Neue globale Social-Commerce-Kooperation im Gaming- und eSport-Markt

epay, ein Geschäftsbereich von Euronet Worldwide und das in Irland ansässige Unternehmen famehype gaben heute eine neue globale Social-Commerce-Kooperation bekannt, die Verbraucher, führende Marken und Influencer im Multi-Milliarden-Dollar umfassenden Gaming- und eSport-Markt besser miteinander verbinden wird.

Die Zusammenarbeit löst zwei Hauptprobleme, die auftauchen, wenn man diese Gruppen zusammenbringt:

  • Sie schließt die Lücke zwischen Spiele-Publishern und den Millionen treuer Follower weltweit, die die Social-Media-Influencer im Gaming- und eSport-Markt angesammelt haben. Über die Plattform von famehype stellt epay digitale Inhalte aus seinem Portfolio führender Spiele-Publisher bereit, die die Influencer ihren Followern anbieten und verkaufen können. Dieser Prozess bietet Spiele-Publishern mehr Kontrolle als je zuvor, während sie gleichzeitig ihre Bekanntheit und den Verkauf an ihr Zielpublikum steigern.
  • Die Zusammenarbeit verschlankt außerdem den E-Commerce-Einrichtungsprozess und bietet Influencern mehr Vorteile, als sie üblicherweise bei anderen E-Commerce-Anbietern finden. Die famehype-Plattform hostet die E-Commerce-Seiten der Influencer und ermöglicht den Verkauf von epay’s digitalen Gaming-Inhalten (wie Gutscheine, Spieletitel, Coins oder In-Game-Währung und Add-Ons) sowie den Verkauf von eigenen Merchandise-Produkten der Influencer. Insgesamt bietet die Plattform Influencern ein komplettes Produktangebot, das ihnen hilft, ihre Marke auszubauen, Einnahmen aus Produkten Dritter zu generieren und ihre eigenen Inhalte zu monetarisieren, indem sie Eigentümer ihres eigenen Online-Shops werden.

Die famehype-Plattform wurde vor kurzem in 14 europäischen Ländern eingeführt (unten aufgelistet). Die Einführung in den großen Gaming-Märkten in den USA, Indien und Brasilien soll in den nächsten Monaten folgen.

In seiner Rolle als digitaler Content-Anbieter versorgt epay die mit famehype kooperierenden Influencer mit attraktiven digitalen Content-Angeboten von namhaften Gaming-Marken wie Nintendo und PlayStation. Diese bekannten Marken sind Teil des umfangreichen globalen Markenportfolios, für das epay digitale Inhalte in Form von Gutscheinen und Prepaid-Karten im stationären Handel und in den E-Commerce-Kanälen vertreibt. Mit der famehype-Partnerschaft eröffnet epay einen innovativen, digitalen Vertriebs- und Marketingkanal für seine bestehenden und zukünftigen Markenpartner weltweit.

famehype und epay planen, ihre Zusammenarbeit auf weitere Marken und Länder auf der ganzen Welt auszuweiten und damit so viele Influencer und Fans wie möglich auf die Plattform aufmerksam zu machen, um von verschiedenen Trends im Influencer- und Gaming-Markt zu profitieren. Eine Umfrage zeigte beispielsweise, dass 87 % der Käufer durch einen Influencer zu einem Kauf inspiriert wurden, wobei 65 % der Verbraucher mindestens einmal pro Woche eine neue Marke oder ein neues Produkt durch einen Influencer entdecken [1]. Der Influencer-Markt wird von 9,7 Mrd. US-Dollar im Jahr 2020 auf 13,8 Mrd. US-Dollar im Jahr 2021 steigen, was einem Wachstum von 42 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. In einem für viele schwierigen Jahr konnte die Gaming-Branche 2020 ein signifikantes Wachstum generieren, da die weltweit 2,6 Milliarden Gamer 159 Milliarden US-Dollar für Spiele ausgaben. Dadurch wächst der Markt im Vergleich zum Vorjahr um 9,3 % und soll bis Ende 2023 auf einen Wert von 200 Milliarden US-Dollar steigen [2].

Kevin Caponecchi, Executive VP und CEO, epay, Software und EFT Asia Pacific Division, fügte hinzu: „Wir sind begeistert, mit famehype an diesem Projekt zu arbeiten. Da sich der Einzelhandelsmarkt in Richtung Konvergenz von E-Commerce und Social Media bewegt, werden Influencer zu immer wichtigeren Markenbotschaftern. Sie helfen dabei, Marken mit Verbrauchern über soziale Medien auf höchst effektive Weise zu verbinden, um sowohl für sich selbst als auch für die Marke sofortige und langfristige Einnahmen zu erzielen.“

Michael Kelly, Gründer & CEO von famehype, fasste zusammen: „Es ist extrem spannend, mit epay an der Spitze der Influencer-Einzelhandelsevolution zu stehen, indem wir eine Brücke zwischen Marken und Influencern bauen. Nun haben Marken damit Zugang zu und Übersicht über den Influencer-Commerce, und Influencer geben ihrem Publikum Zugang zu legitimierten digitalen Inhalten.“

Zu den Ländern der Ersteinführung gehören: Vereinigtes Königreich, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Belgien, Irland, Italien, Spanien, Schweiz, Finnland, Dänemark, Norwegen, Schweden und Luxemburg.

Beitrag teilen: