parcelLab sichert sich Finanzierungsrunde über 110 Millionen US-Dollar

Die Plattform für Operations Experience Management, parcelLab, hat sich eine Serie-C-Finanzierungsrunde in Höhe von 110 Millionen US-Dollar gesichert. Angeführt wurde die Runde von der globalen Risikokapital- und Private-Equity-Gesellschaft Insight Partners sowie dem europäischen Investor Endeit Capital. Auch die bestehenden Investoren Capnamic Ventures und coparion wollen erneut in den Marktführer im Bereich Operations Experience investieren.

Mit dem frischen Kapital will parcelLab seine globale Expansion vorantreiben und die Entwicklung neuer Produkte unterstützen. Dazu zählt beispielsweise ein neues Retourenportal, das es Brands ermöglichen soll, ihren Kunden ein optimales End-to-End-Retourenerlebnis zu bieten. Darüber hinaus soll auch das Team massiv ausgebaut werden: Das Unternehmen sucht von München aus auf der ganzen Welt nach neuen Talenten, die vollständig remote für parcelLab arbeiten können.

„Der Online-Handel wird immer wettbewerbsintensiver. Kundenzentrierung ist in der heutigen Always-on-Welt für jedes Produkt und jede Dienstleistung der geschäftliche Imperativ schlechthin“, sagt Tobias Buxhoidt, CEO und Mitgründer von parcelLab. “Brands, die Operations Experience Management betreiben, nutzen Daten aus komplexen Logistikprozessen und verwandeln sie in erstklassige Kundenerlebnisse. Das schafft Wettbewerbsvorteile, um sich aus der Masse hervorzuheben. Wir sind sehr stolz, Unternehmen dabei unterstützen zu können, und freuen uns darauf, neue Branchen und Brands mit Operations Experience zu revolutionieren.“

parcelLab macht aus Prozessdaten Kundenerlebnisse

Nach dem Klick auf den Bestell-Button rollt eine komplexe Prozesskette an. Ware wird in den Fulfillment-Zentren gepackt, auf LKWs verladen, an einem Logistik-Hub neu verteilt und dann auf den Weg zum Kunden geschickt. Im Retouren- oder Reklamationsfall nehmen die Pakete den umgekehrten Weg. Erst wenn der Zusteller an der Tür klingelt, erhält der Kunde eine Antwort auf seine drängendste Frage: “Wo ist mein Paket”. Mit der Plattform von parcelLab können Händler die Prozessdaten, die auf dem Weg vom Versender zum Kunden an ganz unterschiedlichen Stellen wie dem Warenlager, bei der Auslieferung, bei der Retourenbearbeitung oder im Fall von Reparaturen anfallen, auswerten und automatisiert in verständliche Kundeninformationen verwandeln. Verlässt ein Paket beispielsweise das Logistikzentrum, erhält der Kunde die Nachricht, dass die Bestellung nun auf dem Weg zu ihm ist. Wurde das Paket beim Nachbarn abgestellt, kann ihn der Händler ebenfalls proaktiv benachrichtigen. Auf diese Weise wird der Paketversand transparent und steigert beim Kunden die Vorfreude auf seine Bestellung.

Matt Gatto, Managing Director von Insight Partners, ist von der parcelLab-Idee überzeugt: „Wir sind stolz darauf, Scale-ups zu identifizieren, in sie zu investieren und die transformativen Veränderungen in ihren Branchen vorantreiben. Bei parcelLab sehen wir echtes Potenzial, die Art und Weise zu verändern, wie Marken und Menschen miteinander in Kontakt treten. Dieses Wachstum und diese Entwicklung wollen wir unterstützen“, sagt er.

Philipp Schroeder, Partner bei Endeit Capital, sieht in parcelLab den Beweis dafür, dass technische Innovationen, die den digitalen Handel auf ein neues Level bringen, nicht immer aus den USA oder Asien, sondern auch aus Europa kommen können. Mit seinem neuen Fonds “Endeit Capital III” will der Investor in den kommenden Jahren insgesamt 250 Millionen Euro investieren, um die digitale Souveränität in Europa zu fördern. “parcelLab hat die klare Mission, seinen Kunden weltweit ein erstklassiges Produkt zu liefern”, sagt er. “Mit unserem Buy & Build-Ansatz und unserer Erfahrung, Unternehmen in mehr als 30 Ländern beim Wachstum zu begleiten, wollen wir auch in diesem Fall einen wertvollen Beitrag leisten.”

Christian Schulte, Geschäftsführer von coparion, pflichtet ihm bei: „Mit seiner Operations Experience Management (OXM)-Plattform hat parcelLab eine neue Software-Kategorie im Bereich der eCommerce-Infrastruktur definiert. Als früher Investor seit 2017 sind wir stolz, unser Investment auch in dieser Wachstumsrunde deutlich auszuweiten und OXM in neuen Branchen und Märkten global zu skalieren.“

Christian Siegele, Partner bei Bestandsinvestor Capnamic Ventures, fügt hinzu: „Es ist beeindruckend zu sehen, in welchem Maße sich die Operations KPIs von Händlern wie IKEA, Puma oder Lidl durch die Nutzung der parcelLab-Plattform positiv entwickeln. Für uns sind sie ein guter Beleg dafür, wie Unternehmen durch die Nutzung von Technologie dauerhaft erfolgreiche Beziehungen zu ihren Kunden aufbauen können.“ Die Erfolgsstatistiken weisen beispielsweise eine zweistellige Steigerung der Warenkorbgröße, eine Öffnungsrate von über 90 Prozent bei E-Mails, eine 25-prozentige Reduzierung von WISMO (Where IS My Order) und eine dreistellige Steigerung der Kundenrezensionen aus.

parcelLab wurde 2015 von Tobias Buxhoidt (CEO), Anton Eder (COO) und Julian Krenge (CTO) gegründet. Zwischen der Series-B- und Series-C-Finanzierung konzentrierte sich das Scale-up darauf, Customer Experience und Transparenz in operative Prozesse zu bringen, die für Kunden bislang eher undurchsichtig, brüchig und frustrierend waren. Operations Experience widmet sich diesen Themen mit klarem Fokus auf den Kunden und macht den Versandprozess so zu einem begeisternden Kundenerlebnis und Alleinstellungsmerkmal für den Händler.

parcelLab GmbH
Beitrag teilen: