Amazon SEO Basics – So boosten Händler die Rankings ihrer Produkte

Wer nach Informationen sucht, fragt Google – wer nach Produkten sucht, fragt Amazon. Doch wie schaffen es Händler, bei einer Suchanfrage auf dem größten Marktplatz der Welt ganz oben zu stehen? Die Antwort lautet Amazon SEO. Mit verschiedenen Maßnahmen haben Händler die Möglichkeit, ihre Rankings und dadurch auch Umsätze zu verbessern.

Was bedeutet Amazon SEO und wieso ist es wichtig?

Wie bei anderen Suchmaschinen, läuft auch bei Amazon im Hintergrund ein Algorithmus, der darüber entscheidet, welche Produkte bei welcher Suchanfrage zuerst angezeigt werden. Amazons Ziel ist es, das Einkaufen für die Nutzer so einfach und bequem wie möglich zu machen, um so das Maximum an Verkäufen zu erzielen. Folglich werden vom sogenannten A9 Algorithmus in der Regel die Produkte ausgespielt, die die Nutzererwartungen am besten treffen und bei denen ein Kauf am wahrscheinlichsten ist. Und genau hier setzt Amazon SEO an.

Die wichtigsten Ansatzpunkte für Amazon SEO Maßnahmen

Während bei Google SEO Onpage- und Offpage-Maßnahmen unterschieden werden, sind beim Amazon SEO die Relevanz- und Performancefaktoren entscheidend. Diese, nur teilweise selbst beeinflussbaren, Faktoren sollten von jedem Händler auf Amazon im Blick behalten werden.

Die Relevanzfaktoren

Anhand der Relevanzfaktoren analysiert der Algorithmus in erster Linie, wie gut ein Produkt zu einer eingegebenen Suchanfrage passt. Schließlich sollen dem Interessenten die passendsten Produkte angezeigt werden. Diese Auswertung geschieht vor allem anhand von Keywords, die im Listing des Produkts verwendet werden.

  • Produkttitel: Neben dem Markennamen und der Produktbezeichnung sollten 2-3 wichtige Keywords im Produkttitel eingebaut werden.
  • Bullet Points: Bis zu 5 Bullet Points mit jeweils rund 250 Zeichen stehen den Händlern bei jedem Produkt zur Verfügung. Und diese sollten ausgenutzt und mit weiteren wichtigen Keywords versehen werden.
  • Produktbeschreibung: In der Produktbeschreibung steht deutlich mehr Platz zur Verfügung. Sie ist als Relevanzfaktor jedoch weniger wichtig als Titel und Bulletpoints. Registrierten Marken steht neben der Beschreibung auch A+ Content zur Verfügung, der die Produkte visuell ansprechender präsentiert. Darin verwendete Keywords werden jedoch nicht indexiert.
  • Backend-Keywords: Weitere relevante Keywords, die im Listing keinen Platz finden, sollten in den Backend-Keywords eingebaut werden.

Die Performancefaktoren

Wie bereits erwähnt, geht es dem Amazon Algorithmus vor allem darum, Produkte zu zeigen, die sehr wahrscheinlich einen Kaufabschluss und ein positives Erlebnis für den Kunden bieten. Daher sind auch die Verkäufer- und Produkt-Performance für das Ranking relevant – wenn auch teilweise deutlich schwieriger zu beeinflussen.

  • Preis: Der Preis ist vor allem bei Produkten mit mehreren Verkäufern ein umkämpftes Feld, schließlich ist er auch an der Vergabe der Buybox („In den Einkaufswagen“-Feld) maßgeblich beteiligt. Aber auch bei eigenen Produkten sollte der Preis überlegt gesetzt werden, da er für viele Kunden ausschlaggebend ist, ob sie sich weiter mit dem Produkt beschäftigen. Starke Preiserhöhungen können sich ebenfalls negativ auf Rankings auswirken.
  • Lieferbarkeit: Ist ein Produkt immer wieder eine zeitlang ausverkauft, ehe es wieder auf Lager ist, kann das unangenehme Ranking-Einbrüche zur Folge haben. Auch lange Liefer- bzw. Bearbeitungszeiten entsprechen nicht den Vorstellungen der Amazon-Kunden – und dadurch auch nicht denen des Algorithmus.
  • Bewertungen: Ein Produkt mit mehreren hundert Bewertungen und eines mit fünf – welches wird bei gleicher Wertung wohl häufiger geklickt und gekauft? Produktbewertungen sind ein weiterer indirekter Rankingfaktor. Denn je mehr gute Bewertungen ein Produkt hat, desto wahrscheinlich ist es, dass sich ein Interessent damit beschäftigt und es letztlich kauft.
  • Retourenquote: Eine niedrige Retourenquote ist ein Anzeichen für einen zufriedenen Kunden, da es offenbar weder bei der Abwicklung der Bestellung noch mit dem Produkt Probleme gab. Daher ist auch dies ein wichtiger Baustein einer guten Performance.

Fazit: Mit Amazon SEO Basics zu mehr Erfolg auf dem Marktplatz

Wer als Amazon Seller erfolgreich sein will, sollte die Performance- und Relevanzfaktoren im Hinterkopf behalten und regelmäßig einen prüfenden Blick auf seine Listings und Verkäuferleistung werfen. Ob direkt beeinflussbare (z.B. Keyword-Dichte im Produkttitel) oder indirekt beeinflussbare (z.B. Anzahl der Bewertungen) Maßnahmen – nur wer sich konsequent mit den Amazon SEO Basics beschäftigt, kann durch weitere Optimierungs-Maßnahmen darauf aufbauen.

Amazon Agentur Namox
Letzte Artikel von Amazon Agentur Namox (Alle anzeigen)
Beitrag teilen: