FedEx und KPMG unterstützen E-Commerce-Verkäufer bei der Änderungen der EU-Umsatzsteuerregelungen 2021 (IOSS)

Ab dem 1. Juli 2021 führt die EU das neue, nicht-obligatorische IOSS-Regelwerk (Import One-Stop-Shop) für die Deklaration und Zahlung der Mehrwertsteuer auf E-Commerce-Verkäufe von Waren im Wert von bis zu 150 € ein, die aus Nicht-EU-Ländern oder -Gebieten importiert werden. Als Teil der Änderungen wird die Mehrwertsteuerbefreiung für importierte Waren in die EU, deren Wert 22 € nicht übersteigt, aufgehoben. Durch die Nutzung des IOSS wird die Mehrwertsteuer nicht mehr zum Zeitpunkt des Imports der förderfähigen Waren gezahlt, sondern als Teil des Kaufpreises. Dies verhindert, dass E-Commerce-Kunden von Unternehmen mit unerwarteten Kosten und Verzögerungen zum Zeitpunkt der Lieferung konfrontiert werden.

FedEx hat sich für KPMG entschieden, um E-Commerce-Verkäufern einen bevorzugten Zugang zu einem neuen Online-Portal und IOSS-Support zu einer vergünstigten IOSS-Compliance-Gebühr von KPMG zu ermöglichen. Den Verkäufern wird ein dedizierter KPMG-Kundenbetreuer zugewiesen, der die Fragen der Nutzer zu IOSS beantworten kann. Zu den zusätzlichen Dienstleistungen gehören Unterstützung bei der IOSS-Registrierung, die Bearbeitung von Meldungen und Online-Warnungen, damit sie proaktiv über alle Steueränderungen informiert bleiben, die ihr Geschäft betreffen könnten. FedEx E-Commerce-Verkäufer können sich jetzt registrieren, um ihr Interesse am Zugang zur Plattform zu bekunden, wenn diese später im Mai eröffnet wird.

„Mit den verschiedenen Änderungen an der Struktur des EU-Mehrwertsteuersystems unmittelbar vor dem Start ist es äußerst wichtig, dass E-Commerce-Verkäufer, die außerhalb der EU ansässig sind, ihren Vorbereitungsgrad überprüfen, da sie sonst riskieren, ihr Kundenverhalten zu beeinträchtigen und zusätzliche zeitaufwändige Compliance-Aufgaben auf sich nehmen könnten.

Wir bei FedEx sind bestrebt, unsere Kunden bei der Navigation durch die neuen gesetzlichen Vorschriften zu unterstützen, damit sie mehr Zeit und Aufmerksamkeit auf ihr Geschäft und ihre Kunden verwenden können“, sagte Marius Penninks, Vice President of Clearance Operations bei FedEx Express Europe. „Wir ermutigen die Nutzung der IOSS-Regelung der EU, um zu verhindern, dass E-Commerce-Kunden unerwartete Kosten und Verzögerungen am Lieferort auf sich nehmen. Das KPMG IOSS-Portal ist eine der vielen Möglichkeiten, wie wir unseren B2C-Verkäufern außerhalb der EU helfen, diese Änderungen zu navigieren.“

Zu den potenziellen Vorteilen der Verwendung des IOSS für E-Commerce-Verkäufer gehören:

  • Transparenz für den Kunden – zum Zeitpunkt des Kaufs sieht der Kunde die vollen Kosten der Ware und zahlt einen Preis inklusive Mehrwertsteuer, so dass er zum Zeitpunkt der Lieferung nicht mit unerwarteten Kosten, wie Mehrwertsteuer und zusätzlichen Bearbeitungsgebühren, konfrontiert wird.
  • Geringerer Verwaltungsaufwand – der Verkäufer kann eine einzige IOSS-Registrierung verwenden, um die fällige Mehrwertsteuer für Verkäufe in allen Ländern, die unter das IOSS-Regelwerk fallen, zu melden und abzuführen, anstatt sich in jedem einzelnen Land registrieren lassen zu müssen.
  • Schnelle Zollfreigabe – das IOSS ist so konzipiert, dass eine schnelle Freigabe der Waren durch die Zollbehörden möglich ist, da bei der Einfuhr keine Mehrwertsteuer zu zahlen ist.
  • Flexible Logistik – die Verwendung des IOSS vereinfacht die Logistik, da die Waren in jedem Mitgliedstaat in die EU eingeführt werden können, unabhängig davon, für welchen Mitgliedstaat die Waren letztendlich bestimmt sind.

FedEx B2C-Verkäufer können sich für das KPMG IOSS Portal unter https://www.kpmg-compliance.com registrieren. Um mehr über die bevorstehenden Änderungen der Mehrwertsteuer in der EU zu erfahren und wie sie sich auf Unternehmen auswirken, besuchen Sie fedex.com/euvatchanges.

FedEx
Beitrag teilen: