InPost strebt Übernahme von Mondial Relay an

Der international tätige Paketdienstleister InPost S.A. beabsichtigt 100 Prozent der Geschäftsanteile an Mondial Relay zu erwerben. Die Otto Group als bisheriger Eigentümer sieht in der neuen Konstellation hervorragende Chancen auf eine nachhaltige, wirtschaftlich weiterhin erfolgreiche Perspektive des französischen Paketlogistikunternehmens.

Der Hamburger Handels- und Dienstleistungskonzern setzt damit die bereits im vergangenen Jahr angekündigte und in Deutschland sowie Großbritannien erfolgreich vollzogene Neuausrichtung im Logistiksektor nun auch in Frankreich um. Mit der an der Amsterdamer Börse notierten InPost-Gruppe wurde eine Vereinbarung unterzeichnet, die eine Übernahme von 100 Prozent der Anteile zu einem Kaufpreis von rund 565 Millionen Euro an der in Frankreich ansässigen Mondial Relay vorsieht. Die geplante Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die Gremien sowie durch die entsprechenden Kartellbehörden.

„Der Zusammenschluss von Mondial Relay und InPost ist ein Gewinn für beide Unternehmen, um im wettbewerbsintensiven und dynamischen Marktumfeld der französischen Paketlogistik weitere Wachstumspotenziale zu erschließen“, sagt Kay Schiebur, Konzern-Vorstand Services der Otto Group. „Mondial Relay hat bereits in den vergangenen Jahren durch innovative und kundenzentrierte Lösungen auf der so genannten ,Letzten Meile‘ gezeigt, dass Händler sowie Endkund*innen sich auch in der aktuellen Pandemiesituation auf eine uneingeschränkt hohe und sichere Zustellqualität verlassen können. Durch die komplementären Stärken beider Netzwerke aus Paketshops und Packstationen lässt sich das Kunden- und Serviceerlebnis weiter signifikant verbessern.“

Rafal Brzoska, Gründer und CEO von InPost: „Wie wir bereits bei unserem Börsengang dargelegt haben, ist die internationale Expansion ein Schlüsselelement in der Wachstumsstrategie von InPost. Mit Mondial Relay verfügen wir über eine unmittelbare Präsenz in einem der größten E-Commerce-Märkte Europas und haben damit mehrere Hebel, um unser Gesamtwachstum zu beschleunigen und weitere Werte für unsere Aktionäre zu schaffen. Das umfassende Netzwerk von Mondial Relay an Abhol- und Abgabestationen passt perfekt zu unseren innovativen APM-Lösungen. Wir sehen in der Kombination erhebliche Chancen, weitere Potenziale zu erschließen und die Zustellung auf der letzten Meile für die Verbraucher*innen neu zu definieren.“

Mondial Relay konnte die eigene Marktposition in den vergangenen Jahren kontinuierlich stärken – im Geschäftsjahr 19/20 wurde ein Mengenplus von 51 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnet, in den vergangenen zwölf Monaten über 140 Millionen Sendungen transportiert. In Frankreich verfügt der B2C- und C2C-Paketlogistiker über ein umfassendes, nationales und marktführendes Netzwerk von mehr als 10.500 Abhol- bzw. Abgabestationen (PUDO). Die 1999 in Polen gegründete InPost bietet eine Reihe von Paketzustell- und Fulfillment-Dienstleistungen für B2C- und C2C-Lieferungen über ein Netzwerk von mehr als 12.000 Paketautomaten (APMs) an – derzeit in Polen, Großbritannien und Italien. Im Jahr 2020 wickelte die Gruppe darüber rund 249 Millionen Paketzustellungen ab.

Auch in Frankreich gewinnt die kontaktlose Zustellung per Automat – nicht erst durch die Corona-Pandemie – durch hohe Flexibilität und Rund-um-die-Uhr-Service weiter an Bedeutung, vor allem in urbanen Regionen. Dank der sich ergänzenden Serviceportfolios von Mondial Relay und InPost können Kunden*innen von einer breiteren Platte an alternativen Paketdienstleistungen im Markt profitieren.

Die avisierte Beteiligung von InPost an Mondial Relay umfasst zudem die Aktivitäten der Gruppe in Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Portugal und Spanien. Von der Partnerschaft unberührt bleiben die weiteren Aktivitäten der Hermes France Holding SAS. Die operative Führung der Mondial Relay Gruppe wird vom aktuellen, erfolgreich agierenden Management fortgeführt. Die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und Auftraggebern bleibt ebenfalls unberührt.

Beitrag teilen: