Novalnet bietet Auslandsinkasso für Online-Bestellungen

Der Full-Service-Payment-Provider Novalnet bietet seit einiger Zeit nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sondern auch im Ausland Inkassodienstleistungen an. Damit senkt das Münchner Unternehmen das Risiko seiner Kunden aus dem E-Commerce für Forderungsausfälle bei Auslandsgeschäften. Durch Kooperationen mit internationalen Partnern entfallen die typischen Probleme beim Forderungsmanagement und Inkasso in anderen Ländern.

Novalnet bietet Auslandsinkasso für Online-Bestellungen. pixabay.com ©Yuri_B (Creative Commons CC0)

Viele Kunden der Novalnet AG verkaufen ihre Waren und Leistungen weltweit. Ausstehende Zahlungen einzufordern, ist jedoch bei ausländischen Debitoren noch schwieriger und aufwendiger als innerhalb Deutschlands. Zum einen gilt es, Sprachbarrieren zu überwinden. Zum anderen gibt es länderabhängig unterschiedliche rechtliche Regelungen und Gepflogenheiten hinsichtlich des Mahn- und Inkassoverfahrens. Zusätzlich können auch kulturelle Unterschiede die Kommunikation erschweren. Ohne Inkassoservice bleibt vielen Händlern oft nur die Option, Forderungsausfälle hinzunehmen. Das kann hohe Verluste verursachen und auf Dauer existenzbedrohend sein.

Geringeres Risiko auch bei Auslandsgeschäften

Novalnet unterstützt seine Kunden daher auch beim Zahlungsverzug ausländischer Debitoren. Dafür kooperiert das Unternehmen weltweit mit Partnern vor Ort, welche die rechtlichen Bestimmungen und Gegebenheiten in den jeweiligen Ländern genau kennen und die Sprache beherrschen. Die Händler können sich auf einen Ansprechpartner beschränken, wenn es Probleme mit unbezahlten Rechnungen gibt. Sie sparen auf diese Weise Zeit und Kosten und profitieren von höheren Erfolgschancen beim Inkassoverfahren. Auslandsgeschäfte verlieren so ihr Risiko und die Kunden von Novalnet können ohne Sorgen vor Forderungsausfällen neue Absatzmärkte erschließen.

Automatisierter Mahn- und Inkassoprozess

Das personalisierte, kostenlose Forderungsmanagement inklusive Inkassoservice für Bestellungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gehört bereits seit langem zum Leistungsportfolio der Novalnet AG. Falls Zahlungen an die Kunden des Payment-Service-Providers ausbleiben, folgt in mehreren Stufen der Versand von Zahlungserinnerungen und Mahnungen. Führen diese nicht zum Erfolg, nimmt eines der Partner-Inkassounternehmen Kontakt zum Schuldner auf und sucht gemeinsam mit diesem nach Lösungen. Dabei steht zunächst die außergerichtliche Einigung im Mittelpunkt, bevor als letzter Schritt ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet wird. Automatisierte Abläufe ermöglichen allen Beteiligten im gesamten Verfahren ein schnelles und konsequentes Handeln. Onlinehändler, die Kunden von Novalnet sind, können den gesamten Prozess online im Adminportal verfolgen, den Status einsehen und entsprechende Dokumente abrufen.

Novalnet AG
Beitrag teilen: