört.

3 Fehler, die man als Online-Shop vermeiden sollte

Der Traum vieler Menschen: Geld verdienen, während man schläft. Ja, das ist in den meisten Fällen der entscheidende Grund, weshalb sich viele Unternehmer dafür entscheiden, ein E-Commerce-Business aufzubauen.

Nicht selten läuft es gerade am Anfang für viele Starter hervorragend: Sobald man das richtige Produkt gefunden hat, gehen die ersten Bestellungen ein und die ersten Umsätze machen sich ebenfalls auf dem Konto bemerkbar. Schnell kommt man jedoch an einen Punkt, an dem man auf der Stelle tritt.

Die Ursache dafür sind häufig Fehler, die sich im Shop und im Marketingsystem eingeschlichen haben. Marco Pflugbeil erklärt, welche Fehler man unbedingt vermeiden sollte, um von Anfang an alles richtig zu machen.

„Das Problem liegt darin, dass viele Online-Shops schon bei den grundlegenden Dingen die ersten Fehler machen. Für Erfolg im E-Commerce benötigt man aber ein solides Fundament. Die meisten Fehler schleichen sich bereits ein, bevor es richtig losgeht und verhindern ein gesundes Wachstum.“ – Marco Pflugbeil (20) – Gründer & Geschäftsführer

Fehler #1 – Umsatz verschenken durch einen schlechten Außenauftritt

Das meiste Potenzial versteckt sich logischerweise im Shop selbst. Leider unterschätzen die meisten Betreiber immer noch die Macht von Verkaufspsychologie. Sie legen keinen Fokus auf die grafische Darstellung der Produkte, benutzen einen 0815-Werbetext und vernachlässigen das Design des Shops. Ebenfalls von großer Bedeutung sind die Struktur und die richtige Platzierung der Call-to-Action-Buttons. Die meisten Shops verschenken hier den meisten Umsatz, weil sie nicht in der Lage sind, ein gutes Kauferlebnis für den Kunden zu schaffen.

Fehler #2 – Zum falschen Zeitpunkt in bezahlte Werbung investieren

Ein weiterer Fehler, den gerade viele Anfänger machen ist, dass Sie zu früh in bezahlte Werbung investieren. Sie kaufen teuren Traffic ein und leiten ihn direkt auf ihre nicht optimierte Seite und verbrennen dadurch bares Geld. Bevor man damit beginnt, seinen Online-Shop zu skalieren, sollte man darauf achten, dass alle wichtigen Vorbereitungen getroffen wurden. Jeder Fehler kann ab jetzt teuer werden: Erst wenn das Grundgerüst steht, sollte man damit beginnen, „Öl ins Feuer zu gießen“.

Fehler #3 – Fehlende oder falsche Strategie während des Aufbaus

Vielen Online-Shop-Besitzern fehlt ein roter Faden. Sie wissen nicht, auf welche Fakten es beim Aufbau und der Skalierung eines Shops ankommt. Und es ist nicht einmal ihre Schuld. In den meisten Märkten ist die Konkurrenz hoch, daher ist es notwendig, eine intelligente Strategie zu verfolgen, um sich gegen andere Anbieter durchzusetzen. In keinem anderen Markt ist es so wichtig, einen erfahrenen Berater an der Seite zu haben, der einem vor teuren Fehler schützt und sicher ans Ziel begleitet.

P&G Media GmbH
Beitrag teilen: