Wie Influencer das Kaufverhalten beeinflussen

Influencer als Markenbotschafter zu gewinnen, ist im digitalen Marketing längst keine Ausnahme mehr. Anlässlich der DMEXCO 2021 hat die agof das Trend-Segment intensiv beleuchtet und wesentliche Ergebnisse in dem 46-seitigen Sonderbericht „Influencer Marketing: Der Follower, das unbekannte Wesen“ zusammengefasst. Die Publikation entstand in Kooperation mit der Koelnmesse und ist ab sofort kostenfrei auch auf der agof Website im Bereich „Studien/Branchenberichte“ abrufbar.

Allgemeine Daten zur Social Media Nutzung, Analysen der Aktivitäten auf den verschiedenen Plattformen, thematische Präferenzen oder Zielgruppen-Überschneidungen mit „klassischen“ Online-Inhalten – der Sonderbericht der agof zur DMEXCO @home vermittelt ein detailscharfes Bild der Nutzer sozialer Netzwerke. Besonderes Augenmerk legt der Bericht auf die Follower von Influencern. Anhand aktueller Daten der daily digital facts sowie zusätzlicher Auswertungen von Statista wird aus den „unbekannten Wesen“ eine transparente und planbare Zielgruppe.

©agof 2021

Neben allgemeinen Ergebnissen zur Nutzung von Social Media Plattformen, wie z.B. der hier gezeigten Nutzungshäufigkeit, beschäftigt sich ein Themenblock dabei ausführlich mit dem Einfluss von Influencern auf die Kaufentscheidungen der Follower:

©agof 2021

Kein Wunder also, dass Influencer als Empfehlungsgeber auch erheblichen Einfluss auf die Kaufentscheidungen ihrer Follower haben. Dies zeigt sich an der Zahl der digitalen User, die Produkte oder Dienstleistungen aufgrund von Social Media Inhalten gekauft haben: 36,8 Prozent, das entspricht 22,48 Millionen, haben dies schon einmal oder sogar mehrfach gemacht. Bei den Influencer Followern bzw. Influencer Heavy Followern sind es über die Hälfte. Vor allem Frauen und 16- bis 39-Jährige zeigen sich empfänglich für die Tipps und Empfehlungen der Influencer. Weitere 11,1 Prozent (6,80 Millionen) der digitalen User können sich zudem einen Kauf aufgrund von Social Media Empfehlungen zumindest vorstellen, bei den Followern sind es sogar fast 15 Prozent.

©agof 2021

Wer sich intensiver mit dem Thema beschäftigen will, kann den agof Sonderbericht hier ab sofort abrufen.

AGOF – Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung e.V.
Beitrag teilen: