Kickstart Innovation startet die nächste Runde als Deal Maker für Unternehmen und Scaleups

Kickstart Innovation, eine der führenden europäischen Innovations-Plattformen mit Sitz in Zürich, startet heute sein sechstes Kooperations-Programm. Dieses seit 2016 jährlich stattfindende Ökosystem-Innovationsprogramm in der Schweiz etabliert Partnerschaften zwischen nationalen und internationalen Scaleups (Startups in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium) sowie Unternehmen, Städten, Stiftungen und Universitäten. Gemeinsam testen diese neue, disruptive Lösungen, erschließen neue Einnahmequellen und tragen so zu einem wachsenden Innovationsökosystem bei. „Im vergangenen Jahr konnten wir trotz der Herausforderungen durch Corona eine Rekordzahl von mehr als 50 Geschäftskooperationen etablieren. Insgesamt sind es jetzt über 170 Deals seit unserem Start“, berichtet Katka Letzing, Mitbegründerin und CEO. „Viele der Kooperationen aus den vergangenen Jahren konnten das Wachstum und den Marktzugang für zahlreiche unserer Scaleups beschleunigen. Bis heute haben sich mehr als 200 Startups aus fünf verschiedenen Branchen und 40 verschiedenen Ländern beteiligt. Diese konnten über 850 Mio. CHF akquirieren. Aktuell hat beispielsweise das Scaleup Planted, das ein pflanzliches, nachhaltiges „Fleisch“ entwickelt hat und mit den führenden Einzelhändlern Coop und Migros zusammenarbeitet, 17 Mio. CHF für die nächsten Expansionsschritte einsammeln können“, so Katka Letzing weiter. Viele namhafte Unternehmen wie  AXA, Coop, Migros, Swisscom, die Mobiliar, PostFinance, Sanitas, die Stadt Zürich und Credit Suisse haben für sich erkannt, welche Vorteile eine Zusammenarbeit mit Scaleups für ihre eigenen Weiterentwicklung darstellen können.

Profitieren von strategischer Beratung durch Branchenexperten und Investoren

Fokusthemen innerhalb des Programms sind in diesem Jahr Kreislaufwirtschaft, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Ziel des Innovationsprogramms, das von September bis November stattfindet, ist die Vermittlung von Deals in Form von Pilotprojekten oder kommerziellen Kooperationen zwischen Scaleups und etablierten Institutionen, die neue Produkte/Dienstleistungen entwickeln, neue Einnahmequellen finden und in zirkuläre Modelle und Praktiken investieren wollen. Innovationspartnerschaften sind in den folgenden Bereichen möglich: EdTech & New Work, HealthTech, FinTech & InsurTech, Food & Retail Tech, Smart City & Technology sowie Circular Economy. Die Scaleups erhalten für den Zeitraum von drei Monaten Unterstützung durch Branchenexperten. Dazu zählen Investoren, die selbst erfolgreich ein Unternehmen gegründet, skaliert und oft bereits verkauft haben und über ihre jeweiligen Netzwerke weitere Wege der Partnerschaft und Zusammenarbeit eröffnen können.

Das Kickstart-Alumnus von 2019, OneDoc, das während des Programms eine Zusammenarbeit mit Medbase gestartet hat, konnte inzwischen mehr als 1,2 Millionen COVID-19-Impftermine auf ihrer OneDoc-Plattform vermitteln. „Swisscom Ventures investierte 2018 in ein MINT-Startup – Labster, ebenfalls ein Kickstart-Alumnus. Das Scaleup ist heute ein Unicorn und hat über 60 Mio. CHF von a16z erhalten. Es ist nur eine der vielen Alumni-Geschichten aus dem Programm, die zeigen, dass Skalierung, Wachstum und Erfolg möglich sind“, erklärt Roger Wüthrich-Hasenböhler, Chief Digital Officer von Swisscom. Das Unternehmen revolutioniert den naturwissenschaftlichen Unterricht, indem es Schüler durch Simulationen auf die reale Laborarbeit vorbereitet. Der Vorteil liegt neben einer erheblichen Kostenersparnis in einem schnelleren Erlernen der Techniken und damit mit mehr Spaß.

Kickstart bietet auch einen Zugang zu einem diversifizierten Investorennetzwerk für Startups und Alumni, die Finanzierungsrunden durchführen. Partner mit einem Corporate Venture Zweig sind aktiv beteiligt, darunter die bereits erwähnten Swisscom Ventures, AXA Venture Partners und andere. Das jährliche Investorentreffen von Kickstart findet im Oktober statt. Im vergangenen Jahr hielt der ehemalige Apple-Evangelist Guy Kawasaki die Keynote des Treffens. 

Beitrag teilen: