Fanbase: Deutsche Gründer starten mit einem Marketplace für Influencer:innen durch

Mit Fanbase starten die Gründer Stefan Wiegard und Dr. Fabian Heuschele zunächst in Deutschland eine neue Plattform, die inmitten der weltweiten Diskussion über bekannte Marktplätze wie OnlyFans für Aufsehen sorgt: Fanbase ist die neue und vor allem seriöse Lösung im Creator-Markt mit einem weltweiten Milliarden-Potenzial. Gemeinsam mit führenden Creators wurden zahlreiche Features entwickelt, die digitalen Content einfach monetarisierbar machen lassen. Ein faires Bezahlmodell macht Fanbase ab sofort zum neuen Zuhause für Content Creators und deren Fans.

Fanbase-Gründer Stefan Wiegard und Dr. Fabian Heuschele (v.l.n.r.). ©Fanbase 2021

Weltweit gibt es 50 Millionen Creators, von denen allein zwei Millionen hauptberuflich Content erstellen. Der Job eines Creators wird jedoch immer komplexer: Design, Community Engagement, E-Commerce und Data Science – und dabei noch Entertainer:in für die eigene Fan-Community sein. Die drängendsten Probleme für die meisten Content Creators sind dabei, dass sie ihre Fans auf verschiedenen Plattformen gleichzeitig managen müssen, dass viele Marketplaces nicht auf ihre individuellen Bedürfnisse eingehen und die oftmals komplizierten, unübersichtlichen und für Fans unfairen Bezahlmodelle.

Als Antwort auf diese drängenden Pain Points bietet Fanbase individuelle und transparente Lösungen: die Möglichkeit digitale Inhalte zu verkaufen, vielseitige Interaktionsmöglichkeiten wie Chat oder Live-Video, aussagekräftige Fan-Analytics, einen persönlichen Customer Care, Verlinkung aller Social Media-Profile für eine Gesamtzahl aller Follower weltweit und – besonders wichtig für ein erfolgreiches Creator Business – die komplette Zahlungsabwicklung bei Einnahmen.

©Fanbase 2021

“Es gibt so viele großartige Creators da draußen: wie Künstler:innen, Musiker:innen, Athlet:innenen, Coaches, Blogger:innen oder Journalist:innen. Gleichzeitig gibt es einfach keine optimale Möglichkeiten für sie, um ihre besten Inhalte – ganz egal ob Video, Bild, Text, oder Audio – adäquat zu präsentieren und diese an deren Fans zu verkaufen. Das wollen wir ändern“, sagt Dr. Fabian Heuschele von Fanbase.

Das Geschäftsmodell von Fanbase basiert rein auf einer Kommission: Fanbase verdient erst Geld wenn die Creators wirklich erfolgreich sind. Es entfallen also Kosten wie etwa ein fester monatlicher Betrag. Die Creators entscheiden selbst, welche ihrer Inhalte sie als Free oder als Paid Content anbieten

Fanbase
Beitrag teilen: