Klage gegen eBay und GSI Commerce nach der Übernahme

Wie Bloomberg berichtet, sehen sich das Unternehmen eBay und GSI Commerce (GSIC) einer Klage gegenüber. Die Southeastern Pennsylvania Transportation Authority (SEPTA) betrachtet den Kaufpreis von 2,4 Milliarden Dollar, den eBay für die Akquisition des E-Commerce-Spezialisten bezahlt, als zu gering an. Daher hat die SEPTA am Delaware Chancery Court in Wilmington Klage gegen die beiden Unternehmen eingereicht.

eBay hatte 29,25 US-Dollar je ausstehende GSI Commerce Aktie geboten, womit eBay einen Aufpreis von 51%  gegenüber dem GSI Schlusskurs vom 25. März 2011 zu zahlen bereit ist.

Die SEPTA, eine Organisation die Buslinien und Züge im Raum Philadelphia betreibt, wirft den GSI-Management unter dem Vorsitz von CEO Michael Rubin vor, GSI Commerce  unter Wert zu verkaufen. Der von eBay gebotene Preis sei ein Schnäppchenpreis. Die SEPTA-Anwälte werfen dem GSI-CEO Rubin vor, den „wahren Wert der Firma selbst ernten zu wollen“.

Der 38-jährige Michael G.Rubin hat in dieser Woche mit dem Verkauf einen Gewinn von 41 Millionen Dollar gemacht und sein GSI-Anteil hat einen Wert von 124 Millionen Dollar.

Michelle Fang, Associate General Counsel  bei eBay sagte in einem e-Mail-Statement gegenüber Bloomberg, dass   eBay glaube, dass  “die Klage sei unbegründet“. GSI Commerce hat auf eine Nachfrage nicht geantwortet.

Beitrag teilen: