Deutsche Post DHL nimmt bundesweit 7.000. Packstation in Betrieb

Die Deutsche Post DHL Group hat heute in Niestetal bei Kassel die deutschlandweit 7.000. Packstation eröffnet. Der Bürgermeister von Niestetal, Marcel Brückmann, sowie Friedhelm Schlitt, regionaler Politikbeauftragter der Deutsche Post DHL Group in Hessen, nahmen die neue Packstation heute offiziell in Betrieb. An dem Automaten können Kunden somit ab sofort rund um die Uhr Pakete versenden und empfangen.

„Wir freuen uns, dass wir einer steigenden Zahl von Kunden den beliebten Packstationsservice an immer mehr Standorten zur Verfügung stellen können. Allein im letzten Jahr ist die Zahl der registrierten Packstationskunden im zweistelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr gewachsen“, erklärt Friedhelm Schlitt.

©DHL 2021

Große Vorteile der Packstation: Die Automaten können leicht bedient werden und der Service ist kostenlos und 24 Stunden am Tag nutzbar. In der Regel befinden sich Packstationen außerdem an zentralen Orten des täglichen Lebens, sodass Kunden den Paketempfang und -versand bequem zum Beispiel mit dem Weg zur Arbeit oder dem Lebensmitteleinkauf verbinden können.

„Packstationen, die durchgängig zugänglich sind, tragen dem veränderten Konsumverhalten Rechnung und sind in der Pandemie eine nützliche Ergänzung für alle jene, die Kontakte vermeiden oder durch berufliche Gründe mit den üblichen Öffnungszeiten nicht klarkommen“, sagt Marcel Brückmann.

Die DHL Packstationen ergänzen das breite Netz aus rund 24.000 Filialen und DHL Paketshops. Die Inbetriebnahme der 7.000. Packstation ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu 12.500 Packstationen bis Ende 2023. Die weiteren 5.500 Packstationen werden dabei weiterhin sowohl auf dem Land als auch in der Stadt entstehen. Bereits heute kann fast jeder zweite Haushalt in Deutschland eine Packstation im Umkreis von einem Kilometer erreichen. Mit dem künftigen Ausbau werden sich diese Entfernungen weiter verringern und die Zahl der Nutzer noch weiter steigen.

Der schnelle Ausbau des Packstationsnetzes ist Teil eines mehrjährigen Digitalisierungsprogramms, das die Deutsche Post DHL Group im März 2020 vorgestellt hat. Dabei investiert das Unternehmen in neue digitale Services und substanzielle Verbesserungen bereits bestehender Lösungen im Brief- und Paketbereich. Beispiele sind die Mobile Briefmarke, die die Frankierung eines Briefes mit der Post & DHL App und einem Stift ermöglicht, oder das DHL Live-Tracking, mit dem Kunden ein Zeitfenster für den Zeitpunkt der Zustellung genannt bekommen und die Lieferung ihres Pakets digital in Echtzeit verfolgen können.

Den Packstationsservice hat DHL bereits 2003 als erstes Unternehmen im deutschen Markt eingeführt. Die Zahl der Automaten ist insbesondere in den letzten Jahren stark gestiegen: Waren Ende 2014 erst 2.800 Packstationen bundesweit installiert, waren es Ende 2019 etwa 4.400 und Ende 2020 bereits über 6.500 Automaten.

Eine Anmeldung für den kostenlosen Packstation-Service ist unter www.dhl.de/packstation möglich. Retouren und alle weiteren frankierten Sendungen können auch ohne Registrierung über die Packstation versendet werden. Immobilieneigentümer, die Flächen für Packstationen zur Verfügung stellen möchten, können sich informieren unter: www.dhl.de/packstation-fuer-kunden

Deutsche Post DHL Group
Beitrag teilen: