Erster US-Growth-Fund eröffnet Büro in Berlin: Activant Capital will Gründende in Europa in Wachstumsphasen unterstützen

Activant Capital eröffnet einen europäischen Standort in Berlin. Das gab der Risikokapitalgeber, der in Commerce Infrastructure Scale-ups investiert, welche sich um die Bereiche E-Commerce, Logistik, Fintech und Healthtech kümmern, heute bekannt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Greenwich, Connecticut, stärkt mit dieser Expansion nach Europa seine globale Präsenz mit einem Büro in Deutschland. Alle Unternehmen im Portfolio von Activant werden in Zukunft beim Wachstum sowohl von Berlin, als auch aus den USA heraus unterstützt.

Activant Capital will Gründende in Europa in Wachstumsphasen unterstützen. pixabay.com ©geralt (Creative Commons CC0)

Wie Activant Capital arbeitet

Während es reichlich Unterstützung in der Gründungs-, Seed und Series A Phase gibt, bleibt die Wachstumsfinanzierung weiterhin eine Herausforderung für europäische Start-ups. Im Vergleich zu den USA wird Wachstumskapital in Europa immer noch recht zögerlich investiert. In Amerika wurde in 2020 ca. 65% des Kapitals in Tech-Unternehmen im Growth Bereich investiert vs. 35% in Early-Stage (vgl. 1) – in Europa war der Split in 2020 ungefähr 50% Growth vs. 50% Early (vgl. 2). Activant will helfen, diese Lücke weiter zu schließen.

„Es macht Sinn, dass Unternehmen im Technologie-Infrastruktur-Sektor – wenn sie skalieren – aus den USA in europäische Märkte expandieren und umgekehrt. Eine Präsenz in Europa zu haben, erlaubt Activant, diese Möglichkeiten besser zu verstehen und die Bedürfnisse beider Seiten besser zu bedienen. Europa hat unzählige erstaunliche Gründer:innen, denen wir viel zutrauen und die wir fortan unterstützen und fördern möchten. Wir freuen uns, Activant in Berlin zu etablieren, was uns einen besseren Zugang zu diesen Talenten und Gründer:innen ermöglicht“, sagt Steve Sarracino, Founder und Partner von Activant Capital.

Wenn sich ein Start-up in einer vielversprechenden Situation befindet, kann ein signifikantes Investment und die richtige operative Unterstützung den Unterschied machen. Mit der Eröffnung des Büros in Berlin setzt Activant Capital genau hier an.

Für die nachhaltige Unterstützung von Gründer:innen und deren Teams konzentriert sich Activant nur auf eine Handvoll Investments pro Jahr und arbeitet eng mit dem jeweiligen Management zusammen. Zusätzlich sind die Fonds von Activant mit einer Laufzeit von fünfzehn Jahren ausgelegt, um Start-ups noch langfristiger zu unterstützen.

Der neue Berlin-Chef

Als Leiter des europäischen Standortes von Activant Capital wird Maximilian Mayer agieren. Mayer verfügt über langjährige Investment-Expertise unter anderem als Investor bei Global Founders Capital, wo er direkt mit Oliver Samwer zusammen an Investments in den USA und Deutschland gearbeitet hat. Er war zuvor selbst Co-Founder und Managing Director des Food-Start-ups Redi, welches er nach knapp zwei Jahren an eine milliardenschwere F&B Holding aus London verkaufen konnte. Er hat die Graduate School of Management in Leipzig mit einem MBA absolviert und besitzt zudem relevante Erfahrung in der Finanzbranche mit über zwei Jahren als Portfoliomanager bei der Commerzbank.

„Mit einem Sitz in Berlin geben wir das richtige Zeichen. Die Stadt ist der bestmögliche Startpunkt für unseren Europa-Roll-out. Wir haben hier eine pulsierende Start-up-Kultur und Deutschland war in 2020 mit 6 Milliarden US-Dollar Volumen der größte Markt für venture-finanzierte Tech-Firmen in Kontinentaleuropa“, sagt Maximilian Mayer, Mitglied des Investment Komitees bei Activant und Leiter des europäischen Standortes. „Es gibt eine unendlich große Zahl an vielversprechenden Tech-Firmen aus Berlin und Deutschland, viele davon habe ich in meiner bisherigen Aufgabe bereits seit der Seed-Stage verfolgt. Wir möchten diese nun während der Growth-Stage finanziell und operativ unterstützen, und Ihnen dabei helfen, große Industrien wie Finanzdienstleistungen oder Logistik nachhaltig zu transformieren“, fügt er hinzu.

Investments und Erfolge

Eines der ersten Investments von Steve Sarracino war Hybris mit dem bekannten Gründer und Business Angel Carsten Thoma an der Spitze. Ende 2013 gelang der Firma, die Software zur Verwaltung von Kundenbeziehungen in der Cloud anbietet, der Milliarden-Exit an SAP.

Activant ist auch an NewStore dem neuen Start-up des deutschen E-Commerce Pionier Stephan Schambach beteiligt. Mit Intershop und Demandware hatte er bereits zwei E-Commerce Großunternehmen aufgebaut und erfolgreich verkauft. Zu den bekanntesten Investitionen gehören u.a:

  • Better.com, ein Full-Stack-Hypothekentechnologie-Unternehmen, das kürzlich ein SPAC Angebot über $1,5 Mrd. US-Dollar mit einer Bewertung von $7,7 Mrd. US-Dollar von Softbank erhalten hat.
  • Bolt, eine End-to-End-Checkout-Plattform, der Einzelhändlern einen One-Click-Checkout ermöglicht und neben Activant auch von Investoren wie General Atlantic unterstützt wird.
  • Deliverr, ein Asset-Light und KI-gestütztes Fulfillment-Netzwerk, das kleinen bis mittelständischen E-Commerce Unternehmen 2-Tages- und 1-Tag-Fulfillment über all Ihre Online-Kanäle hinweg ermöglicht.
Activant Capital
Beitrag teilen: