Shopify und Pinterest erweitern Partnerschaft für Social Commerce

Pinterest und Shopify geben heute die Erweiterung ihrer im Mai 2020 begonnenen Partnerschaft bekannt. Die Partnerschaft wird auf Deutschland sowie weitere 26 Länder ausgedehnt. Ziel ist es, Händlern dabei zu helfen, ihre Produkte schnell online zu stellen und zu vertreiben. So können Händler der Nachfrage von Verbraucher:innen weltweit nachkommen und ihre Produkte dort platzieren, wo potentielle Kund:innen sind, die sich für ihren nächsten Kauf inspirieren lassen: auf sozialen Plattformen. Der Shopify-Pinterest-Kanal ist ab sofort, neben Deutschland, auch in Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, Australien und Brasilien verfügbar. So haben die mehr als 1,7 Millionen Shopify-Händler weltweit eine einfache Möglichkeit, ihre Produkte auf Pinterest in sogenannte Produkt-Pins umzuwandeln, die auf der Plattform zielgerichtet ausgespielt werden und dynamische Preis- und Verfügbarkeitsinformationen enthalten.

Shopify-Händler in Deutschland können jetzt Verkaufsfunktionen von Pinterest nutzen

Die globale Expansion ermöglicht es Shopify-Händlern, direkt über das Shopify-Dashboard ihre Pinterest-Aktivitäten zu steuern, ihre Produktkataloge hochzuladen und eine Zielgruppe zu erreichen, die offen für neue Produkte ist. Die Inhalte können sowohl organisch als auch in Form von Anzeigen ausgespielt werden und entlang des Shopping-Funnels sowohl Markenwahrnehmung als auch Conversions steigern.

Händler haben außerdem Zugriff auf zwei neue Produkte:

  • Dynamisches Retargeting: Shopify-Händler können so Produkte erneut anzeigen, wenn sich Nutzer:innen diese bereits auf Pinterest gemerkt haben.
  • Multi-Feeds für Kataloge: Shopify-Händler können nun über ein einziges Businesskonto bis zu 20 Produkt-Feeds mit jeweils einer bestimmten Währung, Sprache oder Produktverfügbarkeit anlegen. Das Angebot von Katalogen mit mehreren Feeds bietet Händlern die Möglichkeit, Kunden:innen auf der ganzen Welt gezielt relevante Produkte anzubieten. So können sie für jeden Markt, in dem sie Produkte verkaufen, einen Feed anlegen und diesen auch nutzen, um verschiedene Werbestrategien wie Lead-Gewinnung oder Retargeting zu unterstützen.

Neue Zielgruppen über organische Suche auf Pinterest erreichen

97 Prozent der Pinterest-Nutzer:innen suchen nicht nach bestimmten Marken, sondern kommen mit einem offenen Mindset und holen sich für ihr nächstes Produkt und ihren nächsten Kauf Ideen. Deshalb haben Unternehmen jeder Größe auf Pinterest die gleiche Chance, von den mehr als 450 Millionen Nutzer:innen weltweit, die nach Produkten und Dienstleistungen jeglicher Art suchen, entdeckt zu werden. Diese einzigartige Herangehensweise der Pinterest-Nutzer:innen bietet kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit, über die Relevanz ihrer Inhalte und/oder der Qualität ihrer Produkte mehr Sichtbarkeit zu erlangen.

Verändertes Einkaufsverhalten bei Konsument:innen

Im vergangenen Jahr haben Konsument:innen ihre Einkaufsgewohnheiten erheblich verändert. Laut der von Shopify veröffentlichten Studie „Zukunft des Handels 2021“ haben 84 Prozent der weltweit Befragten seit Beginn der Pandemie online eingekauft (Auswertungszeitraum Januar 2018 – September 2020). Zum Vergleich: Nur 65 Prozent der Befragten gaben an, im stationären Einzelhandel eingekauft zu haben. Infolge des veränderten Verbraucherverhaltens haben viele Händler die Chance genutzt, auf Pinterest Shops einzurichten, um potentiellen Käufer:innen ein Online-Einkaufserlebnis zu bieten, welches dem eines Offline-Erlebnisses in nichts nachsteht – vom Durchstöbern der Regale über zusammengestellte Kollektionen von Händlern bis hin zum Preisvergleich. Katalog-Feed-Uploads stiegen bei Pinterest laut internen Daten zwischen März 2020 und März 2021 weltweit um mehr als das 14-fache.

„Pinterest ist ein inspirierender Ort zum Shoppen. Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft mit Shopify zu erweitern und Händlern in 27 weiteren Ländern die Möglichkeit zu bieten, ihre Online-Präsenz auf Pinterest weltweit auszubauen. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen können von Pinterest profitieren. Sie haben dort die Möglichkeit,  in einer positiven Umgebung mit Konsument:innen in Kontakt zu treten, die gerade mitten in der Entscheidungsfindung stecken und eine klare Kaufabsicht haben.“, erklärt Bill Watkins, Global Head of Mid-Market and Small Business Sales bei Pinterest.

„Für die Shopify-Händler in Deutschland war Social Commerce im letzten Jahr ein treibender Erfolgsfaktor. Um ihnen einen einfachen und schnellen Zugang zu diversen Social-Commerce-Kanälen zu ermöglichen, bauen wir den Zugriff auf solche Kanäle über das Shopify Dashboard kontinuierlich aus”, erklärt Roman Zenner, Technical Partner Manager bei Shopify. „Die Installationsraten unserer Social-Commerce-Kanäle sind im letzten Jahr weltweit um 76 Prozent gestiegen. In Deutschland ist die Anzahl der Shopify-Shops im Jahr 2020 um 126 Prozent gestiegen. Wir freuen uns, mit Pinterest nun unser Social-Commerce-Portfolio in Deutschland auszubauen, damit unsere Händler die Kaufkraft von Pinterest-Nutzer:innen für erfolgreiche Marketingkampagnen oder Zielgruppenerweiterung nutzen können.”

Shopify-Händler, die zum ersten Mal auf Pinterest über die Pinterest-App für Shopify eine Anzeige schalten und Kreditkartenzahlung verwenden, erhalten ein Anzeigenguthaben in Höhe von 100 USD (ca. 84 Euro).

Shopify
Beitrag teilen: