Neueste Updates in der Online-Glücksspielindustrie in Deutschland

Am 1. Juli 2021 wird der Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland in Kraft treten. Alle 16 Bundesländer haben den Normen zugestimmt. Während der Gesetzgeber das Rennwett- und Lotteriegesetz novelliert, um die neuen steuerlichen Regelungen zu erfüllen. Während zahlreiche Änderungen vorgenommen werden, haben wir die wichtigsten Punkte zum besseren Verständnis zusammengefasst.

pixabay.com ©PIRO4D (Creative Commons CC0)

Die Behörden konzentrieren sich in erster Linie auf die Sicherheit der Spieler, während sie den Casinos mehr Freiheiten bei der Ausübung ihres Geschäfts einräumen. Unter den zahlreichen angebotenen Spielen wird die geänderte IGT voraussichtlich Online-Casino-Spiele, Video-Slots und Online-Poker legalisieren. Während Online-Poker und Spielautomaten-Spiele derzeit in staatlich geförderten Casinos legal sind, fehlt es ihnen an Vielfalt.

Was ist neu?

Die Bundesstaaten behalten das Recht, die Online-Casino-Industrie zu monopolisieren oder können Lizenzen an private Betreiber vergeben. Bisher hat keiner der Bundesstaaten eine Glücksspiellizenz vergeben, allerdings könnte sich das Blatt wenden, wenn das Gesetz in Kraft tritt. Alle bestehenden provisorischen Lizenzen werden in permanente Lizenzen umgewandelt.

Zusätzliche Beschränkungen werden ebenfalls eingeführt werden. Die Liste umfasst:

  1.     Anbieterübergreifendes Einzahlungslimit
  2.     Spieler-Sperrsystem über die Domain
  3.     Eine zentrale Datenbank, um zu verhindern, dass Spieler parallele Konten anlegen

Während es Marken erlaubt ist, für ihre Dienste zu werben, dürfen Anbieter zwischen 6 Uhr morgens und 21 Uhr abends keine Werbekampagnen durchführen. Außerdem ist jedes online casino dafür verantwortlich, die Zugangsdaten der Spieler zu verifizieren, bevor sie Zugang zu ihrer Plattform gewähren. Die Werbekampagnen dürfen sich weder an Minderjährige richten noch das Glücksspiel als primäre Einnahmequelle bewerben.

Sportwetten sind legalisiert und Spieler können auf das Ergebnis und In-Play-Ereignisse wetten, obwohl die Behörden die Bedingungen noch nicht diktiert haben. Casinos, die gegen eine der Bedingungen verstoßen, müssen je nach Schwere des Vergehens mit einer Geldstrafe von bis zu EUR 500.000 rechnen.

Genehmigungsverfahren und Kosten

In Sachsen-Anhalt wird die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder eingerichtet, wobei die bisherige Behörde bis zum 31. Dezember 2021 bestehen bleibt, um einen reibungslosen Übergang zu ermöglichen. Das Landesverwaltungsamt ist für die Überwachung der Online-Casinos und die Erteilung neuer Lizenzen zuständig.

Die Glücksspielbehörde wird weiterhin als zentrale Behörde fungieren und helfen, die Bemühungen zu koordinieren. Die IGT führt auch zahlreiche Übergangsklauseln ein. So werden bestehende Lizenzen für Lotterien um ein weiteres Jahr und für Sportwettenbetreiber um eineinhalb Jahre verlängert.

Frank
Beitrag teilen: