COVID-19 und die Folgen für die Weltwirtschaft

Die COVID-19-Krise zwang der Welt eine plötzliche, neue Lebensweise auf, und sie suchte verzweifelt nach praktischen Wegen, sich anzupassen. Diese Woche betrachtet McKinsey die weniger offensichtlichen, grundlegenderen Wege, auf denen die Pandemie uns für immer verändert hat und neue Prioritäten, Fähigkeiten und Aussichten offenbart.

Wir untersuchen, wie die Pandemie ein neues Gefühl der Dringlichkeit geschaffen hat, die US-Fertigung wettbewerbsfähiger zu machen. Die Krise unterstrich die Rolle der heimischen Fertigung bei der Bereitstellung kritischer Produkte für Gesundheit, Sicherheit und nationale Sicherheit sowie die Notwendigkeit des Sektors, zu investieren, zu modernisieren und den Fertigungsprozess neu zu beleben (siehe Abbildung).

©McKinsey & Company 2021

In einem Interview über die Vermeidung zukünftiger Gesundheitskrisen beschreibt Dame Sally Davies, wie die COVID-19-Pandemie durch Erfolg und Misserfolg einen Meisterkurs über Impfstoffentwicklung, Dateneinsatz und globale Zusammenarbeit lieferte. Dame Sally, die neun Jahre lang die oberste medizinische Beraterin des Vereinigten Königreichs war und jetzt Leiterin des Trinity College in Cambridge ist, gründete die Trinity Challenge, eine Koalition von Führungskräften, die sich der Vorbereitung auf künftige Gesundheitskrisen widmet.

McKinsey sorgt in diesem Video von zwei Dozenten der Stanford Graduate School of Business für die nötige Erheiterung. Sie identifizieren Humor als den Schlüssel, um mit Kollegen in Kontakt zu treten, jetzt, wo eine Pandemie und Bildschirme im Weg stehen. Ihr Online-Kurs und ihr neues Buch sind ein Argument dafür, warum es heutzutage notwendig ist, eine bessere Führungskraft zu sein, indem man sich auflockert und ein paar Lacher hat.

Weitere wichtige Erkenntnisse aus unserer Branchenforschung in dieser Woche:

  • In dieser tabellengestützten Analyse der Herausforderungen, mit denen schwarze Amerikaner am Arbeitsplatz konfrontiert sind, untersuchen wir zehn Schlüsselfaktoren, die zu der Ungleichheit beitragen, die diese Arbeitnehmer erleben.
  • Unsere neueste Ausgabe der Five Fifty zeigt einen Widerspruch auf: Die Unternehmen, die am meisten Wert auf Design legen, haben fast doppelt so hohe Umsätze wie ihre Konkurrenten, aber weniger als 10 Prozent der von McKinsey Befragten gaben an, dass ihre Firmen ihr volles Design-Potenzial erreicht haben. Diese kurze Lektüre – mit optionalen Vertiefungen – untersucht, wie das Wachstumspotenzial von Design maximiert werden kann.
  • Fintech-Start-ups machen den etablierten Banken zu schaffen, aber eine aktive, geschäftsfördernde Reaktion kann das Blatt wenden. Der Artikel liefert konkrete Beispiele von Großbanken, darunter Goldman Sachs und State Bank of India, die mit neuen Initiativen erfolgreich den Status quo durchbrochen haben.
  • Die vierte industrielle Revolution bedeutet, dass neue digitale und analytische Tools arbeitsintensiven Herstellern dabei helfen können, die Anwesenheit von Mitarbeitern, die Abstimmung von Fähigkeiten und die Fluktuation vorherzusagen und zu verwalten. Unsere Autoren erklären, wie der Einsatz dieser Tools die Produktivität und den Gewinn um zweistellige Prozentsätze steigern kann.
  • Eine aktuelle Folge des McKinsey-Podcasts fragt: „Wie können wir lernen, bessere Lerner zu sein?“ Elizabeth Young McNally, eine globale Leiterin der McKinsey Academy, und Matthew Smith, Chief Learning Officer bei McKinsey, erörtern, wie man „Muskeln“ für die Aneignung neuer Fähigkeiten aufbauen kann. Setzen Sie ihre Ideen mit dem 3x3x3-Ansatz in die Praxis um, der Heuristik von McKinsey für die Erstellung von Zielen und der Verantwortlichkeit, diese zu erreichen.

Führungskräfte in der Wirtschaft sehnen sich nach neuen Perspektiven. In unserem Asian Voices, einem neuen Feature, erheben 72 asiatische Kollegen bei McKinsey ihre Stimmen und erzählen ihre Geschichten – was asiatische Identität bedeutet, was Verbündete tun können, um sie zu unterstützen, und wie sie diesen Moment verarbeiten. In unserer Reihe „Author Talks“ sprechen zwei Autoren darüber, wie man authentische Verbindungen herstellt: Die Kommunikationsberaterin Susan McPherson spricht über ihr neues Buch, in dem es darum geht, oberflächliches Networking durch das Streben nach echten Beziehungen zu ersetzen, und Karin M. Reed, eine ehemalige Rundfunkjournalistin und Kommunikationsexpertin, spricht über ihr Buch darüber, wie man Fernmeetings effektiv gestaltet. Weitere Perspektiven finden Sie in der vollständigen Sammlung unserer Inhalte zum Thema Coronavirus, in den visuellen Einblicken unserer „Grafik des Tages“, in einer kuratierten Sammlung unserer ersten 100 Artikel zum Thema Coronavirus, in unserer Reihe von Tools, die Führungskräften helfen, auf die Pandemie zu reagieren, und in der Auswahl von Bildern durch unsere Redakteure, die den Lesern helfen, die Auswirkungen einer unsichtbaren Bedrohung zu visualisieren.

Beitrag teilen: