Berlin Brands Group erhält 700 Millionen US-Dollar unter Führung von Bain Capital mit Unicorn-Bewertung

Die Berlin Brands Group (BBG), ein global agierendes E-Commerce Unternehmen, holt sich mit Bain Capital ein Private Equity-Schwergewicht an Bord. Mit der Übernahme der Anteile von Ardian durch Bain Capital wird BBG zum jüngsten europäischen Einhorn. Darüber hinaus hat sich BBG eine zusätzliche Eigen- und Fremdkapitalfinanzierung in Höhe von 700 Millionen US-Dollar gesichert, um Wachstum und weitere Zukäufe zu finanzieren.

Berlin Brands Group erhält 700 Millionen US-Dollar unter Führung von Bain Capital mit Unicorn-Bewertung. pixabay.com ©Bru-nO (Creative Commons CC0)

Bereits Anfang dieses Jahres verkündete BBG eine Finanzierungsrunde von 240 Millionen US-Dollar, um insbesondere in den USA und Großbritannien aufstrebende E-Commerce-Marken zu akquirieren. Das Gesamtvolumen macht BBG nun zum größten Aufkäufer erfolgreicher E-Commerce-Marken in Europa und zu einem der größten weltweit. Das in Berlin ansässige Unternehmen plant, das frische Kapital für den Ausbau seiner Lieferketten- und Logistikinfrastruktur und die Weiterentwicklung seiner eigenen Technologieplattform zu nutzen.

„Mit dem Engagement von Bain Capital und den zusätzlichen Mitteln haben wir den nächsten Meilenstein auf unserem Weg zu einem Global House of Digital Brands gesetzt“, sagt Peter Chaljawski, CEO von BBG. „So können wir unsere strategischen Ziele, den Aufkauf und die Entwicklung von Marken weltweit und den operativen und logistischen Ausbau unserer Plattform in Angriff nehmen. Die Erfahrung von Bain Capital in der Zusammenarbeit mit Gründern weltweit hilft uns, unsere Entwicklung als ein führendes E-Commerce Unternehmen mit der Skalierung von Marken fortzusetzen.“

„BBG ist ein disruptiver Marktführer in der sich schnell verändernden Konsumgüterbranche. Die Fähigkeit, aktuelle Verbrauchertrends zu identifizieren und Marken über die hocheffiziente E-Commerce-Infrastruktur des Unternehmens schnell zu entwickeln und zu skalieren, verschafft BBG ein enormes Potenzial in einem schnell wachsenden Markt“, sagt Miray Topay, Managing Director bei Bain Capital Private Equity. „Wir haben bereits mit vielen von Gründern geführten Managementteams zusammengearbeitet und freuen uns darauf, Peter und sein Team zu unterstützen, der weltweit führende Anbieter im Consumer-E-Commerce zu werden.“

Marc Abadir, Managing Director im deutschen Expansion-Team von Ardian, ergänzt: „Das Management und die Mitarbeiter von BBG haben ein hervorragendes Gespür für die Trends der Zukunft im Consumer-Bereich und bespielen diesen frühzeitig mit Marken und Produkten, die Konsumenten und Tester gleichermaßen überzeugen. Als Plattform für namhafte E-Commerce-Marken hat BBG darüber hinaus seine Fähigkeit beim Erwerb und der Integration von neuen Marken eindrücklich unter Beweis gestellt. Im Ergebnis konnte das Unternehmen in der Phase unseres Engagements seinen Umsatz etwa verfünffachen. Wir sind stolz darauf, BBG auf diesem Weg begleitet zu haben und bedanken uns für die hervorragende Zusammenarbeit mit Peter Chaljawski und seinem Team.“

BBG hat Zugang zu 1,5 Milliarden aktiven E-Commerce-Kunden in Europa, Großbritannien, den USA und in Teilen Asiens. Das Unternehmen ist auf dem Weg, ein ‚Global House of Digital Brands‘ zu werden. Die BBG-Marken erreichen Kunden dort, wo sie online suchen: in eigenen Shops, auf Plattformen und Marktplätzen. Die Tech-Plattform von BBG umfasst über 100 Kanäle in 28 Ländern. Parallel zum expandierenden Geschäft in neuen Märkten wird das Unternehmen in seine Tech-Plattform und seine Lager- und Logistik-Infrastruktur investieren. Das ist insbesondere wichtig für die Integration und Entwicklung der neu erworbenen Marken.

Bain Capital löst Ardian als Minderheitsgesellschafter ab. Die Mehrheit der Anteile hält weiterhin Peter Chaljawski und das Führungsteam. GCA Altium hat die Transaktion für BBG begleitet. Die Deutsche Bank hat Bain Capital bei der Transaktion beraten.

Beitrag teilen: