Online-Marktplatz ManoMano ist mit 2,6 Milliarden Dollar Bewertung neues europäisches Einhorn

ManoMano, der europäische Marktplatz spezialisiert auf Heimwerken, Haus und Garten im Internet, gibt heute den erfolgreichen Abschluss seiner Series-F-Finanzierung in Höhe von 355 Millionen Dollar bekannt.

Die Kapitalrunde wurde vom neuen Investor, der Dragoneer Investment Group, angeführt unter breiter Beteiligung der bestehenden Investoren Temasek, General Atlantic, Eurazeo, Bpifrance (über Risikokapitalanlagen), Aglaé Ventures, Kismet Holdings und Armat Group.

ManoMano wird die Finanzmittel nutzen, um insbesondere in Deutschland, dem größten Home Improvement Markt in Europa, das starke Wachstum fortzusetzen, den Erfolg des B2B-Angebots in Spanien und Italien weiter auszubauen, die traditionellen kunden- und verkäuferzentrierten Innovationstechnologien weiterzuentwickeln und das europäische Logistiknetzwerk ManoFulfillment zu etablieren. Um seine ehrgeizigen Ziele zu erreichen, plant ManoMano die Zahl der derzeitigen Beschäftigten mehr als zu verdoppeln und bis Ende 2022 circa 1.000 neue Mitarbeiter einzustellen.

Philippe de Chanville und Christian Raisson, Gründer ManoMano. ©ManoMano, Olivier Rimbon Foeller

Mit 725 Millionen Dollar, die innerhalb von acht Jahren seit der Gründung durch Philippe de Chanville und Christian Raisson aufgebracht wurden, wird ManoMano nun mit 2,6 Milliarden Dollar bewertet und hat den Einhorn-Status erreicht.

„Mit dieser neuen Finanzierungsrunde wollen wir unsere Position als unangefochtener europäischer Marktführer online in der Branche bestätigen. Unser Ziel ist es, die erste Anlaufstelle für alle Projekte rund um Heimwerken, Haus und Garten zu werden, indem wir unseren europäischen Kunden ein erstklassiges Kauferlebnis und individuelle Beratungsleistungen bieten“, so Philippe de Chanville und Christian Raisson, Mitbegründer und Co-CEO von ManoMano. „Indem wir Zugang zu einem hoch qualifizierten DIY-Publikum und einem umfassenden Angebot an kategoriespezifischen Dienstleistungen bieten, wollen wir auch der bevorzugte Partner für alle europäischen Händler sein, die ihr Online-Geschäft in unserer Branche ausbauen wollen“, fügen die beiden Mitgründer hinzu.

„Die Pandemie hat einen internationalen Hype in der Heimwerkerbranche ausgelöst und wir glauben, dass dieser Trend auch in Zukunft anhalten wird. Verbraucher auf der ganzen Welt investieren immer mehr in ihr Zuhause und wenden sich nun Online-Plattformen zu, wenn es um Auswahl, Preis und – ganz wichtig – Beratung geht. ManoMano ist in allen drei Dimensionen führend und kein Unternehmen in Europa ist besser aufgestellt, um Handwerker bei der Verwirklichung ihrer Visionen zu helfen“, sagte Eric Jones, Partner bei der Dragoneer Investment Group. „Wir sind vom ManoMano Führungsteam sehr beeindruckt und freuen uns darauf ihr Wachstum zu unterstützen, während sie ihre Spitzenposition in den bestehenden Märkten festigen und in Europa weiter expandieren.“

Eine einzigartige Positionierung, die zu Hyperwachstum führt

In Anbetracht des europäischen Marktes mit einem Volumen von rund 400 Milliarden Euro und einer Online-Durchdringung von nur elf Prozent hat ManoMano dank seiner einzigartigen Positionierung als vertikale und digitale Marke die Branchenstandards neu definiert. Das Start-up bietet mit einem unübertroffenen Katalog von zehn Millionen Produkten und 3.600 ausgewählten Vertriebspartnern den B2C- und B2B-Kunden sowie Anbietern in den europäischen Märkten eine erstklassige Benutzeroberfläche und umfassende Serviceleistungen.

ManoMano hat eigene Technologien und einzigartige kunden- und verkäuferzentrierte Innovationen entwickelt: Zum Beispiel die hochwertige und maßgeschneiderte Beratung durch die sogenannten „Manodvisors“ – eine Community von Experten, die online verfügbar ist, um Kunden bei ihren Projekten und Kaufentscheidungen zu unterstützen (2,3 Mio. Chats im Jahr 2020). Oder dem kategoriespezifischen Logistikservice ManoFulfillment, der aktuell in Frankreich, Spanien und Italien ansässig ist; sowie spezielle Dienstleistungen, um die Geschäfte seiner Händler zu stärken.

Das Jahr 2020 brachte ein anhaltendes und globales digitales Wachstum mit sich – mit einem über 31-prozentigen E-commerce-Zuwachs in Westeuropa*. In diesem Zeitraum hat ManoMano seine Führungsrolle mit einem Wachstum von über 100 Prozent sowie beeindruckenden Ergebnissen unter Beweis gestellt: 1,2 Milliarden Euro Handelsvolumen und 140 Prozent Zuwachs für das B2B-Angebot ManoManoPro. Mit über 50 Millionen Unique Visitors pro Monat auf den Plattformen bedient das Unternehmen über sieben Millionen Kunden in ganz Europa. Darüber hinaus konsolidierte ManoMano im Jahr 2020 seine europäische Präsenz und erwirtschaftete 40 Prozent seines Handelsvolumens in europäischen Märkten außerhalb von Frankreich: Deutschland, Großbritannien, Belgien, Spanien und Italien.

Riesige Wachstumschancen für den deutschen Markt

Bereits jetzt ist ManoMano.de die zweitwichtigste Plattform nach Frankreich und wird diese in Zukunft überholen. Mit 82 Milliarden Euro Potenzial bietet der deutsche Markt eine beachtliche Wachstumschance für ManoMano und hat ein schnelles Tempo bei der Digitalisierung. Alleine seit 2020 hat sich das Handelsvolumen des Unternehmens um 165 Prozent auf 113 Millionen Euro verdreifacht.

„Der deutsche DIY-Markt ist der größte in ganz Europa und bietet ein riesiges Potenzial für uns. Gleichzeitig ist uns bewusst, dass er hart umkämpft und von Traditionsmarken besetzt ist. Gerade deshalb sind wir auf das schnelle Wachstum unserer Plattform ManoMano.de sehr stolz“, so Phillippe Chanville und Christian Raisson.

Deutsche Händler sind besonders wichtig für das Unternehmen. 75 Prozent der auf der Plattform vertretenen Anbieter sind aus Deutschland. 40 Prozent davon exportieren ihre Artikel international; dies hängt damit zusammenhängt, dass deutsche Marken und Produkte bei den europäischen Kunden von ManoMano aufgrund ihrer hohen Qualität besonders gefragt sind. Größtenteils sind die auf ManoMano vertretenen Händler Kleinunternehmer und Mittelständler, die durch die Nutzung der Online-Plattformen und dank des großen Serviceangebots die Möglichkeit haben weiter zu expandieren und ihre Produkte auch grenzüberschreitend zu verkaufen.

Europäische Expansion und technologische Innovation im Mittelpunkt von ManoManos Wachstumsstrategie

Mit den neuen Fördermitteln beabsichtigt ManoMano seine vorrangigen Projekte weiter zu beschleunigen:

  • Verstärkung der Präsenz außerhalb Frankreichs, insbesondere in Deutschland, dem größten DIY-Markt in Europa. Im Jahr 2021 ist Deutschland bereits der zweitgrößte Markt für ManoMano und stellt den wichtigsten Wachstumsmotor für das Unternehmen dar.
  • Investitionen in Technologie und Datenkompetenz, um das Serviceangebot für Kunden, Vertriebspartner und Bauprofis weiter zu verbessern. ManoMano bietet seinen Händlern Zugang zu den europäischen Märkten, indem es ein entsprechendes Logistiknetzwerk aufbaut, den Kundenservice betreut und sie mit Werbung, gesponserten Produkten und Customer Insights ausstattet. Für seine B2C-Kunden investiert das Unternehmen weiterhin in Dienstleistungen, die ein End-to-End-Erlebnis von der Inspiration bis zur Umsetzung durch Kundenberatung schaffen, um bevorzugter Referenzpartner für ihre Heimwerker- und Baumarktprojekte zu werden.
  • Steigerung der Medieninvestitionen in Europa, um eine starke und differenzierte Home-Improvement-Marke in allen Ländern aufzubauen. Ziel ist es, das gleiche Niveau wie in Frankreich zu erreichen, wo bereits zwei von drei Franzosen ManoMano kennen.
  • Rekrutierung von 1.000 neuen Talenten bis Ende 2022 und damit mehr als eine Verdoppelung der aktuellen Belegschaft in ganz Europa.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass wir unsere Teams in den Mittelpunkt unserer Entwicklung stellen müssen, um einen Tech-Champion aufzubauen und unsere Branche ganz neu zu gestalten. Bei ManoMano erlauben wir jeder Mana und jedem Mano, sich professionell innerhalb einer starken und ehrgeizigen menschlichen Vision zu entwickeln, die von unseren Kernwerten unterstützt wird: Mut, Einfallsreichtum und Wohlwollen. Da wir für unsere großen technologischen und geschäftlichen Herausforderungen auf die besten Talente angewiesen sind, werden wir in den nächsten 18 Monaten in einem sehr hohen Tempo 1.000 neue Mitarbeiter einstellen“, resümieren Philippe de Chanville und Christian Raisson, Mitbegründer und Co-CEO von ManoMano.

* Quelle: Forrester 2021 Online Retail Forecast

Beitrag teilen: